Termine

Alltagsrassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung finden oft unbewusst statt – auch in Vereinen. Dabei sind nicht nur schwarze Kinder, Jugendliche und Erwachsene oder vermeintlich Nichtdeutsche Opfer von Vorurteilen und Klischees – alle Menschen können Opfer von Diskriminierung sein.

Im Training wollen wir allen Teilnehmer*innen die Möglichkeit geben, (Vor-)Urteile und Rassismen zu reflektieren und mehr darüber zu erfahren, warum wir alle manchmal diskriminierend denken und handeln. Wir wollen gemeinsam lernen, was wir dagegen tun können.

Dieses Training ist mehr als ein Vortrag, bei dem Theorien diskutiert werden. Zunächst richten wir unseren Blick in unser Inneres und erst in einem zweiten Schritt auf gesellschaftlichen, strukturellen und kulturellen Rassismus. Die Bereitschaft zur offenen und aktiven Mitarbeit am Training wird bei diesem Seminar vorausgesetzt.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 20.2.2019
Kursnummer: 182-06460
Referent/in: Tshamala Schweizer, Afrokids e. V.
Teilnehmer: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Europa driftet nach rechts. Aber wo ist das eigentlich? Gehen wir zurück in die Zukunft von gestern oder bleiben wir stehen in einer besseren Vergangenheit? Während sich die Kartoffeln vom Marienplatz noch dafür selbst kasteien, dass die anderen in ihren Augen weder korrekt leben noch richtig wählen wollen, bringen sich die Kanaks vom interkulturellen Theaterensemble in Gefahr und wagen einen lustvollen Blick ins neue (oder alte?) Zwielicht. Linke Ethno-Fimmel und rechtes Mimimi werden zu performativen Impulsen eines temporeichen Spiels um linke, rechte und falsche Freund*innen.

Das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. wurde 2008 ins Leben gerufen. Aus dem Projekt ist im Laufe der Jahre ein überregional bekanntes, interkulturell besetztes Ensemble geworden, das jährlich zwei Recherche basierte Produktionen unter der Leitung von Boglárka Pap und Luis Hergón zu aktuellen, transkulturellen Themen erarbeitet und aufführt.

Es spielen Adrian Jakob, Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Angela Engelhardt, Andreas Kourtis, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Efthimios Gongos, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Ibrahim Alhussain, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Khadija Boujataoui, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Ramin Khoshbin, Serap Cevran, Sevil Erinkurt, Simone Henke, Zeynep Kara.
Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli

Weitere Termine:

Kulturzentrum Laboratorium
Samstag, 23. Februar 2019, 20.30 Uhr
Sonntag, 24. Februar 2019, 20 Uhr
Freitag, 1. März 2019, 20.30 Uhr
Samstag, 2. März 2019, 20.30 Uhr
Sonntag, 3. März 2019, 20 Uhr

Theater Rampe
Samstag, 16. März 2019, 20 Uhr (im Rahmen von Heimat – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart)

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 22.2.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt* 7 € (Abendkasse, * für Schülerinnen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.), Karten unter: Tel. 0711/649 39 26, www.laboratorium-stuttgart.de

Europa driftet nach rechts. Aber wo ist das eigentlich? Gehen wir zurück in die Zukunft von gestern oder bleiben wir stehen in einer besseren Vergangenheit? Während sich die Kartoffeln vom Marienplatz noch dafür selbst kasteien, dass die anderen in ihren Augen weder korrekt leben noch richtig wählen wollen, bringen sich die Kanaks vom interkulturellen Theaterensemble in Gefahr und wagen einen lustvollen Blick ins neue (oder alte?) Zwielicht. Linke Ethno-Fimmel und rechtes Mimimi werden zu performativen Impulsen eines temporeichen Spiels um linke, rechte und falsche Freund*innen.

Das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. wurde 2008 ins Leben gerufen. Aus dem Projekt ist im Laufe der Jahre ein überregional bekanntes, interkulturell besetztes Ensemble geworden, das jährlich zwei Recherche basierte Produktionen unter der Leitung von Boglárka Pap und Luis Hergón zu aktuellen, transkulturellen Themen erarbeitet und aufführt.

