Termine

Moderation ist keine Einbahnstraße. Sie verlangt eine wertschätzende Grundhaltung und gute Präsenz, denn die innere Haltung der Moderatorin bzw. des Moderators wirkt sich auf das Publikum aus.

  • Was strahle ich als Moderator*in aus und wie reagiert das Publikum auf mich?
  • Wie erziele ich die beste Wirkung auf das Publikum?

Wolfgang Kocher vermittelt einen völlig neuen Zugang zur Moderation und stellt den Transfer zu Ihrer Arbeit her. Im Workshop werden Wachsamkeit und Präsenz geschult und aktiv erlebt – unverkopft und mit jeder Menge Spaß!

Der zweite Teil des Workshops findet in den gleichen Räumlichkeiten am Mittwoch, 30. Januar 2019 um 18.30 Uhr statt.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 23.1.2019
Kursnummer: 182-06430
Referent/in: Wolfgang Kocher, Supervisor und Coach
Teilnehmer: 15
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Migrantische Initiativen leisten einen bedeutsamen Beitrag für das Empowerment und die Teilhabe Geflüchteter. Aber im bundesdeutschen Wohlfahrtssystem wird diese Arbeit nicht immer wahrgenommen, geschweige denn gewürdigt. Diese Tagung für haupt- und ehrenamtliche Akteur*innen in der Begleitung Geflüchteter wird darum zusammen mit Akteur*innen aus migrantischen Initiativen durchgeführt. Sie soll der gegenseitigen Wahrnehmung dienen und Kooperationsmöglichkeiten erkunden, aber auch auf die strukturellen Defizite im Wohlfahrtssystem hinweisen, die einer gleichberechtigten Teilhabe migrantischer Initiativen im Wege stehen.
Am 25. und 26. Januar soll darum intensiv diskutiert werden, was nötig ist, damit eine gleichberechtigte Teilhabe migrantischer Initiativen Normalität wird und diese ihre Kompetenzen in die Begleitung Geflüchteter einbringen können.
Zu diesem gegenseitigen Wahrnehmen und Kennenlernen – in der Hoffnung auf neue Vernetzungen und neue gemeinsame Horizonte für eine Gesellschaft der Vielfalt und des Miteinanders – laden wir herzlich ein in die Evangelische Akademie Bad Boll!

Weitere Informationen und das gesamte Programm: www.ev-akademie-boll.de/tagung/520219.html

Die Tagung in Bad Boll wird geleitet von:
Wolfgang Mayer-Ernst, Evangelische Akademie Bad Boll
Lucia Braß, Flüchtlingsrat Baden-Württemberg
Beatrix Butto, Forum der Kulturen Stuttgart e.V.
Ulrike Duchrow, Flüchtlingsrat Baden-Württemberg
Joachim Glaubitz, Caritas-Verband der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Mervi Herrala, Caritas-Verband der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Manuel Insberg, Diakonisches Werk Württemberg
Hanna Pick, Diakonisches Werk Württemberg

Tagungszeiten:
Freitag, 25. Januar 2019, 10–22 Uhr
Samstag, 26. Januar 2019, 8–16 Uhr

Zielgruppen:
Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen im Engagement für geflüchtete Menschen und in der Integrationsarbeit, Akteur*innen in migrantischen Vereinen und Initiativen sowie an den Themen Flucht, Asylpolitik, Ausländerrecht und Migration Interessierte.

Veranstalter:
Evangelische Akademie Bad Boll, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e. V., Flüchtlingsrat Baden-Württemberg , Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 25.1. und Samstag, 26.1.2019
Veranstaltungsort: Evangelische Akademie Bad Boll
Adresse: Akademieweg 11, 73087 Bad Boll

Wichtige Hinweise:

Die Veranstaltung ist kostenpflichtig, Anmeldeschluss: 15. Januar 2019. Weitere Informationen bei Frau Beatrix Butto vom Forum der Kulturen.

Ansprechpartner*in:
Name: Beatrix Butto
E-Mail: beatrix.butto@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-33
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Schwerpunktthema 2019

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit weiter zu tarnen? Wie wirken die Begriffe auf die Migrationsgesellschaft? Und wer verfügt über die Definitionshoheit?

Referierende Migrantinnen und Migranten und Teilnehmende betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und (ver-)lernen.

