Termine

Schwerpunktthema 2020:

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – WO STEHEN WIR?

Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger*innen, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Referierende Migrant*innen aus verschiedenen Teilen der Welt und Teilnehmer*innen betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen die jeweiligen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und es immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und  (ver-)lernen.

____________________

Dieses Mal beschäftigt sich der Arbeitskreis unter dem Titel Am Rand ist genügend Platz unter anderem mit Begriffen, mit denen die Mehrheitsgesellschaft Minderheiten definiert. Auf diese Weise werden verschiedene Gruppen marginalisiert – sie haben nicht zuletzt durch diese Platzierung häufig gesellschaftliche Hürden zu überwinden und schlechtere Startchancen, wie beispielsweise im Berufsleben.

Dies gilt auch für jüdische Menschen und Menschen mit Romani-Hintergrund. Sie gehören zudem zu einer historisch verfolgten Minderheit und sind bis heute mit vielen Vorurteilen behaftet.

Mit unserer Referentin Chana Dischereit wollen wir einerseits über ihre Tätigkeiten im Landesverband Deutscher Sinti und Roma in Baden-Württemberg und andererseits über ihr ehrenamtliches Engagement reden.

Sie wird uns über den zivilgesellschaftlichen Widerstand der Minderheit der Sinti und Roma berichten, der schon in den 70er-Jahren seinen Ausdruck in der Gründung einer Bürgerrechtsbewegung fand, ebenso wie über Allianzen mit jüdischen Personen.

Was bedeutet dies für die Netzwerk- und Bildungsarbeit und wie können Erfahrungen gegenseitig genutzt werden?

Diese und weitere Fragen werden im Arbeitskreis am 1. Dezember 2020 diskutiert.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 1.12.2020
Referent*in: Chana Dischereit, M.A. Zukunftsforschung 
Veranstaltungsort: Findet virtuell statt.
Adresse: -, - -

Wichtige Hinweise:

Als Videokonferenz-Dienst wird ZOOM verwendet. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Link zur virtuellen Teilnahme.

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Das Forum der Kulturen Stuttgart e. V. arbeitete in den letzten Monaten an der Erstellung einer interaktiven Stadtkarte, auf der die Aktivitäten der migrantischen Vereine, Netzwerke und Initiativen in der Region Stuttgart dargestellt werden. Die Karte wird in Kürze über die Webseite des House of Resources sowie über www.forum-der-kulturen.de/das-forum/mitgliedsvereine zu erreichen sein – sie wird außerdem weiterhin kontinuierlich ergänzt und eine Art „Work in Progress“ bleiben.

Die virtuelle Stadtteilkarte ist eine visuelle Information zu den migrantischen Vereinen, Initiativen und Netzwerken und ihrem ehrenamtlichen Engagement: Wer sind sie? Was tun sie? Wo sind sie aktiv? Die Organisationen sind auf der Karte auf einen Blick sicht- und auffindbar, was den Vernetzungsgedanken fördert und Kooperationen zwischen den Vereinen wie auch Partnern und Institutionen in der Stadt und den Stadtteilen anregt – bereits 34 Vereine sind auf der Karte zu sehen!

Wir möchten Sie herzlichst zu einer kurzen Vorstellung der Stadtteilkarte am Freitag, 4. Dezember 2020 um 18 Uhr einladen und in diesem Rahmen Ihnen und den Ehrenamtlichen, die an der Erstellung der Karte beteiligt waren, für die gute Zusammenarbeit danken!

Bei den teilnehmenden Organisationen handelt es sich um Mitgliedsvereine des Dachverbandes, aber auch migrantische Vereine, Inititiativen und Netzwerke, die mit dem Forum der Kulturen kooperieren und in Stuttgart aktiv sind. 

