Termine

Wie jedes Jahr findet der Flohmarkt International wieder auf dem Karlsplatz am ersten Samstag im Juni statt (2. Juni 2018), bei dem verschiedene Stuttgarter Migrantenvereine und Tanzgruppen traditionelle Tänze zeigen und unterschiedlichste, interkulturelle Speisen angeboten werden – dieses Jahr aus Rumänien und Mosambik.

Auf dem Flohmarkt International kann also zu Musik, Tanz, Essen und mehr gebummelt, gestöbert und entdeckt werden. Die Tanzbeiträge beginnen um 11 Uhr, das Programm endet um 16 Uhr.

Der Flohmarkt International ist eine Kooperation von der Märkte Stuttgart GmbH, dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V., dem Flohmarktverein e. V. und Stuttgart tanzt! e. V.

Weitere Informationen unter: http://www.flohmarkt-karlsplatz.de/home/

Der Flyer zum Flohmarkt International kann hier heruntergeladen werden: http://www.flohmarkt-karlsplatz.de/fileadmin/user_upload/Flohmarkt-International-2018-Flyer-180327.pdf

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 2.6.2018
Veranstaltungsort: Karlsplatz Stuttgart
Adresse: Karlsplatz, Stuttgart

im Rahmen von: Menschen auf der Flucht – Hintergründe verstehen, mitdiskutieren und aufeinander zugehen.

Die Wanderausstellung „An(ge)kommen. Augenblicke. Begegnungen. Geschichten.“ des Forums der Kulturen Stuttgart e. V., die ab dem 7. Juni und bis Ende August 2018 im Weltcafé Stuttgart zu sehen ist, portraitiert Menschen mit unterschiedlichen Fluchtgeschichten. Die einzelnen Erzählungen sind sehr persönlich und gehen unter die Haut. Obwohl jede Geschichte individuell ist, gibt es viele Parallelen in den Fluchtgründen und den Erfahrungen.

Die Ausstellung beleuchtet das Thema Flucht und Fluchtursachen und gibt Geflüchteten ein Gesicht und eine Stimme:

„Am 29. April bin ich [aus der DDR] geflohen, am 30. Mai war mein erster Arbeitstag im Westen. Ich hatte ein gutes Leben und viel Glück im Vergleich zu den derzeitigen Geflüchteten, die mit so vielen Verlusten nach Deutschland gekommen sind.“ (Karl-Heinz Utess aus Ostdeutschland)

„Wenn jemand flüchtet, will er kein Held sein – er will ein Mensch sein, er will ein normales Leben.“ (Hala Elamin, Dialog AG, aus dem Sudan)

„Eine Flucht ist ein einschneidendes Erlebnis, das Herz ist immer verletzt.“ (Yaman al Afandi aus Syrien)

Mit Fotos von Natalia Zumaràn und Texten von Annette Clauß.

Die feierliche Ausstellungseröffnung findet am Donnerstag, 7. Juni 2018 um 18:30 Uhr statt. Dazu wird unter anderem der Dokumentarfilm „Nach der Flucht – Wie Fremde Heimat werden kann“, ein Film der Deutschen Welle, gezeigt.

Einige der Portraitierten werden anwesend sein und im Anschluss darf zur Musik, die ein DJ auflegen wird, getanzt werden!
Hier können Sie sich die multimediale Homepage des Films ansehen.

Gefördert durch: Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) der Engagement Global gGmbH, mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Weitere Infos:
https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/wanderausstellung-angekommen/

Ansprechpartnerin:
Frau Preslava Abel
Forum der Kulturen Stuttgart e. V.
Tel.: 0711/2 48 48 08-23
E-Mail: preslava.abel@forum-der-kulturen.de

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 7.6. bis Freitag, 31.8.2018
Veranstaltungsort: Weltcafé Stuttgart
Adresse: Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Öffnungszeiten: Mo–Sa, 9–22 Uhr | So, 9–20 Uhr | Mittwoch Ruhetag | Eintritt frei

Die 5. Projekttage der Stuttgarter Migrantenvereine bieten eine perfekte Vernetzungsplattform für alle Vereine und Einrichtungen, die – über die eigenen Vereinsgrenzen hinweg – Interesse am Austausch und potentiellen Kooperationen haben.