Es spielen Adrian Jakob, Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Angela Engelhardt, Andreas Kourtis, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Efthimios Gongos, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Ibrahim Alhussain, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Khadija Boujataoui, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Ramin Khoshbin, Serap Cevran, Sevil Erinkurt, Simone Henke, Zeynep Kara.
Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli

Weitere Termine:

Kulturzentrum Laboratorium
Sonntag, 24. Februar 2019, 20 Uhr
Freitag, 1. März 2019, 20.30 Uhr
Samstag, 2. März 2019, 20.30 Uhr
Sonntag, 3. März 2019, 20 Uhr

Theater Rampe
Samstag, 16. März 2019, 20 Uhr (im Rahmen von Heimat – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart)

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 23.2.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt* 7 € (Abendkasse, * für Schülerinnen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.), Karten unter: Tel. 0711/649 39 26, www.laboratorium-stuttgart.de

Europa driftet nach rechts. Aber wo ist das eigentlich? Gehen wir zurück in die Zukunft von gestern oder bleiben wir stehen in einer besseren Vergangenheit? Während sich die Kartoffeln vom Marienplatz noch dafür selbst kasteien, dass die anderen in ihren Augen weder korrekt leben noch richtig wählen wollen, bringen sich die Kanaks vom interkulturellen Theaterensemble in Gefahr und wagen einen lustvollen Blick ins neue (oder alte?) Zwielicht. Linke Ethno-Fimmel und rechtes Mimimi werden zu performativen Impulsen eines temporeichen Spiels um linke, rechte und falsche Freund*innen.

Das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. wurde 2008 ins Leben gerufen. Aus dem Projekt ist im Laufe der Jahre ein überregional bekanntes, interkulturell besetztes Ensemble geworden, das jährlich zwei Recherche basierte Produktionen unter der Leitung von Boglárka Pap und Luis Hergón zu aktuellen, transkulturellen Themen erarbeitet und aufführt.

Es spielen Adrian Jakob, Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Angela Engelhardt, Andreas Kourtis, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Efthimios Gongos, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Ibrahim Alhussain, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Khadija Boujataoui, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Ramin Khoshbin, Serap Cevran, Sevil Erinkurt, Simone Henke, Zeynep Kara.
Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli

Weitere Termine:

Kulturzentrum Laboratorium
Freitag, 1. März 2019, 20.30 Uhr
Samstag, 2. März 2019, 20.30 Uhr
Sonntag, 3. März 2019, 20 Uhr

Theater Rampe
Samstag, 16. März 2019, 20 Uhr (im Rahmen von Heimat – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart)

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 24.2.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt* 7 € (Abendkasse, * für Schülerinnen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.), Karten unter: Tel. 0711/649 39 26, www.laboratorium-stuttgart.de

Europa driftet nach rechts. Aber wo ist das eigentlich? Gehen wir zurück in die Zukunft von gestern oder bleiben wir stehen in einer besseren Vergangenheit? Während sich die Kartoffeln vom Marienplatz noch dafür selbst kasteien, dass die anderen in ihren Augen weder korrekt leben noch richtig wählen wollen, bringen sich die Kanaks vom interkulturellen Theaterensemble in Gefahr und wagen einen lustvollen Blick ins neue (oder alte?) Zwielicht. Linke Ethno-Fimmel und rechtes Mimimi werden zu performativen Impulsen eines temporeichen Spiels um linke, rechte und falsche Freund*innen.

Das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. wurde 2008 ins Leben gerufen. Aus dem Projekt ist im Laufe der Jahre ein überregional bekanntes, interkulturell besetztes Ensemble geworden, das jährlich zwei Recherche basierte Produktionen unter der Leitung von Boglárka Pap und Luis Hergón zu aktuellen, transkulturellen Themen erarbeitet und aufführt.

Es spielen Adrian Jakob, Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Angela Engelhardt, Andreas Kourtis, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Efthimios Gongos, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Ibrahim Alhussain, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Khadija Boujataoui, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Ramin Khoshbin, Serap Cevran, Sevil Erinkurt, Simone Henke, Zeynep Kara.
Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli

Weitere Termine:

Kulturzentrum Laboratorium
Samstag, 2. März 2019, 20.30 Uhr
Sonntag, 3. März 2019, 20 Uhr

Theater Rampe
Samstag, 16. März 2019, 20 Uhr (im Rahmen von Heimat – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart)

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 1.3.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt* 7 € (Abendkasse, * für Schülerinnen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.), Karten unter: Tel. 0711/649 39 26, www.laboratorium-stuttgart.de

Europa driftet nach rechts. Aber wo ist das eigentlich? Gehen wir zurück in die Zukunft von gestern oder bleiben wir stehen in einer besseren Vergangenheit? Während sich die Kartoffeln vom Marienplatz noch dafür selbst kasteien, dass die anderen in ihren Augen weder korrekt leben noch richtig wählen wollen, bringen sich die Kanaks vom interkulturellen Theaterensemble in Gefahr und wagen einen lustvollen Blick ins neue (oder alte?) Zwielicht. Linke Ethno-Fimmel und rechtes Mimimi werden zu performativen Impulsen eines temporeichen Spiels um linke, rechte und falsche Freund*innen.

