Termine

Globalisierung, Migration und Flucht bringen es mit sich, dass unsere Gesellschaft immer bunter wird. Für viele Menschen stellt sich die Frage: Wo gehöre ich hin?
An diesem Nachmittag werden Menschen zu „lebenden Büchern“. Sie erzählen in kleinen Gesprächsrunden ihre bisher noch nicht gedruckte Geschichte von einem Leben im Spannungsfeld zwischen verschiedenen Kulturen.

„Lebende Bücher“:
Aly Palm, Deutschland – Vietnam
Antonio Perrotta, Deutschland – Italien
Yalcin Akgün, Deutschland – Türkei
Zainab Dalou und Mohamad Almalla, Deutschland – Syrien
Gisela Mann, Deutschland – Argentinien
Rumi Hornung-Okuma, Deutschland – Japan
Claude Keil, Deutschland – Togo
Aster Tesfai, Deutschland – Eritrea

Programm:
15–15.30 Uhr: Begrüßung und Einführung
15.30–17 Uhr: Bücher zum Ausleihen (drei Ausleihrunden unterstützt von der Trommelgruppe aus Ghana um Etse Kwawukume und die Womba Ladies)
17–18 Uhr: Ausklang bei Fingerfood und Musik

Der Eintritt ist frei!

Weitere Informationen im Veranstaltungsflyer:

Ansprechpartnerin und Projektleitung Menschen auf der Flucht:
Preslava Abel, preslava.abel@forum-der-kulturen.de

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 29.6.2019
Veranstaltungsort: Zentrum für internationale Begegnungen (ZiB)
Adresse: Schlachthausstraße 5, 73614 Schorndorf

Die Wanderausstellung „An(ge)kommen. Augenblicke. Begegnungen. Geschichten.“ des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. portraitiert Menschen mit unterschiedlichen Fluchtgeschichten. Die einzelnen Erzählungen sind sehr persönlich und gehen unter die Haut. Obwohl jede Geschichte individuell ist, gibt es viele Parallelen in den Fluchtgründen und den Erfahrungen.

Die Ausstellung mit Fotos von Natalia Zumaràn und Texten von Annette Clauß beleuchtet das Thema Flucht und Fluchtursachen und gibt Geflüchteten ein Gesicht und eine Stimme.

Die Ausstellungseröffnung findet am Samstag, 29. Juni 2019 während im Rahmen der Göppinger Kulturnacht statt, umrahmt von Musik und Lesungen. Weitere Informationen zum Rahmenprogramm: https://kultur-nacht.de/?s=wanderausstellung

Die Ausstellung wird präsentiert im Rahmen des Projektes „Menschen auf der Flucht – Hintergründe verstehen, mitdiskutieren und aufeinander zugehen.“

Gefördert durch: Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) der Engagement Global gGmbH, mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Weitere Infos zur Wanderausstellung gibt es hier.

Ansprechpartnerin:
Name: Preslava Abel
E-Mail: preslava.abel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-23
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 29.6. bis Freitag, 26.7.2019
Veranstaltungsort: Waldorfschule Filstal
Adresse: Ahornstraße 41, 73035 Göppingen

Die Wanderausstellung „An(ge)kommen. Augenblicke. Begegnungen. Geschichten.“ des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. portraitiert Menschen mit unterschiedlichen Fluchtgeschichten. Die einzelnen Erzählungen sind sehr persönlich und gehen unter die Haut. Obwohl jede Geschichte individuell ist, gibt es viele Parallelen in den Fluchtgründen und den Erfahrungen.

Die Ausstellung mit Fotos von Natalia Zumaràn und Texten von Annette Clauß beleuchtet das Thema Flucht und Fluchtursachen und gibt Geflüchteten ein Gesicht und eine Stimme.

Die Ausstellungseröffnung findet am Samstag, 6. Juli 2019 um 15 Uhr statt. Genaues Programm der feierlichen Ausstellunsgeröffnung im Flyer:

Ausgestellt wird in Heslach vom 1. Juli bis zum 26. Juli 2019.

Die Ausstellung wird präsentiert im Rahmen des Projektes „Menschen auf der Flucht – Hintergründe verstehen, mitdiskutieren und aufeinander zugehen.“

Gefördert durch: Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) der Engagement Global gGmbH, mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Weitere Infos zur Wanderausstellung gibt es hier.

Ansprechpartnerin:
Name: Preslava Abel
E-Mail: preslava.abel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-23
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Montag, 1.7. bis Freitag, 26.7.2019
Veranstaltungsort: Gebrüder Schmid Zentrum
Adresse: Gebrüder-Schmid-Weg 13, 70199 Stuttgart-Heslach

Viele Vereine präsentieren sich gern auf Straßenfesten oder bei anderen öffentlichen Anlässen. Es gibt allerdings eine Menge Vorschriften, die man dabei beachten muss:

  • Wie geht man sachgerecht mit Lebensmitteln um?
  • Welche hygienischen Regeln gibt es zu beachten?
  • Welche rechtlichen Konsequenzen haben eventuelle Verstöße?
  • Wie geht man mit Strom, Gas und Wasser vorsichtig um?

Dieses Seminar ist ein Pflichtseminar für alle Vereine, die am Sommerfestival der Kulturen 2019 teilnehmen! 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 3.7.2019
Referent/in: Friedrich Stadelmann, Amt für öffentliche Ordnung, Dienststelle Lebensmittelüberwachung, Veterinärwesen
Teilnehmer: 90
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Partner: Volkshochschule Stuttgart/ Das Seminar ist kostenfrei.

Manchmal braucht es nur die richtige Partnerschaft, um einen „Versager“ zu integrieren. Z ist so einer, der vom Problemfall zum Glückspilz wird, als er mit Marika zusammenkommt. Die Liebe der beiden ist so groß, dass sie spielend alle Klassen- und Bildungsgrenzen hinter sich lassen.