Egal ob Migrantenverein, schwäbischer Verein oder etablierte Institution – Sie sind alle herzlich eingeladen, neue Kooperationspartner kennenzulernen und kreative Projektideen auszuarbeiten!

Die Projekttage finden in 2018 im Rahmen des 20-jährigen Bestehens des Forums der Kulturen statt.

Somit stehen im Mittelpunkt:

  • die Entstehung und Rolle des Forums der Kulturen;
  • die Arbeit der Stuttgarter Migrantenvereine und ihre Kooperationen;
  • die Zukunft des bürgerschaftlichen Engagements in einer sich wandelnden Gesellschaft.

Die Projekttage finden am Freitag, 8. Juni 2018, von 18–22 Uhr sowie am Samstag, 9. Juni 2018, 11–15 Uhr statt.

Anmeldung bis Montag, 28 Mai 2018 unter: https://www.forum-der-kulturen.de/projekttage-2018/

 

Den Flyer inkl. des Programms und weiteren Informationen finden Sie hier:

 

Veranstalter: Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Partner, Förderer und Mitveranstalter: Landeshauptstadt Stuttgart, Baden-Württemberg Stiftung, frEE Akademie

Gefördert durch: Bundesministerium des Inneren aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 8. bis Samstag, 9.6.2018
Veranstaltungsort: Altes Feuerwehrhaus Süd
Adresse: Möhringer Str. 56, S-Süd S-Süd

Gerade die Mitglieder eines gemeinnützigen Vereins müssen wissen, wie mit Vergütungszahlungen jeglicher Art umzugehen ist. Dürfen überhaupt Vergütungen an Mitglieder, Vorstandsmitglieder oder Dritte gezahlt werden? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit die Gemeinnützigkeit erhalten bleibt?

In diesem Seminar werden folgende Themen behandelt:

• Zahlungen an Vorstandsmitglieder
• Zahlungen an Mitglieder
• Zahlungen an Dritte
• Wahrung der Satzungskonformität sowie der Gemeinnützigkeit

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 13.6.2018
Kursnummer: 181-06430
Referent/in: Dimitrios Giannadakis, Rechtsanwalt
Teilnehmer: 30
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Laura Putane
E-Mail: seminare@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-26
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Frauen faszinieren. Freilich. Frauen fertigen fabelhafte Fummel. Im fernen Futurum, wo fabelhafte Fummel faszinieren, falls freche Familienministerinnen fertig-fliegende Froschpillen freudig frühstücken.

3,7 Milliarden Menschen gehören zur Spezies Frau. Aber was genau macht eine Frau aus? Welche Gemeinsamkeiten lassen sich zwischen einer jungen Frau vor ihrem ersten Date, Frau Müller und der Bundeskanzlerin beobachten?

Im Spannungsfeld zwischen den Erwartungen und Vorstellungen vom Frau-Sein suchen wir alle in einer immerwährenden Auseinandersetzung mit den Geschlechtern den Vergleich: mal direkt, mal subtil, auf der großen Bühne und in Zwischenräumen. Die Darsteller*innen des Ensembles haben mithilfe eigener und fremder Erzählungen diesen Vergleich gesucht und daraus ein Stück erarbeitet, welches die Herkunft der Frau beleuchtet, die Gegenwart hinterfragt und die Zukunft anspricht.

Bühne frei für spannende, lustige, tragische, authentische und emotionale Frauengeschichten: randvoll gespickt mit Fragen und Visionen und wundervoll inszeniert rund um das Kulturzentrum Laboratorium (im Juni) und die Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg (im September). Seien Sie dabei, bei gutem wie schlechtem Wetter, drinnen und draußen, als Mann und Frau – für Franzi*!

Es spielen:

Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Daniel Kannenberg, David Gurrea Salas, Domenika Rinke, Doro Karapanagiotidou, Ephtimios Gongos, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Luisa Voi-Meyer, Magda Cecilia Agudelo Moreno, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Nuray Kol, Omid Malakzadeh, Ramin Khoshbin, Sarah Samira Nassamou, Zeynep Kara.