Zoom-Link:
https://us02web.zoom.us/j/84297579432?pwd=dURNK0pyNWZLVHgyT0tmQ1JGdStGUT09

Meeting-ID: 842 9757 9432 
Kenncode: 924016

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 4.12.2020
Adresse: via Zoom,

Neben der Open World Jam Reihe, die monatlich im Kulturzentrum Laboratorium veranstaltet wird, findet zwei mal im Jahr die offene Junior Jam statt. Die Jamsession für die „großen Kleinen“ ist ein Angebot der Ziryab-Akademie, das junge Talente aus Stuttgart und der Region fördert und ihnen ermöglicht, in verschiedenen Besetzungen professionelle Bühnenluft zu schnuppern. Bei der Junior Jam musizieren die jungen Künstler*innen mit Altersgenoss*innen und renommierten Musiker*innen der Ziryab-Akademie.

Interessierte junge Musiker*innen können sich im Vorfeld an Daniel Agikov (ziryab@forum-der-kulturen) wenden.

Um den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstand zu gewährleisten, ist auch für Zuschauer*innen eine vorherige Anmeldung per Mail (mit Name, Adresse, Telefonnummer) obligatorisch.

Eintritt: frei

Weitere Informationen zur Jamsession

Weitere Informationen zur Ziryab-Akademie für Weltmusik

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 6.12.2020
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, S-Ost

Am 24. September 2020 fand im Württembergischen Kunstverein eine Podiumsdiskussion zum Thema „Racial Profiling in Stuttgart“ statt, bei der Aktivist*innen und Wissenschafter*innen, die schon seit Jahren zu diesem Thema arbeiten, zusammen mit Vertreter*innen der Polizei Baden-Württemberg diskutierten.

Um nun die Gelegenheit zu bieten, Dinge zur Sprache zu bringen, die am 24. September vernachlässigt wurden, um zu hören, wie das Podium wahrgenommen wurde und um weitere Perspektiven und Gedanken zu Racial Profiling in Stuttgart zusammenzutragen, findet am 11. Dezember 2020 ein Reflexionsabend im virtuellen Raum statt.

Diese nächste Runde wird einen offeneren Charakter aufweisen als das Podium. Es werden weder die Referierenden von der Polizei noch die Experten aus Berlin anwesend sein. Im Zentrum stehen Sie als (möglicherweise) Betroffene von Racial Profiling/rassistischer Polizeigewalt und Menschen, die sich als Verbündete verstehen. Der Reflexionsabend soll die Gelegenheit geben, darüber zu sprechen, wie wir (das Team, das die Internationalen Wochen gegen Rassismus organisiert, die Vorbereitungsgruppe, die beteiligten Vereine und Initiativen) mit Racial Profiling und Polizeigewalt in Stuttgart weitermachen könnten. Wir möchten in den Austausch gehen wie wir am Thema dran bleiben können, was es dafür braucht, wer an welcher Stelle etwas tun kann.

Mit:
• Olimpio Alberto, Vorstand der Vereinigung der Mozambikaner „Bazaruto“ in Stuttgart e. V. und Vorstand beim Forum der Kulturen Stuttgart e.V.
• Markus Textor, promoviert an der PH Freiburg zu Racial Profiling und ist Mitarbeiter der Antidiskriminierungsstelle Esslingen
• Anna Lampert, Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Moderation:
Susanne Belz, Büro für diskriminierungskritische Arbeit Stuttgart

Eine Kooperationsveranstaltung von „HEIMAT – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart“ in Zusammenarbeit mit Bazaruto – Vereinigung der Mozambikaner in Stuttgart e. V. und der Antidiskriminierungsstelle Esslingen

Die Podiumsdiskussion vom 24. September 2020 kann auf dem YouTube-Kanal des Forums der Kulturen angeschaut werden: https://www.youtube.com/watch?v=lQAUKYKv2Y4&t=1s

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 11.12.2020
Veranstaltungsort: Findet virtuell statt.
Adresse: ,

Wichtige Hinweise:

Anmeldung per E-Mail bitte bis 9.12.2020, der Link zur Veranstaltung wird nach der Anmeldung verschickt. Die Teilnehmeranzahl ist beschränkt.