Das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. wurde 2008 ins Leben gerufen. Aus dem Projekt ist im Laufe der Jahre ein überregional bekanntes, interkulturell besetztes Ensemble geworden, das jährlich zwei Recherche basierte Produktionen unter der Leitung von Boglárka Pap und Luis Hergón zu aktuellen, transkulturellen Themen erarbeitet und aufführt.

Es spielen Adrian Jakob, Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Angela Engelhardt, Andreas Kourtis, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Efthimios Gongos, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Ibrahim Alhussain, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Khadija Boujataoui, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Ramin Khoshbin, Serap Cevran, Sevil Erinkurt, Simone Henke, Zeynep Kara.
Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli

Weitere Termine:

Kulturzentrum Laboratorium
Sonntag, 3. März 2019, 20 Uhr

Theater Rampe
Samstag, 16. März 2019, 20 Uhr (im Rahmen von Heimat – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart)

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 2.3.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt* 7 € (Abendkasse, * für Schülerinnen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.), Karten unter: Tel. 0711/649 39 26, www.laboratorium-stuttgart.de

Europa driftet nach rechts. Aber wo ist das eigentlich? Gehen wir zurück in die Zukunft von gestern oder bleiben wir stehen in einer besseren Vergangenheit? Während sich die Kartoffeln vom Marienplatz noch dafür selbst kasteien, dass die anderen in ihren Augen weder korrekt leben noch richtig wählen wollen, bringen sich die Kanaks vom interkulturellen Theaterensemble in Gefahr und wagen einen lustvollen Blick ins neue (oder alte?) Zwielicht. Linke Ethno-Fimmel und rechtes Mimimi werden zu performativen Impulsen eines temporeichen Spiels um linke, rechte und falsche Freund*innen.

Das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. wurde 2008 ins Leben gerufen. Aus dem Projekt ist im Laufe der Jahre ein überregional bekanntes, interkulturell besetztes Ensemble geworden, das jährlich zwei Recherche basierte Produktionen unter der Leitung von Boglárka Pap und Luis Hergón zu aktuellen, transkulturellen Themen erarbeitet und aufführt.

Es spielen Adrian Jakob, Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Angela Engelhardt, Andreas Kourtis, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Efthimios Gongos, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Ibrahim Alhussain, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Khadija Boujataoui, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Ramin Khoshbin, Serap Cevran, Sevil Erinkurt, Simone Henke, Zeynep Kara.
Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli

Weitere Termine:

Theater Rampe
Samstag, 16. März 2019, 20 Uhr (im Rahmen von Heimat – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart)

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 3.3.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt* 7 € (Abendkasse, * für Schülerinnen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.), Karten unter: Tel. 0711/649 39 26, www.laboratorium-stuttgart.de

Das Forum der Kulturen Stuttgart e. V. unterstützt seit 2016 Migrantenvereine und -initiativen, die sich für Geflüchtete engagieren und Angebote in ihrem Verein schaffen oder schaffen möchten. Neben finanzieller und ideeller Unterstützung bei der Realisierung von Projekten und Angeboten bietet das Forum der Kulturen regelmäßig stattfindende Austausch- und Informationsabende. Diese Abende werden teilweise von Fachreferent*innen inhaltlich begleitet.

Für Migrantenvereine bieten diese Abende wertvolle Informationen und Tipps für deren Engagement für Geflüchtete sowie Informationen zu Fördermitteln, Partnern und Netzwerken.

Das Angebot ist kostenlos und richtet sich an ALLE interessierten Vereine und Aktiven in der Flüchtlingshilfe.

Diese Veranstaltung wird im Rahmen des Projekts samo.fa (Stärkung der Aktiven aus Migrantenorganisationen in der Flüchtlingsarbeit) organisiert.

Um Anmeldung bei Frau Beatrix Butto wird gebeten.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 6.3.2018
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.
Adresse: Marktplatz 4, 3. OG, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schumacher.

Ansprechpartner*in:
Name: Beatrix Butto
E-Mail: beatrix.butto@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-33
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Was passiert, wenn Musiker*innen mit unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen und Musikstilen, die vorher noch nie miteinander gespielt haben, aufeinandertreffen? Im Rahmen des Open World Jams der Ziryab-Akademie entsteht ein facettenreicher Konzertabend mit interessanten Begegnungen und weltmusikalischen Klängen.