Autor: Ivica Perković

Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón

Ausstattung: Line Sexauer

Assistenz: Elena Marouli

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 15.6.2018
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt 7 € (Abendkasse), Karten unter: Tel. 0711/649 39 26, www.laboratorium-stuttgart.de

Frauen faszinieren. Freilich. Frauen fertigen fabelhafte Fummel. Im fernen Futurum, wo fabelhafte Fummel faszinieren, falls freche Familienministerinnen fertig-fliegende Froschpillen freudig frühstücken.

3,7 Milliarden Menschen gehören zur Spezies Frau. Aber was genau macht eine Frau aus? Welche Gemeinsamkeiten lassen sich zwischen einer jungen Frau vor ihrem ersten Date, Frau Müller und der Bundeskanzlerin beobachten?

Im Spannungsfeld zwischen den Erwartungen und Vorstellungen vom Frau-Sein suchen wir alle in einer immerwährenden Auseinandersetzung mit den Geschlechtern den Vergleich: mal direkt, mal subtil, auf der großen Bühne und in Zwischenräumen. Die Darsteller*innen des Ensembles haben mithilfe eigener und fremder Erzählungen diesen Vergleich gesucht und daraus ein Stück erarbeitet, welches die Herkunft der Frau beleuchtet, die Gegenwart hinterfragt und die Zukunft anspricht.

Bühne frei für spannende, lustige, tragische, authentische und emotionale Frauengeschichten: randvoll gespickt mit Fragen und Visionen und wundervoll inszeniert rund um das Kulturzentrum Laboratorium (im Juni) und die Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg (im September). Seien Sie dabei, bei gutem wie schlechtem Wetter, drinnen und draußen, als Mann und Frau – für Franzi*!

Es spielen:

Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Daniel Kannenberg, David Gurrea Salas, Domenika Rinke, Doro Karapanagiotidou, Ephtimios Gongos, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Luisa Voi-Meyer, Magda Cecilia Agudelo Moreno, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Nuray Kol, Omid Malakzadeh, Ramin Khoshbin, Sarah Samira Nassamou, Zeynep Kara.

Autor: Ivica Perković

Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón

Ausstattung: Line Sexauer

Assistenz: Elena Marouli

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 16.6.2018
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt 7 € (Abendkasse), Karten unter: Tel. 0711/649 39 26, www.laboratorium-stuttgart.de

Schwerpunktthema 2018:
MEINE HEIMAT / MEIN ENGAGEMENT – PERSPEKTIVWECHSEL 2.0

Der Arbeitskreis besteht aus entwicklungspolitisch aktiven und am Thema interessierten Migrantinnen, Migranten und Migrantenvereinen aus der Region Stuttgart. Mithilfe von sachkundigen Referentinnen und Referenten werden regelmäßig aktuelle entwicklungspolitische Themen behandelt.

Durch Beratung, Qualifizierung und Vernetzung sollen die Potenziale entwicklungspolitisch interessierter Migrantinnen und Migranten gefördert werden. Dabei geht es um die Qualifizierung in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit, um eine nachhaltigere Gestaltung des Engagements und um die Förderung einer Zusammenarbeit dieser Migrantinnen und Migranten mit staatlichen, privaten und kirchlichen Akteuren der Entwicklungszusammenarbeit. Der Arbeitskreis bietet auch Raum für allgemeinen Erfahrungsaustausch und entwicklungspolitische Diskussionen.

Die Referierenden – Migrantinnen und Migranten aus verschiedenen Teilen der Welt – betrachten die politische Situation in Ländern wie Mexiko, Südafrika, Vietnam, Eritrea und Togo sowie ihr eigenes entwicklungspolitisches Engagement aus einem kritischen Blickwinkel: Hat sich die Lage im Herkunftsland im Allgemeinen verbessert oder verschlechtert (z. B. Demokratie, Wirtschaft, Lage der Menschenrechte)? Ist das eigene Engagement nach jahrelangem Aufenthalt in Deutschland noch zeitgemäß? Inwiefern müsste es angepasst werden, um nachhaltiger zu wirken?

 

 

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 19.6.2018
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der Workshop Migrationsgesellschaftliche Organisationsentwicklung – Willkommen im Raum der Fragen findet im Rahmen des Landesprogramms „Interkulturelle Qualifizierung vor Ort“ statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V. Er richtet sich an Künstler*innen, Führungskräfte und Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Neben dem inhaltlichen Input dient der Workshop auch dem Austausch und der Vernetzung der anwesenden Teilnehmer*innen.