Mit Marika schafft es Z aus seiner Welt, die in konservativen Ansichten und prekären Verhältnissen stehen geblieben zu sein scheint. Doch das stellt nicht nur alte Freundschaften in Frage. Die progressive Mitte der Gesellschaft hätte sich Z auch gemütlicher vorgestellt.

Vordergründig ist Stehen geblieben Z eine kitschige Coming-of-Age-Geschichte. Tatsächlich entpuppt sich das Jugendstück für Erwachsene aber als bissige Annäherung an die Mechanismen und das Wesen des Rechtspopulismus.

Z ist ein Wimmelbild liebenswürdiger „Unmenschen“, die ständig andere überfahren, weil sie nicht stehen bleiben können. Ein Stück explizit für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren, das unsere Sozialromantik knallhart in Frage stellt: Wer steht hier eigentlich wo? Und was ist, wenn nicht nur Z stehen geblieben ist?

Das Stück ist sowohl Ergebnis als auch künstlerische Antwort auf den fordernden Rechercheprozess zum Thema Rechtspopulismus, den das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen in dieser Spielzeit gewagt hat.

Es spielen: Adrian Jakob, Arzu Yilmaz, Andreas Kourtis, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Simone Henke

Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli
Ausstattung: Marie Freihofer

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 5.7.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eintritt: 10 € / ermäßigt* 7 € *für Schüler*innen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.

An diesem Nachmittag im Generationenhaus Heslach wird nicht nur die Wanderausstellung „An(ge)kommen. Augenblicke. Begegnungen. Geschichten.“ feierlich eröffnet, die die Themen Flucht und Fluchtursachen beleuchtet und vom Forum der Kulturen Stuttgart e. V. im Rahmen des Projekts Menschen auf der Flucht präsentiert wird.

Auch die Nähgruppe Stuttgart Süd stellt sich vor: Frauen aus aller Welt sind in den letzten Jahren nach Stuttgart geflohen. Seit 2018 treffen sie sich regelmäßig in einer Nähgruppe. Die Treffen sind wichtig, um dem oft anstrengenden Alltag etwas Schönes und Eigenes hinzuzufügen, das Erlebte zu verarbeiten und neue Kontakte zu knüpfen.

An diesem Nachmittag sollen Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Fluchterfahrungen in Stuttgart Süd ermöglicht werden. Außerdem werden einige selbstgenähte Stücke gezeigt.

Der Nachmittag beginnt um 15 Uhr mit der Ausstellungseröffnung und Grußworten von Herrn Raiko Grieb, Bezirksvorsteher Stuttgart Süd, sowie von Frau Preslava Abel vom Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Das genaue Programm entnehmen Sie dem Veranstaltungsflyer:

Dauer der Ausstellung (Eintritt frei) im Generationenhaus Heslach: 1. bis 26. Juli 2019

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 6.7.2019
Veranstaltungsort: Generationenhaus Heslach
Adresse: Gebrüder-Schmid-Weg 13, 70199 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Preslava Abel
E-Mail: preslava.abel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-23
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Manchmal braucht es nur die richtige Partnerschaft, um einen „Versager“ zu integrieren. Z ist so einer, der vom Problemfall zum Glückspilz wird, als er mit Marika zusammenkommt. Die Liebe der beiden ist so groß, dass sie spielend alle Klassen- und Bildungsgrenzen hinter sich lassen.

Mit Marika schafft es Z aus seiner Welt, die in konservativen Ansichten und prekären Verhältnissen stehen geblieben zu sein scheint. Doch das stellt nicht nur alte Freundschaften in Frage. Die progressive Mitte der Gesellschaft hätte sich Z auch gemütlicher vorgestellt.

Vordergründig ist Stehen geblieben Z eine kitschige Coming-of-Age-Geschichte. Tatsächlich entpuppt sich das Jugendstück für Erwachsene aber als bissige Annäherung an die Mechanismen und das Wesen des Rechtspopulismus.

Z ist ein Wimmelbild liebenswürdiger „Unmenschen“, die ständig andere überfahren, weil sie nicht stehen bleiben können. Ein Stück explizit für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren, das unsere Sozialromantik knallhart in Frage stellt: Wer steht hier eigentlich wo? Und was ist, wenn nicht nur Z stehen geblieben ist?

Das Stück ist sowohl Ergebnis als auch künstlerische Antwort auf den fordernden Rechercheprozess zum Thema Rechtspopulismus, den das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen in dieser Spielzeit gewagt hat.

Es spielen: Adrian Jakob, Arzu Yilmaz, Andreas Kourtis, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Simone Henke

Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli
Ausstattung: Marie Freihofer

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 6.7.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eintritt: 10 € / ermäßigt* 7 € *für Schüler*innen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.

Manchmal braucht es nur die richtige Partnerschaft, um einen „Versager“ zu integrieren. Z ist so einer, der vom Problemfall zum Glückspilz wird, als er mit Marika zusammenkommt. Die Liebe der beiden ist so groß, dass sie spielend alle Klassen- und Bildungsgrenzen hinter sich lassen.

Mit Marika schafft es Z aus seiner Welt, die in konservativen Ansichten und prekären Verhältnissen stehen geblieben zu sein scheint. Doch das stellt nicht nur alte Freundschaften in Frage. Die progressive Mitte der Gesellschaft hätte sich Z auch gemütlicher vorgestellt.

Vordergründig ist Stehen geblieben Z eine kitschige Coming-of-Age-Geschichte. Tatsächlich entpuppt sich das Jugendstück für Erwachsene aber als bissige Annäherung an die Mechanismen und das Wesen des Rechtspopulismus.

Z ist ein Wimmelbild liebenswürdiger „Unmenschen“, die ständig andere überfahren, weil sie nicht stehen bleiben können. Ein Stück explizit für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren, das unsere Sozialromantik knallhart in Frage stellt: Wer steht hier eigentlich wo? Und was ist, wenn nicht nur Z stehen geblieben ist?

Das Stück ist sowohl Ergebnis als auch künstlerische Antwort auf den fordernden Rechercheprozess zum Thema Rechtspopulismus, den das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen in dieser Spielzeit gewagt hat.