Ansprechpartner*in:
Name: Yusef El Damaty
E-Mail: yusef.eldamaty@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-0
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Die öffentliche Open World Jam findet mehrmals im Jahr im Kulturzentrum Laboratorium statt. Willkommen sind versierte Musiker*innen, die ihr musikalisches Spektrum um Rhythmen und Klänge aus allen Weltregionen erweitern wollen.

Ergebnis ist die Vereinigung von weltmusikalischen Traditionen in einer neuen, gemeinsamen Sprache der Musik. Es entstehen facettenreiche Konzertabende mit dem Sound einer neuen Generation – Open World Music zwischen Klassik, Jazz, Flamenco, Latin und Orient.

Bei Interesse, aktiv an der Open World Jam teilzunehmen, wird um Anmeldung bei Daniel Agikov gebeten: ziryab@forum-der-kulturen.de

Eintritt: frei

Um den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstand zu gewährleisten, ist auch für Zuschauer*innen eine vorherige Anmeldung per Mail (mit Name, Adresse, Telefonnummer) obligatorisch.

Weitere Informationen gibt es hier!

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 13.12.2020
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium e. V.
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 S-Ost

Wir alle haben Wünsche oder Ziele im Leben, die wir gerne verwirklichen würden. Sie begleiten uns unbewusst und oft trösten wir uns mit dem Gedanken, dass wir sie eines Tages schon noch umsetzen werden. Wir warten auf den perfekten Moment – auf den idealen Zeitpunkt, an dem einfach alles passt. Doch irgendwie scheint der nie zu kommen.

Warten Sie nicht auf den Moment, in dem Sie bereuen, was Sie nicht getan haben. Werden Sie aktiv und machen Sie es einfach!
In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie eigene Bequemlichkeiten überwinden, Sie sich aus Ihrer Komfortzone lösen und einfach losstarten können.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 20.1.2021
Referent*in: Jwanita Al-Khatib Saleh, Coexist e. V.
Teilnehmende: 25
Veranstaltungsort: Findet virtuell statt.
Adresse: -, - -

Wichtige Hinweise:

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie den Link zur virtuellen Teilnahme. Partner: Volkshochschule Stuttgart

Ältere Migrant*innen sind eine unermessliche Bereicherung für die Gesellschaft. In vielen Vereinen sind gerade Vereinsaktive der älteren Generation die Antriebskraft der Vereinsarbeit. Andere Vereine stellen verschiedene Angebote und Aktivitäten für ältere Migrant*innen zur
Verfügung.

Um das Engagement für ältere Menschen mit Migrationsgeschichte zu unterstützen, bieten wir Interessierten die Möglichkeit, in unserem Arbeitskreis Erfahrungen auszutauschen und Informationen zu den Themen der älteren Generation zu bekommen, wie zum Beispiel zu Pflege, Gesundheit, Versicherungen, muttersprachlicher Beratung bei Behörden und vieles mehr.

Wir bereichern das Engagement der Vereine durch Vorträge von Expert*innen aus verschiedenen Bereichen sowie durch Vernetzung zu Fachstellen und Institutionen. Gemeinsam loten wir Möglichkeiten der Förderung aus und informieren über Unterstützungsangebote.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 21.1.2021
Referent*in:
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle Forum der Kulturen Stuttgart e. V.
Adresse: Marktplatz 4, 3. OG, S-Mitte (Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schumacher), S-Mitte

Wichtige Hinweise:

Kinderbetreuung auf Anfrage

Ansprechpartner*in:
Name: Dzenita Kovacevic
E-Mail: dzenita.kovacevic@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-14
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Kindergarten, Schule, mehrsprachige Erziehung, Ausbildung, Studium – jede Lebensphase von Kindern stellt Eltern vor neue Themen, Herausforderungen und Entscheidungen. Eine Vielzahl an Vereinen hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, die Themen Bildung, Zusammenarbeit mit Eltern und Förderung von Kindern und Jugendlichen in ihre Vereinsarbeit aufzunehmen.