Der türkische Dichter Nâzım Hikmet schrieb einst: „Einzeln und frei wie ein Baum, doch dabei brüderlich wie ein Wald.“ Klingt utopisch? Nicht für das Ensemble der Ziryab-Akademie für Weltmusik! In diesem Solisten-Ensemble, dessen Besetzung dynamisch wechselt, treffen professionelle Musiker*innen aus verschiedenen Kulturkreisen aufeinander – bei der Jamsession wird es besonders abwechslungsreich!
Ziel ist es, weltmusikalische Traditionen in einer neuen, gemeinsamen Sprache der Musik zu vereinigen. Im Rahmen der Ziryab-Akademie präsentiert das Forum der Kulturen Stuttgart e. V. unter der Leitung von Zaza Miminoshvili (The Shin) einen einzigartigen Dialog unterschiedlicher Musikstile. Freuen Sie sich auf den Sound einer neuen Generation – One World Music zwischen Klassik, Jazz, Flamenco, Latin und Orient.

Tickets für 6,- Euro und weitere Informationen gibt es hier!

Ansprechpartner*in:
Name: Regina Zigahl
E-Mail: regina.zigahl@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-27
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 10.3.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium e. V.
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 S-Ost

Schwerpunktthema 2019

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit weiter zu tarnen? Wie wirken die Begriffe auf die Migrationsgesellschaft? Und wer verfügt über die Definitionshoheit?

Referierende Migrantinnen und Migranten und Teilnehmende betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und (ver-)lernen.

 

Weitere Informationen zum Arbeitskreis Migration und Entwicklungspolitik finden Sie im Flyer: 

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 12.3.2019
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Dass mehrsprachige Bildung in Stuttgart nichts neues ist, sondern eine lange Geschichte hat, wird oft vergessen. Das zeigt sich zum Beispiel darin, das Mehrsprachigkeit als bildungspolitisches Konzept aktuell in aller Munde ist. Jedoch setzen sich seit bereits mindestens 40 Jahren Migrant*innen für mehrsprachige Bildung junger Stuttgarter*innen ein und organisieren entsprechende Schulen. Warum kennen wir diese migrantische Bildungsgeschichte in Stuttgart kaum? Wer erinnert sich? Und kann die offizielle Bildungspolitik an diese Erfahrungen anknüpfen? Diese und weitere Fragen werden im Podiumsgespräch erörtert – es diskutieren Pädagog*innen und Akteur*innen der Bildungspolitik aus den 1980er Jahren und heute.

Es diskutieren:

  • Dolgor Guntsetseg, Vorstandsmitglied des Vereins der Mongolischen Akademiker e. V. sowie des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.;
  • Gari Pavkovic, Integrationsbeauftragter der Landeshauptstadt Stuttgart;
  • Anna Picardi, ehemalige Lehrerin und Beraterin;
  • Dieter Thoma, Gesellschafter bei MAZEM – Mannheimer Zentrum für Empirische Mehrsprachigkeit gGmbH.

Moderation: Sara Alterio, Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Das Podiumsgesräch findet im Rahmen von HEIMAT – Internationale Wochen gegen Rassismus statt.

Der Eintritt ist frei!

Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 13.3.2019
Veranstaltungsort: StadtPalais – Museum für Stuttgart
Adresse: Konrad-Adenauer Straße 2, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Das Podiumsgespräch ist eine Kooperationsveranstaltung von DOMiD – Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e. V., vom Forum der Kulturen Stuttgart e. V. und dem StadtPalais – Museum für Stuttgart, die im Rahmen von HEIMAT – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart stattfindet.

Europa driftet nach rechts. Aber wo ist das eigentlich? Gehen wir zurück in die Zukunft von gestern oder bleiben wir stehen in einer besseren Vergangenheit? Während sich die Kartoffeln vom Marienplatz noch dafür selbst kasteien, dass die anderen in ihren Augen weder korrekt leben noch richtig wählen wollen, bringen sich die Kanaks vom interkulturellen Theaterensemble in Gefahr und wagen einen lustvollen Blick ins neue (oder alte?) Zwielicht. Linke Ethno-Fimmel und rechtes Mimimi werden zu performativen Impulsen eines temporeichen Spiels um linke, rechte und falsche Freund*innen.

Das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. wurde 2008 ins Leben gerufen. Aus dem Projekt ist im Laufe der Jahre ein überregional bekanntes, interkulturell besetztes Ensemble geworden, das jährlich zwei Recherche basierte Produktionen unter der Leitung von Boglárka Pap und Luis Hergón zu aktuellen, transkulturellen Themen erarbeitet und aufführt.