Es spielen: Adrian Jakob, Arzu Yilmaz, Andreas Kourtis, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Simone Henke

Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli
Ausstattung: Marie Freihofer

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 7.7.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eintritt: 10 € / ermäßigt* 7 € *für Schüler*innen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.

Manchmal braucht es nur die richtige Partnerschaft, um einen „Versager“ zu integrieren. Z ist so einer, der vom Problemfall zum Glückspilz wird, als er mit Marika zusammenkommt. Die Liebe der beiden ist so groß, dass sie spielend alle Klassen- und Bildungsgrenzen hinter sich lassen.

Mit Marika schafft es Z aus seiner Welt, die in konservativen Ansichten und prekären Verhältnissen stehen geblieben zu sein scheint. Doch das stellt nicht nur alte Freundschaften in Frage. Die progressive Mitte der Gesellschaft hätte sich Z auch gemütlicher vorgestellt.

Vordergründig ist Stehen geblieben Z eine kitschige Coming-of-Age-Geschichte. Tatsächlich entpuppt sich das Jugendstück für Erwachsene aber als bissige Annäherung an die Mechanismen und das Wesen des Rechtspopulismus.

Z ist ein Wimmelbild liebenswürdiger „Unmenschen“, die ständig andere überfahren, weil sie nicht stehen bleiben können. Ein Stück explizit für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren, das unsere Sozialromantik knallhart in Frage stellt: Wer steht hier eigentlich wo? Und was ist, wenn nicht nur Z stehen geblieben ist?

Das Stück ist sowohl Ergebnis als auch künstlerische Antwort auf den fordernden Rechercheprozess zum Thema Rechtspopulismus, den das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen in dieser Spielzeit gewagt hat.

Es spielen: Adrian Jakob, Arzu Yilmaz, Andreas Kourtis, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Simone Henke

Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli
Ausstattung: Marie Freihofer

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 12.7.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eintritt: 10 € / ermäßigt* 7 € *für Schüler*innen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.

Neben der Open World Jam Reihe, die monatlich im Kulturzentrum Laboratorium veranstaltet wird, findet zwei mal im Jahr die offene Junior Jam statt. Die Jamsession für die „großen Kleinen“ ist ein Angebot der Ziryab-Akademie, das junge Talente aus Stuttgart und der Region fördert und ihnen ermöglicht, in verschiedenen Besetzungen professionelle Bühnenluft zu schnuppern. Bei der Junior Jam musizieren die jungen Künstler*innen mit Altersgenoss*innen und renommierten Musiker*innen der Ziryab-Akademie.

Interessierte junge Musiker*innen können sich im Vorfeld an Daniel Agikov (ziryab@forum-der-kulturen) wenden.

Der Eintritt zur Junior Jam ist frei!

Weitere Informationen zur Jamsession

Weitere Informationen zur Ziryab-Akademie für Weltmusik

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 14.7.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, S-Ost

Manchmal braucht es nur die richtige Partnerschaft, um einen „Versager“ zu integrieren. Z ist so einer, der vom Problemfall zum Glückspilz wird, als er mit Marika zusammenkommt. Die Liebe der beiden ist so groß, dass sie spielend alle Klassen- und Bildungsgrenzen hinter sich lassen.

Mit Marika schafft es Z aus seiner Welt, die in konservativen Ansichten und prekären Verhältnissen stehen geblieben zu sein scheint. Doch das stellt nicht nur alte Freundschaften in Frage. Die progressive Mitte der Gesellschaft hätte sich Z auch gemütlicher vorgestellt.

Vordergründig ist Stehen geblieben Z eine kitschige Coming-of-Age-Geschichte. Tatsächlich entpuppt sich das Jugendstück für Erwachsene aber als bissige Annäherung an die Mechanismen und das Wesen des Rechtspopulismus.

Z ist ein Wimmelbild liebenswürdiger „Unmenschen“, die ständig andere überfahren, weil sie nicht stehen bleiben können. Ein Stück explizit für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren, das unsere Sozialromantik knallhart in Frage stellt: Wer steht hier eigentlich wo? Und was ist, wenn nicht nur Z stehen geblieben ist?

Das Stück ist sowohl Ergebnis als auch künstlerische Antwort auf den fordernden Rechercheprozess zum Thema Rechtspopulismus, den das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen in dieser Spielzeit gewagt hat.

Es spielen: Adrian Jakob, Arzu Yilmaz, Andreas Kourtis, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Simone Henke

Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli
Ausstattung: Marie Freihofer

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 14.7.2019
Veranstaltungsort: Haus der Geschichte Baden-Württemberg
Adresse: Konrad-Adenauer-Straße 16, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eintritt: 5 € / ermäßigt 2,50 € (Karten: 0711/212 39 89, besucherdienst@hdgbw.de, www.hdgbw.de)

Das 18. Sommerfestival der Kulturen: sechs Tage lang großartige Bands auf der Bühne auf dem Stuttgarter Marktplatz, ein Food Market mit leckerem Essen, zubereitet von Stuttgarter Migrantenvereinen, sowie wundervolle Produkte aus aller Welt auf dem Markt der Kulturen!

Weitere Infos und das vollständige Programm gibt es auf www.sommerfestival-der-kulturen.de

oder kann hier im Programmflyer eingesehen werden.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 16. bis Sonntag, 21.7.2019
Adresse: Marktplatz, 70173 Stuttgart

Die Wanderausstellung „An(ge)kommen. Augenblicke. Begegnungen. Geschichten.“ des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. portraitiert Menschen mit unterschiedlichen Fluchtgeschichten. Die einzelnen Erzählungen sind sehr persönlich und gehen unter die Haut. Obwohl jede Geschichte individuell ist, gibt es viele Parallelen in den Fluchtgründen und den Erfahrungen.

Die Ausstellung mit Fotos von Natalia Zumaràn und Texten von Annette Clauß beleuchtet das Thema Flucht und Fluchtursachen und gibt Geflüchteten ein Gesicht und eine Stimme.

