Termine

Dieses Podium sollte eigentlich am 24. März 2020 stattfinden und musste, wie so viele andere Veranstaltungen, aufgrund der Maßnahmen gegen die Coronapandemie abgesagt werden. In der Zeit vor dem Lockdown haben nur wenige Menschen über Racial Profiling oder über rassistische Polizeigewalt gesprochen. Mittlerweile scheint der Diskurs aber allgegenwärtig zu sein. Seit dem grausamen Tod des Schwarzen US-amerikanischen Bürgers George Perry Floyd, der am 25. Mai 2020 durch einen weißen Polizisten verursacht wurde, formierten sich zahlreiche kritische Stimmen gegen Racial Profiling und rassistische Polizeigewalt weit über die USA hinaus. Die Demonstrationen und Proteste, die erst in den USA, dann in zahlreichen anderen Ländern eine ungewohnte Größe angenommen haben, halten bis heute an. Zahlreiche Zeitungen berichten darüber, in Talkshows und Parlamenten wird darüber diskutiert und die Debatten auf den Social-Media-Kanälen sind kaum noch zu überschauen.

Dennoch hat sich an den Fragestellungen, die wir im Rahmen von Heimat – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart ursprünglich bereits im März bearbeiten wollten, fast nichts verändert.

Wir müssen immer noch den Frage nachgehen: Was ist Racial Profiling? Wie erfolgt Racial Profiling? Warum gibt es Racial Profiling? Und nicht zuletzt: Was tun gegen Racial Profiling?

Unser Podium besteht aus Aktivist*innen und Wissenschafter*innen, die schon seit Jahren zum Thema arbeiten und hier versuchen, sich diesen Fragen zu stellen.

Referent*innen:
• Olimpio Alberto, Vorstand der Vereinigung der Mozambikaner „Bazaruto“ in Stuttgart e. V. und Vorstandsmitglied beim Forum der Kulturen Stuttgart e. V.
• Markus Textor, promoviert an der PH Freiburg zum Thema Racial Profiling und ist Mitarbeiter der Antidiskriminierungsstelle Esslingen
• Eben Louw, Psychologe, Fachberater für Psychotraumatologie und Systematischer Psychotherapeut sowie Berater für Betroffene von rassistischer, rechtsextremer und antisemitischer Gewalt.
• Biplab Basu, Gründungsmitglied der Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt (KOP) Berlin, Historiker und Bürgerrechtler sowie Mitarbeiter der Beratungsstelle ReachOut Berlin.
• Thomas Berger, Polizeivizepräsident Polizeipräsidium Stuttgart
• Andrea Merkle, leitende Kriminaldirektorin/Hochschule für Polizei (Fachbereich Einsatzlehre)

Moderation:
Susanne Belz, Büro für diskriminierungskritische Arbeit Stuttgart

Eine Kooperationsveranstaltung von HEIMAT – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart, bei denen das Forum der Kulturen Stuttgart e. V. einer der fünf Hauptorganisatoren ist, in Zusammenarbeit mit der Vereinigung Mosambikaner „BAZARUTO“ in Stuttgart e. V. und der Initiative Hotel Silber.

Um Anmeldung wird gebeten!
Die Teilnahmezahl ist beschränkt.
Anmeldung per E-Mail bitte an: anna.lampert@forum-der-kulturen.de

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 24.9.2020
Referent*in: siehe oben
Veranstaltungsort: Württembergischer Kunstverein Stuttgart
Adresse: Schlossplatz 2, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der Workshop ist für Menschen, die selbst Erfahrungen mit Racial Profiling und rassistischer Polizeigewalt machen und betroffen sind. Ebenfalls sind Menschen herzlich eingeladen, die Betroffene solidarisch unterstützen (möchten).
Der erste Teil des Workshops bietet Raum, Erfahrungen mit Racial Profiling und rassistischer Polizeigewalt auszutauschen: Was habe ich erlebt? Was sind die Auswirkungen auf mich? Wie sensibilisieren und stärken wir unser Vertrauen in die eigene Wahrnehmung? Und welche Möglichkeiten des „Verbündetsein“ und der Solidarisierung haben wir trotz unterschiedlicher Erfahrungen?
Im zweiten Teil des Workshops beleuchten wir die rechtlichen Grenzen von Polizeibefugnissen, zum Beispiel bei einer Personendurchsuchung, und die Schutzmöglichkeiten gegen rechtswidriges Polizeiverhalten.