Es spielen Adrian Jakob, Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Angela Engelhardt, Andreas Kourtis, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Efthimios Gongos, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Ibrahim Alhussain, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Khadija Boujataoui, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Ramin Khoshbin, Serap Cevran, Sevil Erinkurt, Simone Henke, Zeynep Kara.
Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli

Im Rahmen von Heimat – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 16.3.2019
Veranstaltungsort: Theater Rampe
Adresse: Filderstraße 47, 70180 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

16 € / ermäßigt 9 €, Karten unter: karten@theaterrampe.de, 0711/620 09 09 15 (Achtung: reservierte Karten sind bis 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse abzuholen)

Deborah Feldman ist eine erfolgreiche Autorin, die in einer chassidischen Gemeinde in Williamsburg, New York aufwächst, einer ultraorthodoxen jüdischen Gruppe, in der strengste religiöse Regeln herrschen. Ihre Muttersprache ist Jiddisch. Mit 23 flieht sie aus der Gemeinde und lebt heute in Berlin. Ihre autobiografische Erzählung Unorthodox ist ein spektakulärer Bestseller. In Ihrem Vortrag, der vielmehr einer narrativen Unterhaltung, einer Ansammlung an Erzählungen ähnelt, spricht Frau Feldman über Ausgrenzung und Rassismus und darüber, wie homogene Gemeinden entstehen und welche Bilder innerhalb dieser Welten generiert werden. Ihre Geschichten erzählen von Menschen und ihren Ausgrenzungserfahrungen. Welche Sprache finden diese Menschen, um über Rassismus zu sprechen? Welche Hindernisse begegnen ihnen dabei und wie überwinden sie diese?

Die Referentin: Deborah Feldman, geb. 1986 in New York, studierte am Sarah Lawrence College Literatur. Ihre autobiografische Erzählung Unorthodox wurde schlagartig ein New-York-Times-Bestseller und erreichte eine Millionenauflage. In gleichnamiger deutscher Übersetzung wurde der Titel zum Spiegel-Bestseller. In englischer Sprache hat Deborah Feldman Überbitten geschrieben, das 2017 in Deutschland weltweit zum ersten Mal veröffentlicht wurde. Die Autorin lebt heute mit ihrem Sohn in Berlin.

Veranstalter: Forum der Kulturen Stuttgart e. V., Stadtbibliothek Stuttgart, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Diskussionsforums Einwanderungsland Deutschland und von HEIMAT – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart statt.

Ansprechpartner*in:
Name: Sara Alterio
E-Mail: sara.alterio@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-25
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 19.3.2019
Veranstaltungsort: Stadtbibliothek Stuttgart
Adresse: Mailänder Platz 1, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eintritt frei

2018 trat die europaweit unmittelbar geltende Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Sie beinhaltet unter anderem eine drastische Erhöhung der Bußgelder. Viele Unternehmen und Institutionen haben sich bereits seit Jahren darauf vorbereitet. Auch zahlreiche Vereine und gemeinnützige Institutionen sind von der DSGVO betroffen und zur Umsetzung dringender Maßnahmen verpflichtet.

Das Seminar beschäftigt sich mit folgenden Fragen:

  • Welche vereinsinternen Maßnahmen sind erforderlich?
  • Welche Dokumentationspflichten bestehen und wie werden diese erfüllt?
  • Wie ist die Datenschutzerklärung zu gestalten?
  • Wann benötigt man eine Einwilligungserklärung und wie hat diese auszusehen?
  • Was ist eine Auftragsverarbeitung und welche Verträge müssen geschlossen werden?
Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 20.3.2019
Referent/in: Bettina Backes, Fachanwältin für IT-Recht
Teilnehmer: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Partner: Volkshochschule Stuttgart/ Das Seminar ist kostenfrei.

Der Workshop DIVERSITY umsetzen: Kulturelle Zugänge miteinander im Dialog erfolgreich gestalten in Mannheim findet im Rahmen des Landesprogramms „Interkulturelle Qualifizierung vor Ort“ statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Im Workshop geht es vor allem um das Erlernen und Anwenden der dialogischen Prinzipien, angelehnt an Martin Buber, die eine einzigartige Möglichkeit bietet, in Beziehung zu treten und die Diversity-Perspektiven machtkritisch, empowernd und nachhaltig zu verändern. Ziel ist die Entwicklung einer dialogischen Präsenz, um Diversity für alle spürbar zu gestalten.

Als Referentin spricht Handan Kaymak. Sie ist selbständige Diversity Trainerin und Mediatorin und seit 2002 Referentin der politischen Bildung. Ihr Schwerpunktbereich liegt auf der diversitätssensiblen Beratung von Institutionen und Einrichtungen, die sie auf dem Weg der interkulturellen Öffnung begleitet.