 

Weitere Informationen zum Arbeitskreis Migration und Entwicklungspolitik finden Sie im Flyer: 

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 29.1.2019
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Moderation ist keine Einbahnstraße. Sie verlangt eine wertschätzende Grundhaltung und gute Präsenz, denn die innere Haltung der Moderatorin bzw. des Moderators wirkt sich auf das Publikum aus.

  • Was strahle ich als Moderator*in aus und wie reagiert das Publikum auf mich?
  • Wie erziele ich die beste Wirkung auf das Publikum?

Wolfgang Kocher vermittelt einen völlig neuen Zugang zur Moderation und stellt den Transfer zu Ihrer Arbeit her. Im Workshop werden Wachsamkeit und Präsenz geschult und aktiv erlebt – unverkopft und mit jeder Menge Spaß!

Der erste Teil des Workshops findet in den gleichen Räumlichkeiten am Mittwoch, 23. Januar 2019 um 18.30 Uhr statt.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 30.1.2019
Kursnummer: 182-06440
Referent/in: Wolfgang Kocher, Supervisor und Coach
Teilnehmer: 15
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Alltagsrassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung finden oft unbewusst statt – auch in Vereinen. Dabei sind nicht nur schwarze Kinder, Jugendliche und Erwachsene oder vermeintlich Nichtdeutsche Opfer von Vorurteilen und Klischees – alle Menschen können Opfer von Diskriminierung sein.

Im Training wollen wir allen Teilnehmer*innen die Möglichkeit geben, (Vor-)Urteile und Rassismen zu reflektieren und mehr darüber zu erfahren, warum wir alle manchmal diskriminierend denken und handeln. Wir wollen gemeinsam lernen, was wir dagegen tun können.

Dieses Training ist mehr als ein Vortrag, bei dem Theorien diskutiert werden. Zunächst richten wir unseren Blick in unser Inneres und erst in einem zweiten Schritt auf gesellschaftlichen, strukturellen und kulturellen Rassismus. Die Bereitschaft zur offenen und aktiven Mitarbeit am Training wird bei diesem Seminar vorausgesetzt.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 20.2.2019
Kursnummer: 182-06460
Referent/in: Tshamala Schweizer, Afrokids e. V.
Teilnehmer: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Europa driftet nach rechts. Aber wo ist das eigentlich? Gehen wir zurück in die Zukunft von gestern oder bleiben wir stehen in einer besseren Vergangenheit? Während sich die Kartoffeln vom Marienplatz noch dafür selbst kasteien, dass die anderen in ihren Augen weder korrekt leben noch richtig wählen wollen, bringen sich die Kanaks vom interkulturellen Theaterensemble in Gefahr und wagen einen lustvollen Blick ins neue (oder alte?) Zwielicht. Linke Ethno-Fimmel und rechtes Mimimi werden zu performativen Impulsen eines temporeichen Spiels um linke, rechte und falsche Freund*innen.

Das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. wurde 2008 ins Leben gerufen. Aus dem Projekt ist im Laufe der Jahre ein überregional bekanntes, interkulturell besetztes Ensemble geworden, das jährlich zwei Recherche basierte Produktionen unter der Leitung von Boglárka Pap und Luis Hergón zu aktuellen, transkulturellen Themen erarbeitet und aufführt.

Es spielen Adrian Jakob, Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Angela Engelhardt, Andreas Kourtis, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Efthimios Gongos, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Ibrahim Alhussain, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Khadija Boujataoui, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Ramin Khoshbin, Serap Cevran, Sevil Erinkurt, Simone Henke, Zeynep Kara.
Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli

Weitere Termine:

Kulturzentrum Laboratorium
Samstag, 23. Februar 2019, 20.30 Uhr
Sonntag, 24. Februar 201, 20 Uhr
Freitag, 1. März 2019, 20.30 Uhr
Samstag, 2. März 2019, 20.30 Uhr
Sonntag, 3. März 2019, 20 Uhr

Theater Rampe
Samstag, 16. März 2019, 20 Uhr (im Rahmen von Heimat – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart)

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 22.2.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt* 7 € (Abendkasse, * für Schülerinnen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.), Karten unter: Tel. 0711/649 39 26, www.laboratorium-stuttgart.de

Europa driftet nach rechts. Aber wo ist das eigentlich? Gehen wir zurück in die Zukunft von gestern oder bleiben wir stehen in einer besseren Vergangenheit? Während sich die Kartoffeln vom Marienplatz noch dafür selbst kasteien, dass die anderen in ihren Augen weder korrekt leben noch richtig wählen wollen, bringen sich die Kanaks vom interkulturellen Theaterensemble in Gefahr und wagen einen lustvollen Blick ins neue (oder alte?) Zwielicht. Linke Ethno-Fimmel und rechtes Mimimi werden zu performativen Impulsen eines temporeichen Spiels um linke, rechte und falsche Freund*innen.