Der Runde Tisch bietet interessierten Vereinen, die sich beteiligen möchten, sowie bereits aktiven Vereinen die Gelegenheit,

  • Informationen und Erfahrungen zu denThemen Entwicklung, Erziehung, Schule und Bildung, Unterricht von Herkunftssprachen sowie mehrsprachige Erziehung zu erhalten und sich darüber auszutauschen;
  • Bedürfnisse, Wünsche und ihre Arbeit vorzustellen und zu diskutieren;
  • die Meinung von (Fach-)Expert*innen zu hören;
  • Kontakte zu kommunalen Fachstellen und Institutionen zu knüpfen;
  • Informationen über Förderprogramme und weitere Finanzierungsmöglichkeiten zu erhalten.
Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 28.1.2021
Referent*in:
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle Forum der Kulturen Stuttgart e. V.
Adresse: Marktplatz 4, 3. OG, Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schumacher, S-Mitte

Wichtige Hinweise:

Kinderbetreuung auf Anfrage

Ansprechpartner*in:
Name: Dzenita Kovacevic
E-Mail: dzenita.kovacevic@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-14
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Folgende Themen werden in diesem Seminar behandelt:

  • Differenzierung zwischen den einzelnen Vereinsbereichen, wie Ideeller Bereich, Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb, Zweckbetrieb, Vermögensverwaltung
  • Buchung von Geschäftsvorfällen des Vereins

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 10.2.2021
Referent*in: Sieglinde Boepple, Steuerberaterin
Teilnehmende: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, S-Mitte

Wichtige Hinweise:

Partner: Volkshochschule Stuttgart

Das 19. Sommerfestival der Kulturen: sechs Tage lang Musik von großartigen Bands, ein Food Market mit leckerem Essen, zubereitet von Stuttgarter Migrantenvereinen sowie wundervolle Produkte aus aller Welt auf dem Markt der Kulturen!

Veranstaltungsort ist dieses Mal allerdings der Schlossplatz im Bereich der Planie, da aufgrund der umfangreichen Baumaßnahmen vor dem Rathaus der Marktplatz und dessen Seitenstraßen nicht genutzt werden können. Auch findet das Festival 2021 – anstatt wie in den Jahren zuvor von Dienstag bis Sonntag – von Donnerstag bis Dienstag statt.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 22. bis Dienstag, 27.7.2021
Adresse: Schlossplatz im Bereich der Planie, 70173 Stuttgart

Aufgrund der Corona-Verordnungen zum Infektionsschutz konnte das 5. interkulturelle Festival MADE IN STUTTGART 2020 nicht stattfinden. Nach intensiven Überlegungen haben sich der Arbeitskreis des Festivals, die für 2020 ausgewählten Künstler*innen und das Team des Forums der Kulturen dazu entschieden, das für November 2020 geplante Festival im Jahr 2021 nachzuholen.

Und so werden bei MADE IN STUTTGART 2021 über sieben Tage lang, von Montag, 15. bis Sonntag, 21. November 2021, zahlreiche interkulturelle Tanz- und Theaterproduktionen, Konzerte, Ausstellungen und Lesungen migrantischer Künstler*innen aus Stuttgart zu sehen sein – darunter viele der künstlerischen Beiträge, die eigentlich schon 2020 präsentiert worden wären.

Das interkulturelle Theaterfestival MADE IN GERMANY, ursprünglich für Herbst 2021 geplant, verschiebt sich damit um ein Jahr auf 2022.

Weitere Informationen folgen in Kürze!

Veranstaltungsinfo:
Termin: Montag, 15. bis Sonntag, 21.11.2021
Adresse: verschiedene Spielstätten, Stuttgart