Der Workshop richtet sich an Künstler*innen sowie an Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Anmeldeschluss: 22. März 2019

Ausführliche Informationen zu den Workshops gibt es hier sowie zum Landesprogramm unter: https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/interkulturelle-qualifizierung_vor_ort/

Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 27.3.2019
Referent/in: Handan Kaymak
Teilnehmer: 20
Veranstaltungsort: NTM – Nationaltheater Mannheim, Theatercafé
Adresse: Goetheplatz, 68161 Mannheim

Wichtige Hinweise:

Kosten pro Workshop nur für Getränke und Verpflegung: 20 €. Sie erhalten eine Rechnung nach dem Workshop. Falls Sie Barrierefreiheit benötigen oder besondere Bedarfe und Wünsche haben, melden Sie sich bitte zeitnah bei Frau Anna Lampert.

Der Workshop DIVERSITY umsetzen: Kulturelle Zugänge miteinander im Dialog erfolgreich gestalten in Konstanz findet im Rahmen des Landesprogramms „Interkulturelle Qualifizierung vor Ort“ statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Im Workshop geht es vor allem um das Erlernen und Anwenden der dialogischen Prinzipien, angelehnt an Martin Buber, die eine einzigartige Möglichkeit bietet, in Beziehung zu treten und die Diversity-Perspektiven machtkritisch, empowernd und nachhaltig zu verändern. Ziel ist die Entwicklung einer dialogischen Präsenz, um Diversity für alle spürbar zu gestalten.

Als Referentin spricht Handan Kaymak. Sie ist selbständige Diversity Trainerin und Mediatorin und seit 2002 Referentin der politischen Bildung. Ihr Schwerpunktbereich liegt auf der diversitätssensiblen Beratung von Institutionen und Einrichtungen, die sie auf dem Weg der interkulturellen Öffnung begleitet.

Der Workshop richtet sich an Künstler*innen sowie an Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Anmeldeschluss: 22. März 2019

Ausführliche Informationen zu den Workshops gibt es hier sowie zum Landesprogramm unter: https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/interkulturelle-qualifizierung_vor_ort/

Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 28.3.2019
Referent/in: Handan Kaymak
Teilnehmer: 20
Veranstaltungsort: Rosgartenmuseum Konstanz, Zunftsaal
Adresse: Rosgartenstrasse 3-5, 78462 Konstanz

Wichtige Hinweise:

Kosten pro Workshop nur für Getränke und Verpflegung: 20 €. Sie erhalten eine Rechnung nach dem Workshop. Falls Sie Barrierefreiheit benötigen oder besondere Bedarfe und Wünsche haben, melden Sie sich bitte zeitnah bei Frau Anna Lampert.

Kindergarten, Schule, Ausbildung, Studium – jede Lebensphase von Kindern stellt Eltern vor neue Themen, Herausforderungen und Entscheidungen.

Eine Vielzahl an Vereinen hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, die Themen „Bildung“ und „Förderung von Kindern und Jugendlichen“ in ihre Vereinsarbeit aufzunehmen. Am Runden Tisch suchen wir gemeinsam nach Möglichkeiten, wie Migrantenvereine Eltern, Kindern und Jugendlichen unterstützend und informativ zur Seite stehen können. Das Ziel ist es, sich aktiv im Bereich Bildung engagieren zu können.

Der Runde Tisch bietet interessierten Vereinen, die sich beteiligen möchten, sowie bereits aktiven Vereinen die Gelegenheit,

  • Informationen und Erfahrungen zu den Themen „Entwicklung“, „Erziehung“, „Schule“ und „Bildung“ auszutauschen;
  • Bedürfnisse, Wünsche und ihre Arbeit vorzustellen und zu diskutieren;
  • die Meinung von (Fach-)Expert*innen zu hören;
  • Kontakte zu kommunalen Fachstellen und Institutionen zu knüpfen;
  • Informationen über Förderprogramme und weitere Finanzierungsmöglichkeiten zu erhalten.

Um Anmeldung bei Frau Agnieszka Pilch wird gebeten.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 28.3.2018
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.
Adresse: Marktplatz 4, 3. OG, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schumacher.

Ansprechpartner*in:
Name: Agnieszka Pilch
E-Mail: agnieszka.pilch@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-24
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Im Seminar wird das Content Management System WordPress vorgestellt, mit dem es möglich ist, auch ohne tiefgehende technische Kenntnisse einen Webauftritt für Ihren Verein zu erstellen und aktuell zu halten. Über das reine Erstellen von Seiten hinaus stehen auch Möglichkeiten der Gestaltung und der Erweiterung mit Plug-ins auf dem Programm.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 3.4.2019
Referent/in: Nada Heller, IT-Dozentin
Teilnehmer: 16
Veranstaltungsort: Mikro-Partner Stuttgart
Adresse: Hasenbergstraße 31/1, 70178 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Das Seminar ist kostenfrei.