Folgende Fragenstellungen sollen im Workshop erarbeitet werden:

Wie bildet sich die stetig wachsende Diversität unserer Gesellschaft in der etablierten Kunstszene ab? Wie fit sind öffentlich geförderte Kultureinrichtungen für diese zunehmende Vielheit? Wie fit ist Ihre?

Sie ahnen es bereits, diese Fragen sind mit einem einmaligen Projekt nicht zu beantworten, sie sind Elementarteile einer migrationsgesellschaftlichen Organisationsentwicklung, die ein fundamentales Umdenken erfordert. Entscheiden Sie sich diesen Fragen nachzugehen, begeben Sie sich in einen Raum, der voll davon ist. Bereits an der Türschwelle wartet die wichtigste auf Sie: Ist ihr Haus gesamtorganisatorisch bereit, sich unserer migrationsgesellschaftlichen Realität entsprechend zu öffnen, sie abzubilden und einzubinden? Wenn Konsens besteht, sich dieser Aufgabe zu stellen, kann es losgehen: Wie und als was soll Ihr Haus wahrgenommen werden und von wem? Wer ist Ihr Publikum und welchem Selbstverständnis folgen Sie im Sinne eines sozial ausgewogenen Publikums? Welche Zielgruppen erreichen Sie bisher nicht, woran liegt das und wie können Sie das ändern? Welche Ziele möchten Sie formulieren bezüglich der vorausgehenden Fragen und wodurch werden sie messbar? Welche Strategiebündel entwerfen Sie daraus und mit welchen Maßnahmen setzten Sie diese konkret um? Welche Ressourcen und Kompetenzen benötigen Sie dafür?

Mit diesem Workshop laden wir Sie zu einem partizipativen Rundgang durch diesen Raum der Fragen ein. Mit Kurzimpulsen geht es los. In Reflexionseinheiten erarbeiten Sie sich zu ausge- wählten Fragen neue Perspektiven und übertragen diese auf Ihre Einrichtung. Best-Practice-Beispiele nutzen wir zum kollegialen Austausch und zur Weiterentwicklung Ihrer Ansätze.

Der Referent:

Andreas Kern, Dipl. Sozialpädagoge, Systemischer Coach (SG) und ehemaliger Veranstalter, ist seit 2005 in der europäischen Erwachsenenbildung und Kulturvermittlung tätig. Er konzipiert internationale Kooperationsprojekte, begleitet Kultureinrichtungen bei ihrer migrations-gesellschaftlichen Öffnung und ist Jurymitglied des Innovationsfonds Kunst – Interkultur. www.andreas-kern.coach

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 20.6.2018
Referent/in: Andreas Kern
Veranstaltungsort: ZKM I Zentrum für Kunst und Medien
Adresse: Lorenzstrasse 19, 76135 Karlsruhe

Wichtige Hinweise:

Anmeldeschluss: 15. Juni 2018 | Maximale Teilnehmerzahl pro Workshop: 20 Personen | Kosten pro Workshop für Getränke und Verpflegung: 20 € | Teilnahme frei | Dauer: ca. 4 h

Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Viele Vereine präsentieren sich gern auf Straßenfesten oder bei anderen öffentlichen Anlässen. Es gibt allerdings eine Menge Vorschriften, die man dabei beachten muss:

• Wie geht man sachgerecht mit Lebensmitteln um?
• Welche hygienischen Regeln sind zu beachten?
• Welche rechtlichen Konsequenzen haben manche Verstöße?
• Wie geht man mit Strom, Gas und Wasser richtig um?

Dieses Seminar ist ein Pflichtseminar für alle am Sommerfestival der Kulturen 2018 teilnehmenden Vereine.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 20.6.2018
Kursnummer: 182-06440
Referent/in: Friedrich Stadelmann (Amt für öffentliche Ordnung, Dienststelle Lebensmittelüberwachung, Veterinärwesen); Florin Zaheu (Deutsch-Rumänisches Forum Stuttgart e. V.); Gerhard Kienzle (Häussermann GmbH & Co. KG)
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Laura Putane
E-Mail: seminare@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-26
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Frauen faszinieren. Freilich. Frauen fertigen fabelhafte Fummel. Im fernen Futurum, wo fabelhafte Fummel faszinieren, falls freche Familienministerinnen fertig-fliegende Froschpillen freudig frühstücken.