Die Ausstellung ist während des AWOLI Afrika Festivals am See zu sehen. Weitere Infos folgen!

Die Ausstellung wird präsentiert im Rahmen des Projektes „Menschen auf der Flucht – Hintergründe verstehen, mitdiskutieren und aufeinander zugehen.“

Gefördert durch: Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) der Engagement Global gGmbH, mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Weitere Infos zur Wanderausstellung gibt es hier.

Ansprechpartnerin:
Name: Preslava Abel
E-Mail: preslava.abel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-23
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 30.8. bis Sonntag, 1.9.2019
Adresse: , Konstanz

Die Wanderausstellung „An(ge)kommen. Augenblicke. Begegnungen. Geschichten.“ des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. portraitiert Menschen mit unterschiedlichen Fluchtgeschichten. Die einzelnen Erzählungen sind sehr persönlich und gehen unter die Haut. Obwohl jede Geschichte individuell ist, gibt es viele Parallelen in den Fluchtgründen und den Erfahrungen.

Die Ausstellung mit Fotos von Natalia Zumaràn und Texten von Annette Clauß beleuchtet das Thema Flucht und Fluchtursachen und gibt Geflüchteten ein Gesicht und eine Stimme.

Die Ausstellungseröffnung findet am Montag, 2 September 2019 statt. Weitere Infos folgen!

Die Ausstellung wird präsentiert im Rahmen des Projektes „Menschen auf der Flucht – Hintergründe verstehen, mitdiskutieren und aufeinander zugehen.“

Gefördert durch: Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) der Engagement Global gGmbH, mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Weitere Infos zur Wanderausstellung gibt es hier.

Ansprechpartnerin:
Name: Preslava Abel
E-Mail: preslava.abel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-23
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Montag, 2.9. bis Freitag, 27.9.2019
Adresse: , Ommersheim

Vereine, die in der Flüchtlingsarbeit aktiv sind, sollen gestärkt werden, um mit Konflikten souverän umgehen zu können. Der Austausch- und Informationsabend zum Thema „Konfliktsensitive Flüchtlingsarbeit“ bietet unter anderem Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie schaffe ich es, dass alle, die sich mit mir im Unterstützerkreis für Geflüchtete engagieren, an einem Strang ziehen?
  • Wie kann ich reagieren, wenn mein Engagement nicht den von mir gewünschten Effekt erzielt?
  • Wie verhalte ich mich, wenn ich zwischen die Fronten oder Konflikte Dritter gerate?
Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 11.9.2019
Teilnehmer: 25
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.
Adresse: Marktplatz 4, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Anmeldung: bis Mi, 4.9.2019 bei jacopo.mancabelli@forum-der-kulturen.de

Ansprechpartner*in:
Name: Jacopo Mancabelli
E-Mail: jacopo.mancabelli@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-29
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Die Wanderausstellung „An(ge)kommen. Augenblicke. Begegnungen. Geschichten.“ des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. portraitiert Menschen mit unterschiedlichen Fluchtgeschichten. Die einzelnen Erzählungen sind sehr persönlich und gehen unter die Haut. Obwohl jede Geschichte individuell ist, gibt es viele Parallelen in den Fluchtgründen und den Erfahrungen.

Die Ausstellung mit Fotos von Natalia Zumaràn und Texten von Annette Clauß beleuchtet das Thema Flucht und Fluchtursachen und gibt Geflüchteten ein Gesicht und eine Stimme.

Die Ausstellungseröffnung findet am Freitag, 13. September 2019 statt. Weitere Infos folgen!

Die Ausstellung wird präsentiert im Rahmen des Projektes „Menschen auf der Flucht – Hintergründe verstehen, mitdiskutieren und aufeinander zugehen.“

Gefördert durch: Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) der Engagement Global gGmbH, mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Weitere Infos zur Wanderausstellung gibt es hier.

Ansprechpartnerin:
Name: Preslava Abel
E-Mail: preslava.abel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-23
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 13.9. bis Sonntag, 29.9.2019
Adresse: , Althausen

Im Seminar wird das Content Management System WordPress vorgestellt, mit dem es möglich ist, auch ohne tiefgehende technische Kenntnisse einen Webauftritt für Ihren Verein zu erstellen und aktuell zu halten. Über das reine Erstellen von Seiten hinaus stehen auch Möglichkeiten der Gestaltung und der Erweiterung mit Plugins auf dem Programm.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 18.9.2019
Referent/in: Joseph J. Ginciauskas
Teilnehmer: 14
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70178 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Das Seminar ist kostenfrei.

Die öffentliche Open World Jam findet monatlich im Kulturzentrum Laboratorium statt. Willkommen sind  versierte Musiker*innen, die ihr musikalisches Spektrum um Rhythmen und Klänge aus allen Weltregionen erweitern wollen.

Ergebnis ist die Vereinigung von weltmusikalischen Traditionen in einer neuen, gemeinsamen Sprache der Musik. Es  entstehen facettenreiche Konzertabende mit dem Sound einer neuen Generation – Open World Music zwischen Klassik, Jazz, Flamenco, Latin und Orient.

Bei Interesse, aktiv an der Open World Jam teilzunehmen, wird um Anmeldung bei Daniel Agikov gebeten: ziryab@forum-der-kulturen.de

Eintritt für Besucher*innen: 6 €
Tickets und weitere Informationen gibt es hier!

Eintritt frei für aktive Musiker*innen!

Ansprechpartner*in:
Name: Regina Zigahl
E-Mail: regina.zigahl@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-27
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 29.9.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium e. V.
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 S-Ost

Die Wanderausstellung „An(ge)kommen. Augenblicke. Begegnungen. Geschichten.“ des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. portraitiert Menschen mit unterschiedlichen Fluchtgeschichten. Die einzelnen Erzählungen sind sehr persönlich und gehen unter die Haut. Obwohl jede Geschichte individuell ist, gibt es viele Parallelen in den Fluchtgründen und den Erfahrungen.