Das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. wurde 2008 ins Leben gerufen. Aus dem Projekt ist im Laufe der Jahre ein überregional bekanntes, interkulturell besetztes Ensemble geworden, das jährlich zwei Recherche basierte Produktionen unter der Leitung von Boglárka Pap und Luis Hergón zu aktuellen, transkulturellen Themen erarbeitet und aufführt.

Es spielen Adrian Jakob, Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Angela Engelhardt, Andreas Kourtis, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Efthimios Gongos, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Ibrahim Alhussain, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Khadija Boujataoui, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Ramin Khoshbin, Serap Cevran, Sevil Erinkurt, Simone Henke, Zeynep Kara.
Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli

Weitere Termine:

Kulturzentrum Laboratorium
Sonntag, 24. Februar 201, 20 Uhr
Freitag, 1. März 2019, 20.30 Uhr
Samstag, 2. März 2019, 20.30 Uhr
Sonntag, 3. März 2019, 20 Uhr

Theater Rampe
Samstag, 16. März 2019, 20 Uhr (im Rahmen von Heimat – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart)

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 23.2.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt* 7 € (Abendkasse, * für Schülerinnen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.), Karten unter: Tel. 0711/649 39 26, www.laboratorium-stuttgart.de

Europa driftet nach rechts. Aber wo ist das eigentlich? Gehen wir zurück in die Zukunft von gestern oder bleiben wir stehen in einer besseren Vergangenheit? Während sich die Kartoffeln vom Marienplatz noch dafür selbst kasteien, dass die anderen in ihren Augen weder korrekt leben noch richtig wählen wollen, bringen sich die Kanaks vom interkulturellen Theaterensemble in Gefahr und wagen einen lustvollen Blick ins neue (oder alte?) Zwielicht. Linke Ethno-Fimmel und rechtes Mimimi werden zu performativen Impulsen eines temporeichen Spiels um linke, rechte und falsche Freund*innen.

Das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. wurde 2008 ins Leben gerufen. Aus dem Projekt ist im Laufe der Jahre ein überregional bekanntes, interkulturell besetztes Ensemble geworden, das jährlich zwei Recherche basierte Produktionen unter der Leitung von Boglárka Pap und Luis Hergón zu aktuellen, transkulturellen Themen erarbeitet und aufführt.

Es spielen Adrian Jakob, Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Angela Engelhardt, Andreas Kourtis, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Efthimios Gongos, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Ibrahim Alhussain, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Khadija Boujataoui, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Ramin Khoshbin, Serap Cevran, Sevil Erinkurt, Simone Henke, Zeynep Kara.
Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli

Weitere Termine:

Kulturzentrum Laboratorium
Freitag, 1. März 2019, 20.30 Uhr
Samstag, 2. März 2019, 20.30 Uhr
Sonntag, 3. März 2019, 20 Uhr

Theater Rampe
Samstag, 16. März 2019, 20 Uhr (im Rahmen von Heimat – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart)

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 24.2.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt* 7 € (Abendkasse, * für Schülerinnen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.), Karten unter: Tel. 0711/649 39 26, www.laboratorium-stuttgart.de

Europa driftet nach rechts. Aber wo ist das eigentlich? Gehen wir zurück in die Zukunft von gestern oder bleiben wir stehen in einer besseren Vergangenheit? Während sich die Kartoffeln vom Marienplatz noch dafür selbst kasteien, dass die anderen in ihren Augen weder korrekt leben noch richtig wählen wollen, bringen sich die Kanaks vom interkulturellen Theaterensemble in Gefahr und wagen einen lustvollen Blick ins neue (oder alte?) Zwielicht. Linke Ethno-Fimmel und rechtes Mimimi werden zu performativen Impulsen eines temporeichen Spiels um linke, rechte und falsche Freund*innen.