3,7 Milliarden Menschen gehören zur Spezies Frau. Aber was genau macht eine Frau aus? Welche Gemeinsamkeiten lassen sich zwischen einer jungen Frau vor ihrem ersten Date, Frau Müller und der Bundeskanzlerin beobachten?

Im Spannungsfeld zwischen den Erwartungen und Vorstellungen vom Frau-Sein suchen wir alle in einer immerwährenden Auseinandersetzung mit den Geschlechtern den Vergleich: mal direkt, mal subtil, auf der großen Bühne und in Zwischenräumen. Die Darsteller*innen des Ensembles haben mithilfe eigener und fremder Erzählungen diesen Vergleich gesucht und daraus ein Stück erarbeitet, welches die Herkunft der Frau beleuchtet, die Gegenwart hinterfragt und die Zukunft anspricht.

Bühne frei für spannende, lustige, tragische, authentische und emotionale Frauengeschichten: randvoll gespickt mit Fragen und Visionen und wundervoll inszeniert rund um das Kulturzentrum Laboratorium (im Juni) und die Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg (im September). Seien Sie dabei, bei gutem wie schlechtem Wetter, drinnen und draußen, als Mann und Frau – für Franzi*!

Es spielen:

Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Daniel Kannenberg, David Gurrea Salas, Domenika Rinke, Doro Karapanagiotidou, Ephtimios Gongos, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Luisa Voi-Meyer, Magda Cecilia Agudelo Moreno, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Nuray Kol, Omid Malakzadeh, Ramin Khoshbin, Sarah Samira Nassamou, Zeynep Kara.

Autor: Ivica Perković

Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón

Ausstattung: Line Sexauer

Assistenz: Elena Marouli

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 22.6.2018
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt 7 € (Abendkasse), Karten unter: Tel. 0711/649 39 26, www.laboratorium-stuttgart.de

Seit mehr als zwei Jahren unterstützt das bundesweite Projekt samo.fa das bürgerschaftliche Engagement von Stuttgarter Migrantenorganisationen, die mit und für Neustuttgarter*innen Angebote gestalten und selbst Anlaufstellen bilden. Auch in Zeiten von abnehmendem Engagement von Ehrenamtlichen für Geflüchtete weisen Migrantenorganisationen ein hohes Stabilitätspotential auf. Denn ihr stetiges Engagement richtet sich nicht an Obergrenzen, Einwanderungsstopps oder ähnlichem.

Ziel der Konferenz ist es, Vertreter*innen der aktiven Migrantenorganisationen, Neustuttgarter*innen und die zuständigen institutionellen Stellen an einen Tisch zu bringen und gemeinsam die zukünftige Zusammenarbeit zu definieren und zu vereinbaren.

Herzlich eingeladen sind alle Akteur*innen der Vereine, Interessierte und Neustuttgarter*innen, Vertreter*innen der Kommune und der freien Träger.

Anmeldung bitte bis zum 20. Juni 2018 per E-Mail an Frau Nadia Lazar vom Forum der Kulturen: nadia.lazar@forum-der-kulturen.de

Veranstalter der lokalen Konferenz 2018 sind samo.fa und das Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Kooperationspartner ist unter anderem die Integrationsabteilung der Stadt Stuttgart.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 23.6.2018
Veranstaltungsort: Globales Klassenzimmer des Welthauses Stuttgart
Adresse: Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Dauer: 10 Uhr bis ca. 14 Uhr

Ansprechpartner*in:
Name: Nadia Lazar
E-Mail: nadia.lazar@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-29
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Frauen faszinieren. Freilich. Frauen fertigen fabelhafte Fummel. Im fernen Futurum, wo fabelhafte Fummel faszinieren, falls freche Familienministerinnen fertig-fliegende Froschpillen freudig frühstücken.

3,7 Milliarden Menschen gehören zur Spezies Frau. Aber was genau macht eine Frau aus? Welche Gemeinsamkeiten lassen sich zwischen einer jungen Frau vor ihrem ersten Date, Frau Müller und der Bundeskanzlerin beobachten?

