Aktuelles

Stellungnahme des BV NeMO zu Afghanistan

Nach der Machtübernahme der Taliban droht eine humanitäre Katastrophe in Afghanistan. Zehntausende Frauen-und Menschenrechtsaktivist*innen, Andersdenkende und Mitarbeiter*innen von internationalen Einrichtungen und Organisationen sind in akuter Lebensgefahr.

Der Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen e. V. (BV NeMO), der 2015 von neun lokalen Dachverbänden und Verbünden von Migrantenorganisationen aus sieben Bundesländern – darunter das Forum der Kulturen Stuttgart e. V. – gegründet wurde, bezieht zur Lage in Afghanistan Stellung.

Zu den 22 lokalen Verbünden und 800 Vereinen des BV NeMO gehören zahlreiche Menschen, die in den vergangenen Jahren aus Afghanistan geflüchtet sind. Viele von ihnen haben noch Verwandte oder Freunde dort. Ihnen gilt unsere volle Solidarität. Der Bundesverband NeMO wird nach wie vor seinen Beitrag leisten, um die hier lebenden Geflüchteten und neue Schutzsuchende aus Afghanistan in allen Lebensbereichen zu unterstützen und zu begleiten, damit sie hier Fuß fassen und sich einbringen können.

Die vollständige Stellungname des BV-NeMO-Vorstandes, zu welchem auch der Geschäftsführer des Forums der Kulturen, Rolf Graser, gehört finden Sie hier.