Grundlage dieser Informationen und des Erfahrungsaustausches möchten wir anhand von konkreten Situationen erarbeiten, welche Handlungsoptionen es gegen dieses Polizeihandeln gibt.

Referent*innen:
• Eben Louw, Psychologe, Fachberater für Psychotraumatologie und Systematischer Psychotherapeut sowie Berater für Betroffene von rassistischer, rechtsextremer und antisemitischer Gewalt. In seiner Funktion als Trauma-Spezialist leitete er zwischen 2008 und 2019 das Projekt Psychologische Beratung für Opfer rechtsextremer, rassistischer & antisemitischer Gewalt (OPRA) bei ARIBA e. V., Berlin.
• Biplab Basu, Gründungsmitglied der Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt (KOP) Berlin, Historiker und Bürgerrechtler sowie Mitarbeiter der Beratungsstelle ReachOut Berlin.

Beim Workshop handelt es sich um eine Kooperationsveranstaltung von HEIMAT – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart, bei denen das Forum der Kulturen Stuttgart e. V. einer der fünf Hauptorganisatoren ist, in Zusammenarbeit mit der Vereinigung Mosambikaner „BAZARUTO“ in Stuttgart e. V. und der Initiative Hotel Silber.

Um Anmeldung wird gebeten!
Die Teilnahmezahl ist auf 26 Personen beschränkt.
Anmeldung per E-Mail bitte an: anna.lampert@forum-der-kulturen.de

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 25.9.2020
Veranstaltungsort: Jugend- und Kulturzentrum Forum 3
Adresse: Gymnasiumstraße 21, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Die öffentliche Open World Jam findet mehrmals im Jahr im Kulturzentrum Laboratorium statt. Willkommen sind versierte Musiker*innen, die ihr musikalisches Spektrum um Rhythmen und Klänge aus allen Weltregionen erweitern wollen.

Ergebnis ist die Vereinigung von weltmusikalischen Traditionen in einer neuen, gemeinsamen Sprache der Musik. Es entstehen facettenreiche Konzertabende mit dem Sound einer neuen Generation – Open World Music zwischen Klassik, Jazz, Flamenco, Latin und Orient.

Bei Interesse, aktiv an der Open World Jam teilzunehmen, wird um Anmeldung bei Daniel Agikov gebeten: ziryab@forum-der-kulturen.de

Eintritt: frei

Um den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstand zu gewährleisten, ist auch für Zuschauer*innen eine vorherige Anmeldung per Mail (mit Name, Adresse, Telefonnummer) obligatorisch.

Weitere Informationen gibt es hier!

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 27.9.2020
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium e. V.
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 S-Ost

Eine Sprache zu können, heißt nicht automatisch, dass man stolz darauf ist. Es kann passieren, dass in bestimmten Kontexten die Sprachkenntnis aus Scham verschwiegen wird. In Auseinandersetzungen zum Thema Mehrsprachigkeit in der Migrationsgesellschaft geht es immer wieder um diese Problematik, um deren Gründe und Folgen. Fragen von Macht und Mehrsprachigkeit sowie von Sprache als Differenzmerkmal geraten in den Fokus, Auswege aus den hier-archisierenden Markierungen werden gesucht. Prof. Dr. Inci Dirim gibt Einblicke in die Diskussion und stellt Forschungsergebnisse, Konzepte und Begriffe vor.

Referentin: Prof. Dr. Inci Dirim studierte Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft in Ankara, promovierte in Erziehungswissenschaften in Bremen und ist heute Professorin am Institut für Germanistik an der Universität Wien.