Wer eine gute Öffentlichkeitsarbeit machen möchte, muss die Mechanismen der Medienwelt kennen.

  • Wie baue ich eine Pressemitteilung auf?
  • Was sind wichtige, berichtenswerte Informationen?
  • Wie erreiche ich Journalist*innen und Pressevertreter*innen?
  • Was macht ein gutes Pressebild aus?

Neben der Beantwortung dieser Fragen geht es auch um das praktische Schreiben. In diesem Workshop wird daher jeder Teilnehmende eine Pressemitteilung auf Basis seiner Vereinsarbeit erstellen. Wie bringt man die Themen und Anliegen des Vereins in die Medien – und wie sieht beispielsweise eine Nacharbeit im Anschluss zu einer Veranstaltung aus ­– diese Aspekte dürfen natürlich nicht fehlen.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 10.4.2019
Referent/in: Priya Bathe, Neue Deutsche Medienmacher
Teilnehmer: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Partner: Volkshochschule Stuttgart/ Das Seminar ist kostenfrei.

Schwerpunktthema 2019

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit weiter zu tarnen? Wie wirken die Begriffe auf die Migrationsgesellschaft? Und wer verfügt über die Definitionshoheit?

Referierende Migrantinnen und Migranten und Teilnehmende betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und (ver-)lernen.

 

Weitere Informationen zum Arbeitskreis Migration und Entwicklungspolitik finden Sie im Flyer: 

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 7.5.2019
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Die Arbeit als Vorstandsmitglied ist eine der verantwortungsvollsten Tätigkeiten als Ehrenamtliche*r überhaupt. Wenn man ein solches Amt antritt, ist man sich jedoch nicht immer über die Rechte und Pflichten dieses Amtes im Klaren. Das Seminar gibt daher unter anderem Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie wird der Vorstand gewählt?
  • Wie groß darf der Vorstand sein und welche Ämter sind im Vorstand zu besetzen?
  • Haften Vorstandsmitglieder mit ihrem Privatvermögen?
  • Welche Pflichten bringt ein Amt im Vorstand mit?
  • Welche Rechte hat man als Vorstandsmitglied?
Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 15.5.2019
Referent/in: Dimitrios Giannadakis, Rechtsanwalt
Teilnehmer: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Partner: Volkshochschule Stuttgart/ Das Seminar ist kostenfrei.

Der Workshop „Migrationsgesellschaftliche Öffnung: Wie werden aus unbewussten Ausladungen bewusste Einladungen?“ in Freiburg findet im Rahmen des Landesprogramms Interkulturelle Qualifizierung vor Ort statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Im Workshop geht es um die umfassende migrationsgesellschaftliche Öffnung der Kultureinrichtungen und -Ämter – ein konstruktiver Prozess, der auf vielen Ebenen der Institution stattfinden sollte. Ebenso vielfältig sind die Fragen, die den Workshop-Teilnehmenden dabei begegnen: Wie und als was soll ihr Haus wahrgenommen werden und von wem? Welchem Selbstverständnis folgen sie im Sinne eines sozial ausgewogenen Publikums? Welche Zielgruppen erreichen die Workshop-Teilnehmenden und ihre Häuser bisher nicht, woran liegt das und wie können sie das ändern? Welche Ziele möchten sie formulieren bezüglich der vorausgehenden Fragen? Welche Strategien entwerfen sie daraus und mit welchen Maßnahmen setzten sie diese um?

Mit diesem Workshop lädt der Referent Andreas Kern zu einem partizipativen Rundgang durch den Raum dieser Fragen ein. Andreas Kern ist systemischer Coach (SG) und seit 2005 in der europäischen Erwachsenenbildung und Kulturvermittlung tätig. Er konzipiert internationale Kooperationsprojekte, begleitet Kultureinrichtungen bei ihrer migrationsgesellschaftlichen Öffnung und ist Jurymitglied des Innovationsfonds Kunst – „Interkultur“. Weitere Informationen: www.andreas-kern.coach

Der Workshop richtet sich an Künstler*innen sowie an Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Anmeldeschluss: 12. Mai 2019

Ausführliche Informationen zu den Workshops gibt es hier sowie zum Landesprogramm unter: https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/interkulturelle-qualifizierung_vor_ort/

Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 16.5.2019
Referent/in: Andreas Kern
Teilnehmer: 20
Veranstaltungsort: E-Werk Freiburg
Adresse: Eschholzstr. 77, 79160 Freiburg

Wichtige Hinweise:

Kosten pro Workshop nur für Getränke und Verpflegung: 20 €. Sie erhalten eine Rechnung nach dem Workshop. Falls Sie Barrierefreiheit benötigen oder besondere Bedarfe und Wünsche haben, melden Sie sich bitte zeitnah bei Frau Anna Lampert.