Die Ausstellung mit Fotos von Natalia Zumaràn und Texten von Annette Clauß beleuchtet das Thema Flucht und Fluchtursachen und gibt Geflüchteten ein Gesicht und eine Stimme.

 

Die Ausstellung wird präsentiert im Rahmen des Projektes „Menschen auf der Flucht – Hintergründe verstehen, mitdiskutieren und aufeinander zugehen.“

Gefördert durch: Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) der Engagement Global gGmbH, mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Weitere Infos zur Wanderausstellung gibt es hier.

Ansprechpartnerin:
Name: Preslava Abel
E-Mail: preslava.abel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-23
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Montag, 30.9. bis Sonntag, 27.10.2019
Adresse: , Leonberg

Die Wanderausstellung „An(ge)kommen. Augenblicke. Begegnungen. Geschichten.“ des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. portraitiert Menschen mit unterschiedlichen Fluchtgeschichten. Die einzelnen Erzählungen sind sehr persönlich und gehen unter die Haut. Obwohl jede Geschichte individuell ist, gibt es viele Parallelen in den Fluchtgründen und den Erfahrungen.

Die Ausstellung mit Fotos von Natalia Zumaràn und Texten von Annette Clauß beleuchtet das Thema Flucht und Fluchtursachen und gibt Geflüchteten ein Gesicht und eine Stimme.

 

Die Ausstellung wird präsentiert im Rahmen des Projektes „Menschen auf der Flucht – Hintergründe verstehen, mitdiskutieren und aufeinander zugehen.“

Gefördert durch: Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) der Engagement Global gGmbH, mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Weitere Infos zur Wanderausstellung gibt es hier.

Ansprechpartnerin:
Name: Preslava Abel
E-Mail: preslava.abel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-23
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 1.10. bis Donnerstag, 17.10.2019
Veranstaltungsort: Landratsamt Ludwigsburg
Adresse: Hindenburgstraße 40, 71638 Ludwigsburg

Schwerpunktthema 2019:

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit weiter zu tarnen? Wie wirken die Begriffe auf die Migrationsgesellschaft? Und wer verfügt über die Definitionshoheit?

Referierende Migrantinnen und Migranten und Teilnehmende betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und (ver-)lernen.

Weitere Informationen zum Arbeitskreis Migration und Entwicklungspolitik finden Sie im Flyer:

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 8.10.2019
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Wie entsteht eine Zeitung? Und was passiert in der Druckerei? Diese und viele weitere Fragen werden Ihnen bei der Führung durch die Räumlichkeiten der Stuttgarter Nachrichten/Stuttgarter Zeitung beantwortet. Zu Beginn gibt ein*e Redakteur*in Einblicke in die Arbeit der Tageszeitungen und steht für Fragen bereit. Im Anschluss daran folgt ein Rundgang durch Redaktion, Druckerei und Versand.

Kooperationspartner: Stuttgarter Zeitung/Stuttgarter Nachrichten

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 9.10.2019
Teilnehmer: 25
Veranstaltungsort: Pressehaus Stuttgart
Adresse: Plieninger Straße 150, 70567 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Treffpunkt: Foyer des Pressehauses Stuttgart. Eine Anmeldung über seminare@forum-der-kulturen.de ist für die Teilnahme an der Führung erforderlich – Anmeldung bis Mittwoch, 2. Oktober 2019.

Die öffentliche Open World Jam findet monatlich im Kulturzentrum Laboratorium statt. Willkommen sind  versierte Musiker*innen, die ihr musikalisches Spektrum um Rhythmen und Klänge aus allen Weltregionen erweitern wollen.

Ergebnis ist die Vereinigung von weltmusikalischen Traditionen in einer neuen, gemeinsamen Sprache der Musik. Es  entstehen facettenreiche Konzertabende mit dem Sound einer neuen Generation – Open World Music zwischen Klassik, Jazz, Flamenco, Latin und Orient.

Bei Interesse, aktiv an der Open World Jam teilzunehmen, wird um Anmeldung bei Daniel Agikov gebeten: ziryab@forum-der-kulturen.de

Eintritt für Besucher*innen: 6 €
Tickets und weitere Informationen gibt es hier!

Eintritt frei für aktive Musiker*innen!

Ansprechpartner*in:
Name: Regina Zigahl
E-Mail: regina.zigahl@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-27
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 13.10.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium e. V.
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 S-Ost

Kindergarten, Schule, Ausbildung, Studium – jede Lebensphase von Kindern stellt Eltern vor neue Themen, Herausforderungen und Entscheidungen. Eine Vielzahl an Vereinen hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, die Themen „Bildung“ und „Förderung von Kindern und Jugendlichen“ in ihre Vereinsarbeit aufzunehmen.

Der Runde Tisch bietet interessierten Vereinen, die sich beteiligen möchten, sowie bereits aktiven Vereinen die Gelegenheit,

  • Informationen und Erfahrungen zu den Themen „Entwicklung“, „Erziehung“, „Schule“ und „Bildung“ auszutauschen;
  • Bedürfnisse, Wünsche und ihre Arbeit vorzustellen und zu diskutieren;
  • die Meinung von (Fach-)Expert*innen zu hören;
  • Kontakte zu kommunalen Fachstellen und Institutionen zu knüpfen;
  • Informationen über Förderprogramme und weitere Finanzierungsmöglichkeiten zu erhalten.
Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 17.10.2019
Teilnehmer: 25
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. Marktplatz 4, 70173 Stuttgart
Adresse: Marktplatz 4, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Anmeldung (Kinderbetreuung auf Anfrage): houdmona.woldu@forum-der-kulturen.de

Der Workshop „Spieglein, Spieglein an der Wand: Wo ist die museale Vielfalt im Land?“: Eine märchenhafte Museumsfortbildung findet im Rahmen des Landesprogramms Interkulturelle Qualifizierung vor Ort statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Bei Dornröschen – nicht beim titelgebenden Schneewittchen – hat es 100 Jahre gedauert, bis der junge Prinz kam, die Dornenhecke zerschlug, die Prinzessin wachküsste und den Hofstaat vom Fluch der bösen Fee befreite.