Das Platzangebot ist reduziert. Eine Anmeldung ist erforderlich! Anmeldung per E-Mail bitte an: karten.stadtbibliothek@stuttgart.de

Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstalter: Forum der Kulturen Stuttgart e. V., Stadtbibliothek Stuttgart, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 29.9.2020
Veranstaltungsort: Stadtbibliothek Stuttgart
Adresse: Mailänder Platz 1, 70173 Stuttgart

Schwerpunktthema 2020:

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – WO STEHEN WIR?

Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger*innen, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Der Rassismus „swingt“ mit – Diskriminierende Darstellungen in Musikbüchern

Rassismus ist eine historisch gewachsene Realität in Deutschland und durchdringt alle Bereiche, davon ist auch die Musikpädagogik nicht ausgenommen. Ungleiche Machtverhältnisse zeigen sich unter anderem in den Inhalten von Musikschulbüchern. Potenziell rassistische, stereotypisierende Mythen werden (re)produziert: So werden beispielsweise Schwarze Menschen auf Bildern nicht in Klassenszenen gezeigt und damit nicht als Subjekte, sondern als Objekte des Unterrichts gedacht. In Bezug auf musikhistorische Inhalte werden sie häufig auf die Geschichte der Versklavung und des Kolonialismus aus westlicher Perspektive reduziert.

Da auch Schulbücher die Gesellschaft prägen, können solche Darstellungen fatale Folgen haben. Wie gelingt es uns als entwicklungspolitisch aktive Migrant*innen, unsere Perspektiven in die Diskussion bei der Entwicklung und Erstellung von rassismuskritischem und diskriminierungsfreiem Lehrmaterial einzubringen?

Mit dem Referenten Vincent Bababoutilabo, der Musikbücher auf diskriminierende Darstellungen untersucht hat, wollen wir uns über diese Themen austauschen.

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 6.10.2020
Referent*in: Vincent Bababoutilabo
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Im Seminar wird das Content Management System WordPress vorgestellt, mit dem es möglich ist, auch ohne tiefgehende technische Kenntnisse einen Webauftritt für Ihren Verein zu erstellen und aktuell zu halten. Über das reine Erstellen von Seiten hinaus stehen auch Möglichkeiten der Gestaltung und der Erweiterung mit Plug-ins auf dem Programm.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 7.10.2020
Referent*in: Joseph J. Ginciauskas
Teilnehmende: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, S-Mitte

Wichtige Hinweise:

Partner: Volkshochschule Stuttgart

Im Rahmen des Landesprogramms Interkulturelle Qualifizierung vor Ort – einem Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. – werden nun auch Online-Workshops angeboten, die sich an Künstler*innen sowie Mitarbeiter*innen aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg richten.

Zum Online-Workshop Rassismuskritisches Bewusstsein für den Berufsalltag laden wir Sie herzlich ein:

In Deutschland erfahren Menschen täglich rassistische Diskriminierung. Rassismus gehört also zu unserer Gesellschaft. Auch wenn wir uns selbst nicht als rassistisch bezeichnen, sind wir doch Teil dieses gesellschaftlichen Ungleichheitssystems. Wie kann das sein? Wie sind wir in unserem Berufsleben darin verstrickt? Wie können wir uns in unserem Berufsalltag für Menschen einsetzen, die rassistische Diskriminierung erfahren? Wie können wir darüber reden, ohne jemanden zu verletzen? Dieser Workshop bietet Ihnen einen thematischen Einstieg zur Entwicklung eines rassismuskritischen Bewusstseins im Berufsalltag. Dabei geht es nicht darum, jemandem moralische Vorwürfe zu machen. Vielmehr beschäftigen wir uns mit (un)bewussten Strukturen, Dynamiken und Folgen rassistischer Diskriminierung. Ziel ist es, rassistisches Denken und Handeln erkennen und angstfrei thematisieren zu können.