Zu den größten Sorgen vieler Vereine gehört die Frage nach dem Geld. Fundraising – Mittelbeschaffung durch Spenden und Sponsoring – kann da helfen. Aber wie funktioniert Fundraising? Der Kurs vermittelt Grundregeln und zeigt konkrete Maßnahmen und Aktivitäten, mit denen Vereine ihre eigene Strategie und einen Aktionsplan umsetzen können.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 5.6.2019
Referent/in: Julian Feil, Marketing- und Fundraising-Berater
Teilnehmer: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Partner: Volkshochschule Stuttgart/ Das Seminar ist kostenfrei.

Schwerpunktthema 2019

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit weiter zu tarnen? Wie wirken die Begriffe auf die Migrationsgesellschaft? Und wer verfügt über die Definitionshoheit?

Referierende Migrantinnen und Migranten und Teilnehmende betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und (ver-)lernen.

 

Weitere Informationen zum Arbeitskreis Migration und Entwicklungspolitik finden Sie im Flyer:

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 18.6.2019
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Viele Vereine präsentieren sich gern auf Straßenfesten oder bei anderen öffentlichen Anlässen. Es gibt allerdings eine Menge Vorschriften, die man dabei beachten muss:

  • Wie geht man sachgerecht mit Lebensmitteln um?
  • Welche hygienischen Regeln gibt es zu beachten?
  • Welche rechtlichen Konsequenzen haben eventuelle Verstöße?
  • Wie geht man mit Strom, Gas und Wasser vorsichtig um?

Dieses Seminar ist ein Pflichtseminar für alle Vereine, die am Sommerfestival der Kulturen 2019 teilnehmen! 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 3.7.2019
Referent/in: Friedrich Stadelmann, Amt für öffentliche Ordnung, Dienststelle Lebensmittelüberwachung, Veterinärwesen
Teilnehmer: 90
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Partner: Volkshochschule Stuttgart/ Das Seminar ist kostenfrei.

Das 18. Sommerfestival der Kulturen: sechs Tage lang großartige Bands auf der Bühne auf dem Stuttgarter Marktplatz, ein Food Market mit leckerem Essen, zubereitet von Stuttgarter Migrantenvereinen, sowie wundervolle Produkte aus aller Welt auf dem Markt der Kulturen!

Weitere Infos und das vollständige Programm gibt es auf www.sommerfestival-der-kulturen.de

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 16. bis Sonntag, 21.7.2019
Adresse: Marktplatz, 70173 Stuttgart

Schwerpunktthema 2019

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit weiter zu tarnen? Wie wirken die Begriffe auf die Migrationsgesellschaft? Und wer verfügt über die Definitionshoheit?

Referierende Migrantinnen und Migranten und Teilnehmende betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und (ver-)lernen.

 

Weitere Informationen zum Arbeitskreis Migration und Entwicklungspolitik finden Sie im Flyer:

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 8.10.2019
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Das interkulturelle Theaterfestival Made in Germany bringt vom 13. bis 17. November 2019 Inszenierungen aus ganz Deutschland auf Stuttgarter Bühnen, die sich auf künstlerisch vielfältige Weise mit der Migrationsgesellschaft beschäftigen.

Das Besondere dabei ist: Die künstlerische Auswahl der Gastspiele wird von einer aus interessierten Zuschauern und Zuschauerinnen gebildeten Jury überlassen, in deren Zusammensetzung sich der hohe migrantische Anteil der Stuttgarter Bevölkerung spiegelt.

Made in Germany ist eine Kooperation des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. mit folgenden Theatern: Junges Ensemble Stuttgart (JES), Kulturzentrum Laboratorium, Schauspiel Stuttgart, Studio Theater Stuttgart, Theater am Faden, Theater Atelier, Theater La Lune, Theater Rampe, Theater tri-bühne, Theaterhaus Stuttgart

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 13. bis Sonntag, 17.11.2019
Adresse: verschiedene Stuttgarter Theater, Stuttgart

Schwerpunktthema 2019

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit weiter zu tarnen? Wie wirken die Begriffe auf die Migrationsgesellschaft? Und wer verfügt über die Definitionshoheit?

Referierende Migrantinnen und Migranten und Teilnehmende betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und (ver-)lernen.

 

Weitere Informationen zum Arbeitskreis Migration und Entwicklungspolitik finden Sie im Flyer:

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 3.12.2019
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88