Auch Kulturpolitik und Museumsarbeit in der Migrationsgesellschaft sind aus ihrem Schlaf im Schoß des Nationalen wachgeküsst worden. Dafür hat es nicht einmal 100 Jahre gedauert. Allerdings ist noch eine gewisse Schlaftrunkenheit der Akteure zu verzeichnen, wenn es um die Frage geht, wie sich Museen in der Morgensonne der Migrationsgesellschaft und ihrer Vielfalt bewegen und positionieren sollen.

Was braucht es, um andere und neue Zielgruppen zu erreichen? Erweiterte Sammlungen? Vielfältigere Ausstellungen? Neue Formen der Vermittlung? Ein ganz anderes Konzept des Museums als Ort gesellschaftlicher Begegnung? Oder vielleicht doch nur (oder auch) einen neuen Blick auf all das, was in den Häusern und Sammlungen bereits da ist?

Das Seminar setzt beim neuen Blick auf das Bestehende an. Die Seminarteilnehmer*innen werden die beteiligten Museen erkunden, analysieren und einem Blick durch die Brille der Migration und Vielfalt unterziehen.

Dabei wechseln sich Ausstellungsrundgänge, Diskussionen mit Guides und Kurator*innen sowie spielerische Seminar- und Reflektionseinheiten ab. Ziel der Veranstaltung ist das Einüben eines Blickwechsels, um der Multiperspektivität der Migrationsgesellschaft in der musealen Praxis besser gerecht werden zu können. Erprobt wird der praxisbezogene Blick an jeweils zwei Museumshäusern.

Referent: Rainer Ohliger, Historiker und Sozialwissenschaftler. Hauptforschungsgebiete sind historische und internationale Migration, interethnische Beziehungen sowie das Gedächtnis in der Einwanderungsgesellschaft.
Weitere Informationen: www.network-migration.org/nw_vorstand_ohliger.php

Der Workshop richtet sich an Künstler*innen sowie an Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Anmeldeschluss: 15. Oktober 2019

Treffpunkt: 10 Uhr, Museum im Ritterhaus Offenburg

Ausführliche Informationen zu den Workshops gibt es hier sowie zum Landesprogramm unter: https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/interkulturelle-qualifizierung_vor_ort/

Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 22.10.2019
Referent/in: Rainer Ohliger
Teilnehmer: 20
Veranstaltungsort: Museum im Ritterhaus Offenburg und Stadtmuseum Lahr in der Tonofenfabrik
Adresse: Ritterstrasse 10, 77652 Offenburg

Wichtige Hinweise:

Kosten pro Workshop nur für Getränke und Verpflegung: 20 €. Sie erhalten eine Rechnung nach dem Workshop. Falls Sie Barrierefreiheit benötigen oder besondere Bedarfe und Wünsche haben, melden Sie sich bitte zeitnah bei Frau Anna Lampert.

Migrantenvereine leisten einen maßgeblichen und zentralen Beitrag zur kulturellen Vielfalt unserer Gesellschaft. Sie verfügen über enormes Potenzial und Expertise und setzen zahlreiche Vorhaben und Ideen mit Herz, Erfahrung und großer Hingabe in die Tat um. All dieses Engagement kostet Vereine Kraft, Zeit und Finanzmittel – hier setzt das Förderkonzept House of Resources des Forums der Kulturen an. Im House of Resources können Vereinsaktive zielgerichtet, zeitlich flexibel und nach Bedarf passgenaue Ressourcen erhalten, die ihr Engagement vervollständigen. Im Seminar werden dafür folgende Fragen geklärt:

  • Welche Ressourcen stellt das House of Resources bereit?
  • Welche Förderkriterien gelten?
  • Von der Idee zur Förderung – welche Schritte muss ich gehen?
  • Wie erstelle ich einen Finanzplan?
Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 23.10.2019
Referent/in: Agnieszka Pilch
Teilnehmer: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70178 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Das Seminar ist kostenfrei.

Moderation verlangt eine wertschätzende Grundhaltung und eine gute Präsenz!

  • Was strahle ich als Moderator*in aus und wie reagiert das Publikum auf mich?
  • Wie kann ich die beste Wirkung auf das Publikum erzielen?

Moderation ist keine Einbahnstraße. Die innere Haltung eine*r Moderator*in hat eine wesentliche Auswirkung auf das Publikum. Der Referent Wolfgang Kocher vermittelt einen völlig neuen Zugang zur Moderation und stellt den Transfer zur Arbeit der Workshopteilnehmer*innen her. Im Workshop werden Wachsamkeit und Präsenz geschult und aktiv erlebt – die unverkopfte Herangehensweise sorgt dabei für eine lockere Seminar-Atmosphäre.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 6.11.2019
Referent/in: Wolfgang Kocher
Teilnehmer: 15
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70178 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Das Seminar ist kostenfrei.

Der Workshop „Migrationsgesellschaftliche Öffnung: Wie werden aus unbewussten Ausladungen bewusste Einladungen?“ in Konstanz findet im Rahmen des Landesprogramms Interkulturelle Qualifizierung vor Ort statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Im Workshop geht es um die umfassende migrationsgesellschaftliche Öffnung der Kultureinrichtungen und -Ämter – ein konstruktiver Prozess, der auf vielen Ebenen der Institution stattfinden sollte. Ebenso vielfältig sind die Fragen, die den Workshop-Teilnehmenden dabei begegnen: Wie und als was soll ihr Haus wahrgenommen werden und von wem? Welchem Selbstverständnis folgen sie im Sinne eines sozial ausgewogenen Publikums? Welche Zielgruppen erreichen die Workshop-Teilnehmenden und ihre Häuser bisher nicht, woran liegt das und wie können sie das ändern? Welche Ziele möchten sie formulieren bezüglich der vorausgehenden Fragen? Welche Strategien entwerfen sie daraus und mit welchen Maßnahmen setzten sie diese um?