Dieser Workshop richtet sich an Sie, wenn Sie sich mit dem Thema Rassismus bisher wenig bis gar nicht beschäftigt haben und Sie selbst keine rassistische Diskriminierung erfahren, Sie davon im negativen Sinne also nicht betroffen sind. Daher bitten wir Sie vor Ihrer Anmeldung um eine Selbsteinschätzung, ob Sie von Rassismus betroffen sind oder nicht.

Der Workshop findet in zwei Teilen und an zwei Tagen statt:

  1. Donnerstag, 8. Oktober 2020, 9.30–13 Uhr; Technik-Check ab 9 Uhr
  2. Freitag, 9. Oktober 2020, 9.30–13 Uhr

Um eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema zu ermöglichen, ist die Teilnehmer*innen-Zahl auf 16 Personen begrenzt.

Anmeldung bis 1. Oktober 2020 per E-Mail an: diversity@forum-der-kulturen.de

Weitere Informationen zum Landesprogramm Interkulturelle Qualifizierung vor Ort und zu den Referent*innen finden sich hier.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 8.10.2020
Referent*in: Goska Soluch, Andreas Kern
Teilnehmende: 16
Veranstaltungsort: Online über Zoom
Adresse: -, - -

Wichtige Hinweise:

Bitte schreiben Sie uns bei der Anmeldung einige wenige Zeilen über Ihr Interesse und Ihre Motivation, an dem Workshop teilzunehmen. Für die Teilnahme benötigen Sie einen ruhigen Arbeitsplatz und einen Computer oder ein Tablet mit Kamera, Mikrofon und Lautsprecher. Als Videokonferenz-Dienst wird ZOOM verwendet. Nach Ihrer Anmeldung verschicken wir den Link zur virtuellen Teilnahme.

Ältere Migrant*innen sind eine unermessliche Bereicherung für die Gesellschaft. In vielen Vereinen sind gerade Vereinsaktive der älteren Generation die Antriebskraft der Vereinsarbeit. Andere Vereine stellen verschiedene Angebote und Aktivitäten für ältere Migrant*innen zur
Verfügung.

Um das Engagement für ältere Menschen mit Migrationsgeschichte zu unterstützen, bieten wir Interessierten die Möglichkeit, in unserem Arbeitskreis Erfahrungen auszutauschen und Informationen zu den Themen der älteren Generation zu bekommen, wie zum Beispiel zu Pflege, Gesundheit, Versicherungen, muttersprachlicher Beratung bei Behörden und vieles mehr.

Wir bereichern das Engagement der Vereine durch Vorträge von Expert*innen aus verschiedenen Bereichen sowie durch Vernetzung zu Fachstellen und Institutionen. Gemeinsam loten wir Möglichkeiten der Förderung aus und informieren über Unterstützungsangebote.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 8.10.2020
Referent*in:
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle Forum der Kulturen Stuttgart e. V.
Adresse: Marktplatz 4, 3. OG, S-Mitte (Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schumacher), S-Mitte

Wichtige Hinweise:

Kinderbetreuung auf Anfrage

Ansprechpartner*in:
Name: Dzenita Kovacevic
E-Mail: dzenita.kovacevic@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-14
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Im November wählen die Stuttgarter*innen den oder die Nachfolger*in von Oberbürgermeister Fritz Kuhn.

Mit den Bewerber*innen Veronika Kienzle, Martin Körner, Dr. Frank Nopper und Hannes Rockenbauch wird im Rahmen eines Podiumsgesprächs über ihre Ideen und Pläne für die internationale und interkulturelle Stadt gesprochen.

Veranstalter: Deutsch-Türkisches Forum Stuttgart e. V., Katholisches Bildungswerk Stuttgart e. V., Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Die Veranstaltung ist leider bereits ausgebucht, allerdings wird ein Video-Stream eingerichtet, sodass weitere Personen an der Veranstaltung teilhaben können. Eine Anmeldung zum Onlinestreaming ist nicht notwendig.