Das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. wurde 2008 ins Leben gerufen. Aus dem Projekt ist im Laufe der Jahre ein überregional bekanntes, interkulturell besetztes Ensemble geworden, das jährlich zwei Recherche basierte Produktionen unter der Leitung von Boglárka Pap und Luis Hergón zu aktuellen, transkulturellen Themen erarbeitet und aufführt.

Es spielen Adrian Jakob, Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Angela Engelhardt, Andreas Kourtis, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Efthimios Gongos, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Ibrahim Alhussain, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Khadija Boujataoui, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Ramin Khoshbin, Serap Cevran, Sevil Erinkurt, Simone Henke, Zeynep Kara.
Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli

Weitere Termine:

Kulturzentrum Laboratorium
Samstag, 2. März 2019, 20.30 Uhr
Sonntag, 3. März 2019, 20 Uhr

Theater Rampe
Samstag, 16. März 2019, 20 Uhr (im Rahmen von Heimat – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart)

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 1.3.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt* 7 € (Abendkasse, * für Schülerinnen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.), Karten unter: Tel. 0711/649 39 26, www.laboratorium-stuttgart.de

Europa driftet nach rechts. Aber wo ist das eigentlich? Gehen wir zurück in die Zukunft von gestern oder bleiben wir stehen in einer besseren Vergangenheit? Während sich die Kartoffeln vom Marienplatz noch dafür selbst kasteien, dass die anderen in ihren Augen weder korrekt leben noch richtig wählen wollen, bringen sich die Kanaks vom interkulturellen Theaterensemble in Gefahr und wagen einen lustvollen Blick ins neue (oder alte?) Zwielicht. Linke Ethno-Fimmel und rechtes Mimimi werden zu performativen Impulsen eines temporeichen Spiels um linke, rechte und falsche Freund*innen.

Das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. wurde 2008 ins Leben gerufen. Aus dem Projekt ist im Laufe der Jahre ein überregional bekanntes, interkulturell besetztes Ensemble geworden, das jährlich zwei Recherche basierte Produktionen unter der Leitung von Boglárka Pap und Luis Hergón zu aktuellen, transkulturellen Themen erarbeitet und aufführt.

Es spielen Adrian Jakob, Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Angela Engelhardt, Andreas Kourtis, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Efthimios Gongos, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Ibrahim Alhussain, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Khadija Boujataoui, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Ramin Khoshbin, Serap Cevran, Sevil Erinkurt, Simone Henke, Zeynep Kara.
Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli

Weitere Termine:

Kulturzentrum Laboratorium
Sonntag, 3. März 2019, 20 Uhr

Theater Rampe
Samstag, 16. März 2019, 20 Uhr (im Rahmen von Heimat – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart)

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 2.3.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt* 7 € (Abendkasse, * für Schülerinnen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.), Karten unter: Tel. 0711/649 39 26, www.laboratorium-stuttgart.de

Europa driftet nach rechts. Aber wo ist das eigentlich? Gehen wir zurück in die Zukunft von gestern oder bleiben wir stehen in einer besseren Vergangenheit? Während sich die Kartoffeln vom Marienplatz noch dafür selbst kasteien, dass die anderen in ihren Augen weder korrekt leben noch richtig wählen wollen, bringen sich die Kanaks vom interkulturellen Theaterensemble in Gefahr und wagen einen lustvollen Blick ins neue (oder alte?) Zwielicht. Linke Ethno-Fimmel und rechtes Mimimi werden zu performativen Impulsen eines temporeichen Spiels um linke, rechte und falsche Freund*innen.

Das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. wurde 2008 ins Leben gerufen. Aus dem Projekt ist im Laufe der Jahre ein überregional bekanntes, interkulturell besetztes Ensemble geworden, das jährlich zwei Recherche basierte Produktionen unter der Leitung von Boglárka Pap und Luis Hergón zu aktuellen, transkulturellen Themen erarbeitet und aufführt.

Es spielen Adrian Jakob, Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Angela Engelhardt, Andreas Kourtis, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Efthimios Gongos, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Ibrahim Alhussain, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Khadija Boujataoui, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Ramin Khoshbin, Serap Cevran, Sevil Erinkurt, Simone Henke, Zeynep Kara.
Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli

Weitere Termine:

Theater Rampe
Samstag, 16. März 2019, 20 Uhr (im Rahmen von Heimat – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart)

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 3.3.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt* 7 € (Abendkasse, * für Schülerinnen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.), Karten unter: Tel. 0711/649 39 26, www.laboratorium-stuttgart.de

Schwerpunktthema 2019

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit weiter zu tarnen? Wie wirken die Begriffe auf die Migrationsgesellschaft? Und wer verfügt über die Definitionshoheit?