Mit diesem Workshop lädt der Referent Andreas Kern zu einem partizipativen Rundgang durch den Raum dieser Fragen ein. Andreas Kern ist systemischer Coach (SG) und seit 2005 in der europäischen Erwachsenenbildung und Kulturvermittlung tätig. Er konzipiert internationale Kooperationsprojekte, begleitet Kultureinrichtungen bei ihrer migrationsgesellschaftlichen Öffnung und ist Jurymitglied des Innovationsfonds Kunst – „Interkultur“. Weitere Informationen: www.andreas-kern.coach

Der Workshop richtet sich an Künstler*innen sowie an Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Anmeldeschluss: 4. November 2019

Ausführliche Informationen zu den Workshops gibt es hier sowie zum Landesprogramm unter: https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/interkulturelle-qualifizierung_vor_ort/

Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 7.11.2019
Referent/in: Andreas Kern
Teilnehmer: 20
Veranstaltungsort: Rosgartenmuseum Konstanz, Zunftsaal
Adresse: Rosgartenstraße 3–5, 78462 Konstanz

Wichtige Hinweise:

Kosten pro Workshop nur für Getränke und Verpflegung: 20 €. Sie erhalten eine Rechnung nach dem Workshop. Falls Sie Barrierefreiheit benötigen oder besondere Bedarfe und Wünsche haben, melden Sie sich bitte zeitnah bei Frau Anna Lampert.

Die öffentliche Open World Jam findet monatlich im Kulturzentrum Laboratorium statt. Willkommen sind  versierte Musiker*innen, die ihr musikalisches Spektrum um Rhythmen und Klänge aus allen Weltregionen erweitern wollen.

Ergebnis ist die Vereinigung von weltmusikalischen Traditionen in einer neuen, gemeinsamen Sprache der Musik. Es  entstehen facettenreiche Konzertabende mit dem Sound einer neuen Generation – Open World Music zwischen Klassik, Jazz, Flamenco, Latin und Orient.

Bei Interesse, aktiv an der Open World Jam teilzunehmen, wird um Anmeldung bei Daniel Agikov gebeten: ziryab@forum-der-kulturen.de

Eintritt für Besucher*innen: 6 €
Tickets und weitere Informationen gibt es hier!

Eintritt frei für aktive Musiker*innen!

Ansprechpartner*in:
Name: Regina Zigahl
E-Mail: regina.zigahl@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-27
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 10.11.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium e. V.
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 S-Ost

Moderation verlangt eine wertschätzende Grundhaltung und eine gute Präsenz!

  • Was strahle ich als Moderator*in aus und wie reagiert das Publikum auf mich?
  • Wie kann ich die beste Wirkung auf das Publikum erzielen?

Moderation ist keine Einbahnstraße. Die innere Haltung eine*r Moderator*in hat eine wesentliche Auswirkung auf das Publikum. Der Referent Wolfgang Kocher vermittelt einen völlig neuen Zugang zur Moderation und stellt den Transfer zur Arbeit der Workshopteilnehmer*innen her. Im Workshop werden Wachsamkeit und Präsenz geschult und aktiv erlebt – die unverkopfte Herangehensweise sorgt dabei für eine lockere Seminar-Atmosphäre.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 13.11.2019
Referent/in: Wolfgang Kocher
Teilnehmer: 15
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70178 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Das Seminar ist kostenfrei.

Das interkulturelle Theaterfestival Made in Germany bringt vom 13. bis 17. November 2019 Inszenierungen aus ganz Deutschland auf Stuttgarter Bühnen, die sich auf künstlerisch vielfältige Weise mit der Migrationsgesellschaft beschäftigen.

Das Besondere dabei ist: Die künstlerische Auswahl der Gastspiele wird von einer aus interessierten Zuschauern und Zuschauerinnen gebildeten Jury überlassen, in deren Zusammensetzung sich der hohe migrantische Anteil der Stuttgarter Bevölkerung spiegelt.

Made in Germany ist eine Kooperation des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. mit folgenden Theatern: Junges Ensemble Stuttgart (JES), Kulturzentrum Laboratorium, Schauspiel Stuttgart, Studio Theater Stuttgart, Theater am Faden, Theater Atelier, Theater La Lune, Theater Rampe, Theater tri-bühne, Theaterhaus Stuttgart

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 13. bis Sonntag, 17.11.2019
Adresse: verschiedene Stuttgarter Theater, Stuttgart

Infos zur Veranstaltung finden Sie in Kürze hier!

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag 23.11.2019
Veranstaltungsort: Haus der Wirtschaft
Adresse: Willi-Bleicher-Straße 19, 70174 Stuttgart

Die 6. Projekttage der Stuttgarter Migrantenvereine bieten eine perfekte Vernetzungsplattform für alle Vereine und Einrichtungen, die – über die eigenen Vereinsgrenzen hinweg – Interesse am Austausch und potentiellen Kooperationen haben.

Egal ob Migrantenverein, schwäbischer Verein oder etablierte Institution – Sie sind alle herzlich eingeladen, neue Kooperationspartner kennenzulernen und kreative Projektideen auszuarbeiten!

Weitere Infos finden Sie in Kürze hier!

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 29.11.2019
Veranstaltungsort: Bürgerzentrum West
Adresse: Bebelstraße 22, 70193 Stuttgart

Schwerpunktthema 2019:

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit weiter zu tarnen? Wie wirken die Begriffe auf die Migrationsgesellschaft? Und wer verfügt über die Definitionshoheit?

Referierende Migrantinnen und Migranten und Teilnehmende betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und (ver-)lernen.

Weitere Informationen zum Arbeitskreis Migration und Entwicklungspolitik finden Sie im Flyer:

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 3.12.2019
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Die öffentliche Open World Jam findet monatlich im Kulturzentrum Laboratorium statt. Willkommen sind  versierte Musiker*innen, die ihr musikalisches Spektrum um Rhythmen und Klänge aus allen Weltregionen erweitern wollen.