Link zum YouTube-Stream: https://youtu.be/2B2R20iRtiY

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 8.10.2020
Referent*in: Veronika Kienzle, Martin Körner, Dr. Frank Nopper, Hannes Rockenbauch
Teilnehmende: begrenzt
Veranstaltungsort: Haus der Katholischen Kirche
Adresse: Königstraße 7, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht. Teilnahme per Video-Stream möglich.

Der vom Forum der Kulturen Stuttgart e. V. veranstaltete Frühstückstreff Brunch global lädt dazu ein, sich auszutauschen und das interkulturelle Leben in Stuttgart mitzugestalten und zu genießen.

Kulinarische Beiträge von:

  • Thrakischer Kulturverein in Stuttgart e. V.
  • Männer- und Familiencafé Heslach

Bühnenprogramm:

  • musikalischer Beitrag von Murat Erduhan
  • Thrakischer Verein in Stuttgart e. V.
  • Chor SinoPhonia Stuttgart e. V.

Kulturprogramm, Essen, Kaffee und Tee:
13 € / 8 € ermäßigt*
Kostenlos für Kinder bis 7 Jahre.

*für Schüler*innen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundeskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 11.10.2020
Veranstaltungsort: Bürgerzentrum West
Adresse: Bebelstraße 22, S-West
Ansprechpartner*in:
Name: Anna Labrinakou
E-Mail: anna.labrinakou@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-12
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Die öffentliche Open World Jam findet mehrmals im Jahr im Kulturzentrum Laboratorium statt. Willkommen sind versierte Musiker*innen, die ihr musikalisches Spektrum um Rhythmen und Klänge aus allen Weltregionen erweitern wollen.

Ergebnis ist die Vereinigung von weltmusikalischen Traditionen in einer neuen, gemeinsamen Sprache der Musik. Es entstehen facettenreiche Konzertabende mit dem Sound einer neuen Generation – Open World Music zwischen Klassik, Jazz, Flamenco, Latin und Orient.

Bei Interesse, aktiv an der Open World Jam teilzunehmen, wird um Anmeldung bei Daniel Agikov gebeten: ziryab@forum-der-kulturen.de

Eintritt: frei

Um den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstand zu gewährleisten, ist auch für Zuschauer*innen eine vorherige Anmeldung per Mail (mit Name, Adresse, Telefonnummer) obligatorisch.

Weitere Informationen gibt es hier!

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 18.10.2020
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium e. V.
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 S-Ost

In diesem Seminar werden unter anderem folgende Fragen behandelt:

  • Wieso einen Verein gründen?
  • Welche Folgen hat eine Vereinsgründung?
  • Welche persönlichen und finanziellen Voraussetzungen müssen erfüllt werden?
  • Wie wird der Verein gegründet?
  • Wie erfolgt die Eintragung in das Vereinsregister?

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 4.11.2020
Referent*in: Dimitrios Giannadakis, Rechtsanwalt
Teilnehmende: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, S-Mitte

Wichtige Hinweise:

Partner: Volkshochschule Stuttgart

Die öffentliche Open World Jam findet mehrmals im Jahr im Kulturzentrum Laboratorium statt. Willkommen sind versierte Musiker*innen, die ihr musikalisches Spektrum um Rhythmen und Klänge aus allen Weltregionen erweitern wollen.

Ergebnis ist die Vereinigung von weltmusikalischen Traditionen in einer neuen, gemeinsamen Sprache der Musik. Es entstehen facettenreiche Konzertabende mit dem Sound einer neuen Generation – Open World Music zwischen Klassik, Jazz, Flamenco, Latin und Orient.

Bei Interesse, aktiv an der Open World Jam teilzunehmen, wird um Anmeldung bei Daniel Agikov gebeten: ziryab@forum-der-kulturen.de

Eintritt: frei

Um den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstand zu gewährleisten, ist auch für Zuschauer*innen eine vorherige Anmeldung per Mail (mit Name, Adresse, Telefonnummer) obligatorisch.