Im Spannungsfeld zwischen den Erwartungen und Vorstellungen vom Frau-Sein suchen wir alle in einer immerwährenden Auseinandersetzung mit den Geschlechtern den Vergleich: mal direkt, mal subtil, auf der großen Bühne und in Zwischenräumen. Die Darsteller*innen des Ensembles haben mithilfe eigener und fremder Erzählungen diesen Vergleich gesucht und daraus ein Stück erarbeitet, welches die Herkunft der Frau beleuchtet, die Gegenwart hinterfragt und die Zukunft anspricht.

Bühne frei für spannende, lustige, tragische, authentische und emotionale Frauengeschichten: randvoll gespickt mit Fragen und Visionen und wundervoll inszeniert rund um das Kulturzentrum Laboratorium (im Juni) und die Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg (im September). Seien Sie dabei, bei gutem wie schlechtem Wetter, drinnen und draußen, als Mann und Frau – für Franzi*!

Es spielen:

Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Daniel Kannenberg, David Gurrea Salas, Domenika Rinke, Doro Karapanagiotidou, Ephtimios Gongos, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Luisa Voi-Meyer, Magda Cecilia Agudelo Moreno, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Nuray Kol, Omid Malakzadeh, Ramin Khoshbin, Sarah Samira Nassamou, Zeynep Kara.

Autor: Ivica Perković

Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón

Ausstattung: Line Sexauer

Assistenz: Elena Marouli

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 23.6.2018
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt 7 € (Abendkasse), Karten unter: Tel. 0711/649 39 26, www.laboratorium-stuttgart.de

Das 17. Sommerfestival der Kulturen: sechs Tage lang großartige Bands auf der Bühne auf dem Marktplatz, ein Food Market mit leckerem Essen zubereitet von Stuttgarter Migrantenvereinen und wundervolle Produkte aus aller Welt auf dem Markt der Kulturen.

Weitere Infos folgen hier und auf www.sommerfestival-der-kulturen.de

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 17. bis Sonntag, 22.7.2018
Adresse: Marktplatz, 70173 Stuttgart

Frauen faszinieren. Freilich. Frauen fertigen fabelhafte Fummel. Im fernen Futurum, wo fabelhafte Fummel faszinieren, falls freche Familienministerinnen fertig-fliegende Froschpillen freudig frühstücken.

3,7 Milliarden Menschen gehören zur Spezies Frau. Aber was genau macht eine Frau aus? Welche Gemeinsamkeiten lassen sich zwischen einer jungen Frau vor ihrem ersten Date, Frau Müller und der Bundeskanzlerin beobachten?

Im Spannungsfeld zwischen den Erwartungen und Vorstellungen vom Frau-Sein suchen wir alle in einer immerwährenden Auseinandersetzung mit den Geschlechtern den Vergleich: mal direkt, mal subtil, auf der großen Bühne und in Zwischenräumen. Die Darsteller*innen des Ensembles haben mithilfe eigener und fremder Erzählungen diesen Vergleich gesucht und daraus ein Stück erarbeitet, welches die Herkunft der Frau beleuchtet, die Gegenwart hinterfragt und die Zukunft anspricht.

Bühne frei für spannende, lustige, tragische, authentische und emotionale Frauengeschichten: randvoll gespickt mit Fragen und Visionen und wundervoll inszeniert rund um das Kulturzentrum Laboratorium (im Juni) und die Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg (im September). Seien Sie dabei, bei gutem wie schlechtem Wetter, drinnen und draußen, als Mann und Frau – für Franzi*!

Es spielen:

Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Daniel Kannenberg, David Gurrea Salas, Domenika Rinke, Doro Karapanagiotidou, Ephtimios Gongos, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Luisa Voi-Meyer, Magda Cecilia Agudelo Moreno, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Nuray Kol, Omid Malakzadeh, Ramin Khoshbin, Sarah Samira Nassamou, Zeynep Kara.

