Interkulturelle Qualifizierung vor Ort

Ein Qualifizierungsprogramm für Kultureinrichtungen und Kommunen zur interkulturellen Öffnung und diversitätsbewussten Entwicklung

Die Gesellschaft ist aufgrund von demografischen Veränderungs- und Migrationsprozessen zunehmend von Diversität und Heterogenität geprägt. Diese Vielfalt bildet sich aber noch nicht adäquat in den Kultureinrichtungen, in deren Programmen, Personal oder im Publikum ab. Auch einige Kommunen erkennen den Bedarf, stärker mit der Zivilgesellschaft oder Migrantenvereinen zusammenzuarbeiten.

Die Partizipation sowie das Ermöglichen von Teilhabe an Kunst und Kultur für alle Menschen sind zentrale Anliegen des Landesprogramms Interkulturelle Qualifizierung vor Ort.

Prozesse der interkulturellen Öffnung und diversitätsbewussten Entwicklung stellen jede Kultureinrichtung und jede Kommune vor verschiedene Fragen und erfordern auch jeweils unterschiedliche Antworten. Wenn Sie als Kultureinrichtung oder als Kommune in Vielfalt einen Mehrwert erkennen und sich interkulturell öffnen möchten, dann bewerben Sie sich für die Förderung durch unser Programm. Das Forum der Kulturen Stuttgart e. V. arbeitet mit Ihnen praxisnah, passgenau und zukunftsorientiert zusammen. Ziel des Programms ist es, mit Ihnen gemeinsam ein handlungsleitendes Gesamtkonzept für Ihre Einrichtung oder Kommune zu entwickeln.

Informieren Sie sich hier über die Referent*innen des Landesprogramms:

Derzeit können keine neuen In-House-Prozesse starten. Wir befinden uns in der Phase der Neukonzeption des Landesprogramms, daher können wir leider keine Bewerbungen annehmen. Für weitere Informationen und Beratungen können Sie sich aber natürlich gerne an uns wenden. 

Ausgeschrieben vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, koordiniert und begleitet vom Forum der Kulturen Stuttgart e. V., durchgeführt von ausgewählten Fachreferent*innen.


Fortbildung und Praxislabor zur rassismussensiblen Öffnung von Kultureinrichtungen Barrieren abbauen, Teilhabe und Empowerment ermöglichen

Von Oktober 2021 bis März 2022 findet eine neue Fortbildungsreihe für Kultureinrichtungen statt. In insgesamt fünf Modulen mit starkem Praxisbezug wird der Prozess der rassismussensiblen Öffnung von Kulturinstitutionen vermittelt. Die Fortbildung zielt darauf ab, dominante Machtverhältnisse und die damit einhergehenden Denk- und Verhaltensmuster im Kulturbetrieb aufzubrechen. Die Fortbildung richtet sich an Angestellte in Kulturinstitutionen sowie Freischaffende und Ehrenamtliche, die in einer festen Anbindung mit einer Institution arbeiten. Sie richtet sich an Menschen mit und ohne Rassismuserfahrungen, an BIPoC sowie weiß privilegierte Menschen. Die Anstellung in oder Anbindung an eine Kulturinstitution ist Voraussetzung für die Teilnahme an der Fortbildung, da deren zentraler Bestandteil die Erprobung von Maßnahmen in einer Kulturinstitution ist.

Bewerbungsschluss: 1. Oktober 2021

Weitere Informationen:

Publikation Wie Öffnung gelingt

Erfahrungen und Positionen zum Landesprogramm Interkulturelle Qualifizierung vor Ort

Wie lässt sich die Öffnung von Kultureinrichtungen messen? Wie können Veränderungsprozesse und Perspektivwechsel in Kultureinrichtungen sinnvoll erfasst und verstanden werden? Wie können wir verstehen, woran Ideen scheitern und was es braucht, dass sie erfolgreich umgesetzt werden?

Diese und viele weitere Fragen haben wir uns gestellt, als wir den Impuls hatten, die erste
Phase des Landesprogramms, die die Jahre 2014 bis 2017 umspannte, zu evaluieren. In der nachfolgenden Publikation können Sie die Ergebnisse dieser umfassenden Evaluation nachlesen:

Publikation Dialog | Kulturpolitik für die Zukunft mit Gastbeitrag vom Forum der Kulturen

Über zwei Jahre hinweg hat der von Kunstministerin Theresia Bauer und Staatssekretärin Petra Olschowski im Juni 2018 gestartete Dialog | Kulturpolitik für die Zukunft Kulturschaffende und externe Expert*innen in einem mehrstufigen Beteiligungs- und Dialogprozess zusammengebracht. In einer Publikation werden die Ergebnisse des zweijährigen Dialogprozesses vorgestellt, darunter unter anderem ein Gastbeitrag des Forums der Kulturen Stuttgart e. V., der auf S. 99 zu finden ist: Die Publikation kann hier heruntergeladen werden.


Alle Downloads zum Thema finden Sie im Bereich Archiv/Downloads Interkulturelle Qualifizierungen.

Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88