Weitere Informationen gibt es hier!

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 8.11.2020
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium e. V.
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 S-Ost

Vom 11. bis 15. November 2020 veranstalten Stuttgarter Kultureinrichtungen gemeinsam mit dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V. mit Made in Stuttgart ein Festival für interkulturelle Produktionen und Projekte lokaler Kulturschaffender.

Theater, Musik, Tanz, Literatur und Film – das Programm wird von einer interkulturellen, kulturinteressierten Bürgerjury ausgewählt, deren Mitglieder für jede Festivalrunde neu gewählt werden. Diese hervorgehobene Bürgerbeteiligung stellt eine Besonderheit in der deutschen Theaterlandschaft dar.

Diese Bürgerjury, die in ihrer Zusammensetzung die kulturelle Vielfalt der Stuttgarter Einwohner*innen widerspiegelt, hat die Auswahl des Programms für Made in Stuttgart 2020 beendet.

Das Programm mit insgesamt 22 Produktionen und künstlerischen Beiträgen ist auf der festivaleigenen Webseite oder im Programmflyer zu finden.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 11. bis Sonntag, 15.11.2020
Adresse: verschiedene Spielstätten, Stuttgart

Kindergarten, Schule, mehrsprachige Erziehung, Ausbildung, Studium – jede Lebensphase von Kindern stellt Eltern vor neue Themen, Herausforderungen und Entscheidungen. Eine Vielzahl an Vereinen hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, die Themen Bildung, Zusammenarbeit mit Eltern und Förderung von Kindern und Jugendlichen in ihre Vereinsarbeit aufzunehmen.

Der Runde Tisch bietet interessierten Vereinen, die sich beteiligen möchten, sowie bereits aktiven Vereinen die Gelegenheit,

  • Informationen und Erfahrungen zu denThemen Entwicklung, Erziehung, Schule und Bildung, Unterricht von Herkunftssprachen sowie mehrsprachige Erziehung zu erhalten und sich darüber auszutauschen;
  • Bedürfnisse, Wünsche und ihre Arbeit vorzustellen und zu diskutieren;
  • die Meinung von (Fach-)Expert*innen zu hören;
  • Kontakte zu kommunalen Fachstellen und Institutionen zu knüpfen;
  • Informationen über Förderprogramme und weitere Finanzierungsmöglichkeiten zu erhalten.
Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 19.11.2020
Referent*in:
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle Forum der Kulturen Stuttgart e. V.
Adresse: Marktplatz 4, 3. OG, Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schumacher, S-Mitte

Wichtige Hinweise:

Kinderbetreuung auf Anfrage

Ansprechpartner*in:
Name: Dzenita Kovacevic
E-Mail: dzenita.kovacevic@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-14
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Wer eine gute Öffentlichkeitsarbeit machen möchte, muss die Mechanismen der Medienwelt kennen:

  • Wie baue ich eine Pressemitteilung auf, was sind wichtige, berichtenswerte Informationen?
  • Wie erreiche ich Journalistinnen und Pressevertreterinnen?
  • Was macht ein gutes Pressebild aus?

Neben der Beantwortung dieser Fragen geht es auch um das praktische Schreiben. In diesem Seminar wird daher jede*r Teilnehmende eine Pressemitteilung auf Basis seiner Vereinsarbeit erstellen. Der Weg in die Medien und zu deren Ansprechpartner*innen sowie der Blick auf weitere Zielgruppen der Öffentlichkeitsarbeit dürfen natürlich nicht fehlen.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 25.11.2020
Referent*in: Charlotte Kreuter, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Forum der Kulturen Stuttgart e. V.
Teilnehmende: 15
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, S-Mitte

Wichtige Hinweise:

Partner: Volkshochschule Stuttgart

Schwerpunktthema 2020:

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – WO STEHEN WIR?

Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger*innen, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Im Jahr 2019 haben wir uns mit diesem Begriffswandel und den dahintersteckenden Zuschreibungen auseinandergesetzt. Bedingt durch das große Interesse am Thema wollen wir uns 2020 damit weiterbeschäftigen. Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit zu tarnen? Wie wirken sie auf die Migrationsgesellschaft? Wer verfügt über die Definitionshoheit? Und vor allem: Was lernen wir daraus und was sind die Konsequenzen für unsere entwicklungspolitische Bildungsarbeit?

Referierende Migrant*innen aus verschiedenen Teilen der Welt und Teilnehmer*innen betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen die jeweiligen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und es immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und  (ver-)lernen.

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 1.12.2020
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Neben der Open World Jam Reihe, die monatlich im Kulturzentrum Laboratorium veranstaltet wird, findet zwei mal im Jahr die offene Junior Jam statt. Die Jamsession für die „großen Kleinen“ ist ein Angebot der Ziryab-Akademie, das junge Talente aus Stuttgart und der Region fördert und ihnen ermöglicht, in verschiedenen Besetzungen professionelle Bühnenluft zu schnuppern. Bei der Junior Jam musizieren die jungen Künstler*innen mit Altersgenoss*innen und renommierten Musiker*innen der Ziryab-Akademie.

Interessierte junge Musiker*innen können sich im Vorfeld an Daniel Agikov (ziryab@forum-der-kulturen) wenden.

Um den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstand zu gewährleisten, ist auch für Zuschauer*innen eine vorherige Anmeldung per Mail (mit Name, Adresse, Telefonnummer) obligatorisch.

Eintritt: frei

Weitere Informationen zur Jamsession

Weitere Informationen zur Ziryab-Akademie für Weltmusik

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 6.12.2020
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, S-Ost

Die öffentliche Open World Jam findet mehrmals im Jahr im Kulturzentrum Laboratorium statt. Willkommen sind versierte Musiker*innen, die ihr musikalisches Spektrum um Rhythmen und Klänge aus allen Weltregionen erweitern wollen.

Ergebnis ist die Vereinigung von weltmusikalischen Traditionen in einer neuen, gemeinsamen Sprache der Musik. Es entstehen facettenreiche Konzertabende mit dem Sound einer neuen Generation – Open World Music zwischen Klassik, Jazz, Flamenco, Latin und Orient.

Bei Interesse, aktiv an der Open World Jam teilzunehmen, wird um Anmeldung bei Daniel Agikov gebeten: ziryab@forum-der-kulturen.de

Eintritt: frei

Um den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstand zu gewährleisten, ist auch für Zuschauer*innen eine vorherige Anmeldung per Mail (mit Name, Adresse, Telefonnummer) obligatorisch.

Weitere Informationen gibt es hier!

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 13.12.2020
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium e. V.
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 S-Ost

Wir alle haben Wünsche oder Ziele im Leben, die wir gerne verwirklichen würden. Sie begleiten uns unbewusst und oft trösten wir uns mit dem Gedanken, dass wir sie eines Tages schon noch umsetzen werden. Wir warten auf den perfekten Moment – auf den idealen Zeitpunkt, an dem einfach alles passt. Doch irgendwie scheint der nie zu kommen.

Warten Sie nicht auf den Moment, in dem Sie bereuen, was Sie nicht getan haben. Werden Sie aktiv und machen Sie es einfach!
In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie eigene Bequemlichkeiten überwinden, Sie sich aus Ihrer Komfortzone lösen und einfach losstarten können.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 20.1.2021
Referent*in: Jwanita Al-Khatib Saleh, Coexist e. V.
Teilnehmende: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, S-Mitte

Wichtige Hinweise:

Partner: Volkshochschule Stuttgart

Ältere Migrant*innen sind eine unermessliche Bereicherung für die Gesellschaft. In vielen Vereinen sind gerade Vereinsaktive der älteren Generation die Antriebskraft der Vereinsarbeit. Andere Vereine stellen verschiedene Angebote und Aktivitäten für ältere Migrant*innen zur
Verfügung.

