Was wir machen

Migranten leisten einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung ihrer Herkunftsländer. Zum Beispiel, indem sie sich entwicklungspolitisch engagieren und in wichtige Projekte investieren. Viele kehren als hochqualifizierte Fachkräfte in ihre Heimat zurück und bringen dort persönlich ihr Wissen ein. Zudem leisten Migrantinnen und Migranten in Deutschland wichtige Aufklärungsarbeit. Sie sind deshalb wertvolle Ansprechpartner für die Entwicklungszusammenarbeit.

Ein großer Teil der Migrantinnen und Migranten in Stuttgart stammt aus dem globalen Süden. Viele von ihnen sind beruflich hochqualifiziert und entwicklungspolitisch interessiert. Kaum jemand verfügt jedoch über fundierte Kenntnisse, Erfahrungen und Qualifikationen in Sachen Entwicklungspolitik. Die meisten haben bislang allenfalls punktuell Kontakt zu hiesigen entwicklungspolitischen Akteuren und Organisationen.

Hier besteht Handlungsbedarf. Deshalb wurde 2007 beim Forum der Kulturen Stuttgart e. V. die Projektstelle „Migration und Entwicklungszusammenarbeit“ eingerichtet – die zunächst vom Evangelischen Entwicklungsdienst EED finanziell gefördert wurde und heute auch Unterstützung von Engagement Global und projektbezogen auch durch Landesmittel erfährt.

Ziel ist es, entwicklungspolitisch aktive MigrantInnen und Migrantenvereine unter anderem in folgenden Punkten zu unterstützen:

  •  Beratung bei der Planung entwicklungspolitischer Projekte
  •  Unterstützung bei der Suche nach Kooperationspartnern und Förderern
  •  Beratung in Sachen Öffentlichkeitsarbeit zu entwicklungspolitischen Zwecken
  •  Qualifizierung in entwicklungspolitischer Kompetenz, aber auch in Öffentlichkeitsarbeit und Finanzakquise