Theaterensemble

Aktuell

Aufführungen 2021: Generationenwechsel

#generationenwechsel #GW21

Die Premiere von Generationenwechsel fand am Freitag 25. Juni 2021 statt, weitere Vorstellungen folgten am Donnerstag, 26. und Sonntag, 27. Juni. 2021.

Inhalt:

„Ja ich weiß, Ihr seid mit nichts hierhergekommen und habt das alles aufgebaut. Aber warum muss dann ich für Euch die Impftermine machen?“

Unter Menschen mit Migrationsgeschichte treffen die Generationen oftmals noch konfliktreicher aufeinander, als es die „Almans“ vielleicht ahnen würden. Mit dem künstlerischen Recherche-Projekt Generationenwechsel hat das Forum der Kulturen sein bekanntes interkulturelles Ensemble auf eine theatrale Forschungsreise geschickt, um der Generationenfrage unter Migrant*innen auf den Grund zu gehen.

An drei Spieltagen zeigen die Mitglieder des Ensembles nun ihre Ergebnisse mit der Vorstellung von Generationenwechsel, einer szenischen Installation im Stadtraum rund um das Kulturzentrum Laboratorium. Unter freiem Himmel lauern dabei viele Überraschungen auf die Besucher*innen des neuen Stücks.

In vier einfallsreichen Szenerien spielen „Stuttgarts Expert*innen für Identitätsfragen“ dabei lässig mit allen Klischees. Gastarbeiter-Romantik trifft auf hausgebärende Öko-Mütter, kriminelle Clans verirren sich bei einem Bankraub ins Büro der Opernintendanz und sogar der berüchtigte SSB-Prüfdienst hat plötzlich genug von den ewigen Kontrollen.

Unter der Spielleitung von Boglárka Pap und Luis Hergón und mit der unterstützenden Textarbeit von Nikita Gorbunov demaskieren die dieses Mal vornehmlich jungen Darsteller*innen des interkulturellen Theaterensembles humorvoll unsere Vorurteile von einer interkulturellen Gesellschaft.


Theaterprojekt 2020/2021: Generationenwechsel

Start: 11. Januar 2021

Immer montags, 19–22 Uhr im Kulturzentrum Laboratorium und online – jederzeit coronatauglich

Deutschland ist schon so lange eine Einwandernden-Gesellschaft. Aber das Selbstverständnis unserer Migrationsgeschichte klebt weiter an den ersten Schritten unserer Leute in der Bundesrepublik. Dabei findet längst ein Generationenwechsel statt:

Die alten Vereine finden immer weniger Tänzer*innen für die Folklore-Gruppe. Und junge Migrant*innen lassen sich weder vom Staat diskriminieren noch von ihren Communitys in schräge Lebensrollen reindrängen. Wer vertritt unsere Diaspora? Wer formuliert unseren Anspruch auf Teilhabe? Und wie gehen wir damit um, dass die oft besungene „Gastarbeiter-Generation“ ganz andere Forderungen an „Integration“ stellt, als junge Deutsche of Color?

Dazu wollen wir künstlerisch forschen und dann auf die Bühne bringen, was wir unterwegs entdecken. Als Theaterszene, als Spoken-Word-Text, als Rap-Nummer oder Song, als Performance, als Intervention. Die Form wird bestimmt von unserer Kreativität.

Das Projekt Generationenwechsel lädt Performer*innen, Spieler*innen, Schreibende und bildende Künstler*innen mit Migrationsgeschichte zu einem lustvollen Alterskonflikt.

Wir suchen natürlich Spieler*innen und Performer*innen, die Lust auf die Bühne haben. Aber wir suchen auch Autor*innen, die schreiben und entwickeln wollen. Und wir suchen Regisseur*innen, die mit uns aus den vielen Ergebnissen gemeinsam eine Collage bauen.

Wie immer unter der Leitung von professionellen Bühnenkünstler*innen, die uns bei der Verwirklichung unserer Ideen unterstützen.

Leitung: Boglárka Pap und Luis Hergón
Autor: Nikita Gorbunov

Ort: Kulturzentrum Laboratorium e. V., Wagenburgstr. 147, Stuttgart-Ost

Teilnahmegebühr: 100 € / ermäßigt 50 €*

* für Schüler*innen, Studierende, Menschen mit Behinderung, Rentner*innen, Mitglieder des Freundeskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.