Um das Engagement für ältere Menschen mit Migrationsgeschichte zu unterstützen, bieten wir Interessierten die Möglichkeit, in unserem Arbeitskreis Erfahrungen auszutauschen und Informationen zu den Themen der älteren Generation zu bekommen, wie zum Beispiel zu Pflege, Gesundheit, Versicherungen, muttersprachlicher Beratung bei Behörden und vieles mehr.

Wir bereichern das Engagement der Vereine durch Vorträge von Expert*innen aus verschiedenen Bereichen sowie durch Vernetzung zu Fachstellen und Institutionen. Gemeinsam loten wir Möglichkeiten der Förderung aus und informieren über Unterstützungsangebote.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 21.1.2021
Referent*in:
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle Forum der Kulturen Stuttgart e. V.
Adresse: Marktplatz 4, 3. OG, S-Mitte (Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schumacher), S-Mitte

Wichtige Hinweise:

Kinderbetreuung auf Anfrage

Ansprechpartner*in:
Name: Dzenita Kovacevic
E-Mail: dzenita.kovacevic@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-14
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Kindergarten, Schule, mehrsprachige Erziehung, Ausbildung, Studium – jede Lebensphase von Kindern stellt Eltern vor neue Themen, Herausforderungen und Entscheidungen. Eine Vielzahl an Vereinen hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, die Themen Bildung, Zusammenarbeit mit Eltern und Förderung von Kindern und Jugendlichen in ihre Vereinsarbeit aufzunehmen.

Der Runde Tisch bietet interessierten Vereinen, die sich beteiligen möchten, sowie bereits aktiven Vereinen die Gelegenheit,

  • Informationen und Erfahrungen zu denThemen Entwicklung, Erziehung, Schule und Bildung, Unterricht von Herkunftssprachen sowie mehrsprachige Erziehung zu erhalten und sich darüber auszutauschen;
  • Bedürfnisse, Wünsche und ihre Arbeit vorzustellen und zu diskutieren;
  • die Meinung von (Fach-)Expert*innen zu hören;
  • Kontakte zu kommunalen Fachstellen und Institutionen zu knüpfen;
  • Informationen über Förderprogramme und weitere Finanzierungsmöglichkeiten zu erhalten.
Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 28.1.2021
Referent*in:
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle Forum der Kulturen Stuttgart e. V.
Adresse: Marktplatz 4, 3. OG, Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schumacher, S-Mitte

Wichtige Hinweise:

Kinderbetreuung auf Anfrage

Ansprechpartner*in:
Name: Dzenita Kovacevic
E-Mail: dzenita.kovacevic@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-14
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Folgende Themen werden in diesem Seminar behandelt:

  • Differenzierung zwischen den einzelnen Vereinsbereichen, wie Ideeller Bereich, Wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb, Zweckbetrieb, Vermögensverwaltung
  • Buchung von Geschäftsvorfällen des Vereins

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 10.2.2021
Referent*in: Sieglinde Boepple, Steuerberaterin
Teilnehmende: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, S-Mitte

Wichtige Hinweise:

Partner: Volkshochschule Stuttgart

Das 19. Sommerfestival der Kulturen: sechs Tage lang Musik von großartigen Bands, ein Food Market mit leckerem Essen, zubereitet von Stuttgarter Migrantenvereinen sowie wundervolle Produkte aus aller Welt auf dem Markt der Kulturen!

Veranstaltungsort ist dieses Mal allerdings der Schlossplatz im Bereich der Planie, da aufgrund der umfangreichen Baumaßnahmen vor dem Rathaus der Marktplatz und dessen Seitenstraßen nicht genutzt werden können. Auch findet das Festival 2021 – anstatt wie in den Jahren zuvor von Dienstag bis Sonntag – von Donnerstag bis Dienstag statt.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 22. bis Dienstag, 27.7.2021
Adresse: Schlossplatz im Bereich der Planie, 70173 Stuttgart