Referierende Migrantinnen und Migranten und Teilnehmende betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und (ver-)lernen.

 

Weitere Informationen zum Arbeitskreis Migration und Entwicklungspolitik finden Sie im Flyer: 

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 12.3.2019
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Europa driftet nach rechts. Aber wo ist das eigentlich? Gehen wir zurück in die Zukunft von gestern oder bleiben wir stehen in einer besseren Vergangenheit? Während sich die Kartoffeln vom Marienplatz noch dafür selbst kasteien, dass die anderen in ihren Augen weder korrekt leben noch richtig wählen wollen, bringen sich die Kanaks vom interkulturellen Theaterensemble in Gefahr und wagen einen lustvollen Blick ins neue (oder alte?) Zwielicht. Linke Ethno-Fimmel und rechtes Mimimi werden zu performativen Impulsen eines temporeichen Spiels um linke, rechte und falsche Freund*innen.

Das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. wurde 2008 ins Leben gerufen. Aus dem Projekt ist im Laufe der Jahre ein überregional bekanntes, interkulturell besetztes Ensemble geworden, das jährlich zwei Recherche basierte Produktionen unter der Leitung von Boglárka Pap und Luis Hergón zu aktuellen, transkulturellen Themen erarbeitet und aufführt.

Es spielen Adrian Jakob, Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Angela Engelhardt, Andreas Kourtis, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Efthimios Gongos, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Ibrahim Alhussain, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Khadija Boujataoui, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Ramin Khoshbin, Serap Cevran, Sevil Erinkurt, Simone Henke, Zeynep Kara.
Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli

Im Rahmen von Heimat – Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 16.3.2019
Veranstaltungsort: Theater Rampe
Adresse: Filderstraße 47, 70180 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

16 € / ermäßigt 9 €, Karten unter: karten@theaterrampe.de, 0711/620 09 09 15 (Achtung: reservierte Karten sind bis 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse abzuholen)

Schwerpunktthema 2019

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit weiter zu tarnen? Wie wirken die Begriffe auf die Migrationsgesellschaft? Und wer verfügt über die Definitionshoheit?

Referierende Migrantinnen und Migranten und Teilnehmende betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und (ver-)lernen.

 

Weitere Informationen zum Arbeitskreis Migration und Entwicklungspolitik finden Sie im Flyer: 

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 7.5.2019
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Schwerpunktthema 2019

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit weiter zu tarnen? Wie wirken die Begriffe auf die Migrationsgesellschaft? Und wer verfügt über die Definitionshoheit?

Referierende Migrantinnen und Migranten und Teilnehmende betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und (ver-)lernen.

 

Weitere Informationen zum Arbeitskreis Migration und Entwicklungspolitik finden Sie im Flyer:

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 18.6.2019
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Das 18. Sommerfestival der Kulturen: sechs Tage lang großartige Bands auf der Bühne auf dem Stuttgarter Marktplatz, ein Food Market mit leckerem Essen, zubereitet von Stuttgarter Migrantenvereinen, sowie wundervolle Produkte aus aller Welt auf dem Markt der Kulturen!

Weitere Infos und das vollständige Programm gibt es auf www.sommerfestival-der-kulturen.de

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 16. bis Sonntag, 21.7.2019
Adresse: Marktplatz, 70173 Stuttgart

Schwerpunktthema 2019

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit weiter zu tarnen? Wie wirken die Begriffe auf die Migrationsgesellschaft? Und wer verfügt über die Definitionshoheit?

Referierende Migrantinnen und Migranten und Teilnehmende betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und (ver-)lernen.

 

Weitere Informationen zum Arbeitskreis Migration und Entwicklungspolitik finden Sie im Flyer:

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 8.10.2019
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Schwerpunktthema 2019

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit weiter zu tarnen? Wie wirken die Begriffe auf die Migrationsgesellschaft? Und wer verfügt über die Definitionshoheit?

Referierende Migrantinnen und Migranten und Teilnehmende betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und (ver-)lernen.

 

Weitere Informationen zum Arbeitskreis Migration und Entwicklungspolitik finden Sie im Flyer:

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 3.12.2019
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88