Ergebnis ist die Vereinigung von weltmusikalischen Traditionen in einer neuen, gemeinsamen Sprache der Musik. Es  entstehen facettenreiche Konzertabende mit dem Sound einer neuen Generation – Open World Music zwischen Klassik, Jazz, Flamenco, Latin und Orient.

Bei Interesse, aktiv an der Open World Jam teilzunehmen, wird um Anmeldung bei Daniel Agikov gebeten: ziryab@forum-der-kulturen.de

Eintritt für Besucher*innen: 6 €
Tickets und weitere Informationen gibt es hier!

Eintritt frei für aktive Musiker*innen!

Ansprechpartner*in:
Name: Regina Zigahl
E-Mail: regina.zigahl@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-27
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 8.12.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium e. V.
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 S-Ost

Neben der Open World Jam Reihe, die monatlich im Kulturzentrum Laboratorium veranstaltet wird, findet zwei mal im Jahr die offene Junior Jam statt. Die Jamsession für die „großen Kleinen“ ist ein Angebot der Ziryab-Akademie, das junge Talente aus Stuttgart und der Region fördert und ihnen ermöglicht, in verschiedenen Besetzungen professionelle Bühnenluft zu schnuppern. Bei der Junior Jam musizieren die jungen Künstler*innen mit Altersgenoss*innen und renommierten Musiker*innen der Ziryab-Akademie.

Interessierte junge Musiker*innen können sich im Vorfeld an Daniel Agikov (ziryab@forum-der-kulturen) wenden.

Der Eintritt zur Junior Jam ist frei!

Weitere Informationen zur Jamsession

Weitere Informationen zur Ziryab-Akademie für Weltmusik

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 15.12.2019
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, S-Ost

Kindergarten, Schule, Ausbildung, Studium – jede Lebensphase von Kindern stellt Eltern vor neue Themen, Herausforderungen und Entscheidungen. Eine Vielzahl an Vereinen hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, die Themen „Bildung“ und „Förderung von Kindern und Jugendlichen“ in ihre Vereinsarbeit aufzunehmen.

Der Runde Tisch bietet interessierten Vereinen, die sich beteiligen möchten, sowie bereits aktiven Vereinen die Gelegenheit,

  • Informationen und Erfahrungen zu den Themen „Entwicklung“, „Erziehung“, „Schule“ und „Bildung“ auszutauschen;
  • Bedürfnisse, Wünsche und ihre Arbeit vorzustellen und zu diskutieren;
  • die Meinung von (Fach-)Expert*innen zu hören;
  • Kontakte zu kommunalen Fachstellen und Institutionen zu knüpfen;
  • Informationen über Förderprogramme und weitere Finanzierungsmöglichkeiten zu erhalten.
Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 16.1.2020
Teilnehmer: 25
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. Marktplatz 4, 70173 Stuttgart
Adresse: Marktplatz 4, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Anmeldung (Kinderbetreuung auf Anfrage): hudmona.woldu@forum-der-kulturen.de

Projekte machen Spaß!? In ehrenamtlichen Projekten treffen oft Menschen aufeinander, die sehr unterschiedliche Erfahrungen, Denkweisen, Zeitbudgets und Arbeitskulturen mitbringen. Nach einem begeisterten Projektstart hapert es bei der Umsetzung. Man merkt, Leidenschaft allein führt nicht zum Erfolg.

Neben einer wertschätzenden Teamführung und viel Improvisationstalent sind auch bei bürgerschaftlichem Engagement Werkzeuge des traditionellen Projektmanagements unerlässlich. Organisationsberaterin Karin Schlenker-Gutbrod vermittelt Ihnen die nötigen Grundlagen, wie Projekte und Initiativen erfolgreich umgesetzt werden können. Input und Praxisübungen wechseln sich ab und es bleibt Zeit zum Gespräch und Erfahrungsaustausch.

Außerdem lernen Sie den „Werkzeugkoffer für Netzwerk- und Nachbarschaftsinitiativen“ kennen, der auf Initiative der Stadtteilvernetzer Stuttgart e. V. von engagierten Bürger*innen und Organisationen in Stuttgart entwickelt wurde – aus der Praxis für die Praxis. Er ist ein gutes Instrument für alle, die Gruppen in ihrem lokalen Umfeld aufbauen wollen, und enthält neben profundem Wissen auch eine Sammlung von Best-Practice-Beispielen aus Stuttgart und von Ansprechpartner*innen, die weiterhelfen.

Die Stadtteilvernetzer Stuttgart e. V. wollen den Aufbau von Netzwerken und Nachbarschaften in den Stadtteilen Stuttgarts fördern. Vernetzung, Wissensaustausch und -verbreitung geschehen durch Treffen, Fortbildungen und die Arbeitshilfe „Werkzeugkoffer“.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 22.1.2020
Referent/in: Karin Schlenker-Gutbrod
Teilnehmer: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70178 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Das Seminar ist kostenfrei.

Schwerpunktthema 2019:

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit weiter zu tarnen? Wie wirken die Begriffe auf die Migrationsgesellschaft? Und wer verfügt über die Definitionshoheit?

Referierende Migrantinnen und Migranten und Teilnehmende betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und (ver-)lernen.

Weitere Informationen zum Arbeitskreis Migration und Entwicklungspolitik finden Sie im Flyer:

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 28.1.2020
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

In diesem Seminar werden unter anderem folgende Fragen behandelt:

  • Wieso einen Verein gründen?
  • Welche Folgen hat eine Vereinsgründung?
  • Welche persönlichen und finanziellen Voraussetzungen müssen erfüllt werden?
  • Wie wird der Verein gegründet?
  • Wie erfolgt die Eintragung in das Vereinsregister?
Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 5.2.2020
Referent/in: Dimitrios Giannadakis
Teilnehmer: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70178 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Das Seminar ist kostenfrei.