Autor: Ivica Perković

Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón

Ausstattung: Line Sexauer

Assistenz: Elena Marouli

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 15.9.2018
Veranstaltungsort: Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg
Adresse: Hindenburgstraße 29, 71638 Ludwigsburg

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt 7 € (Abendkasse), Karten unter: www.tanzundtheaterwerkstatt.de

Frauen faszinieren. Freilich. Frauen fertigen fabelhafte Fummel. Im fernen Futurum, wo fabelhafte Fummel faszinieren, falls freche Familienministerinnen fertig-fliegende Froschpillen freudig frühstücken.

3,7 Milliarden Menschen gehören zur Spezies Frau. Aber was genau macht eine Frau aus? Welche Gemeinsamkeiten lassen sich zwischen einer jungen Frau vor ihrem ersten Date, Frau Müller und der Bundeskanzlerin beobachten?

Im Spannungsfeld zwischen den Erwartungen und Vorstellungen vom Frau-Sein suchen wir alle in einer immerwährenden Auseinandersetzung mit den Geschlechtern den Vergleich: mal direkt, mal subtil, auf der großen Bühne und in Zwischenräumen. Die Darsteller*innen des Ensembles haben mithilfe eigener und fremder Erzählungen diesen Vergleich gesucht und daraus ein Stück erarbeitet, welches die Herkunft der Frau beleuchtet, die Gegenwart hinterfragt und die Zukunft anspricht.

Bühne frei für spannende, lustige, tragische, authentische und emotionale Frauengeschichten: randvoll gespickt mit Fragen und Visionen und wundervoll inszeniert rund um das Kulturzentrum Laboratorium (im Juni) und die Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg (im September). Seien Sie dabei, bei gutem wie schlechtem Wetter, drinnen und draußen, als Mann und Frau – für Franzi*!

Es spielen:

Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Daniel Kannenberg, David Gurrea Salas, Domenika Rinke, Doro Karapanagiotidou, Ephtimios Gongos, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Luisa Voi-Meyer, Magda Cecilia Agudelo Moreno, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Nuray Kol, Omid Malakzadeh, Ramin Khoshbin, Sarah Samira Nassamou, Zeynep Kara.

Autor: Ivica Perković

Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón

Ausstattung: Line Sexauer

Assistenz: Elena Marouli

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 16.9.2018
Veranstaltungsort: Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg
Adresse: Hindenburgstraße 29, 71638 Ludwigsburg

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt 7 € (Abendkasse), Karten unter: www.tanzundtheaterwerkstatt.de

Frauen faszinieren. Freilich. Frauen fertigen fabelhafte Fummel. Im fernen Futurum, wo fabelhafte Fummel faszinieren, falls freche Familienministerinnen fertig-fliegende Froschpillen freudig frühstücken.

3,7 Milliarden Menschen gehören zur Spezies Frau. Aber was genau macht eine Frau aus? Welche Gemeinsamkeiten lassen sich zwischen einer jungen Frau vor ihrem ersten Date, Frau Müller und der Bundeskanzlerin beobachten?

Im Spannungsfeld zwischen den Erwartungen und Vorstellungen vom Frau-Sein suchen wir alle in einer immerwährenden Auseinandersetzung mit den Geschlechtern den Vergleich: mal direkt, mal subtil, auf der großen Bühne und in Zwischenräumen. Die Darsteller*innen des Ensembles haben mithilfe eigener und fremder Erzählungen diesen Vergleich gesucht und daraus ein Stück erarbeitet, welches die Herkunft der Frau beleuchtet, die Gegenwart hinterfragt und die Zukunft anspricht.

Bühne frei für spannende, lustige, tragische, authentische und emotionale Frauengeschichten: randvoll gespickt mit Fragen und Visionen und wundervoll inszeniert rund um das Kulturzentrum Laboratorium (im Juni) und die Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg (im September). Seien Sie dabei, bei gutem wie schlechtem Wetter, drinnen und draußen, als Mann und Frau – für Franzi*!

Es spielen:

Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Daniel Kannenberg, David Gurrea Salas, Domenika Rinke, Doro Karapanagiotidou, Ephtimios Gongos, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Luisa Voi-Meyer, Magda Cecilia Agudelo Moreno, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Nuray Kol, Omid Malakzadeh, Ramin Khoshbin, Sarah Samira Nassamou, Zeynep Kara.

Autor: Ivica Perković

Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón

Ausstattung: Line Sexauer

Assistenz: Elena Marouli

Veranstaltungsinfo:
Termin: Montag, 17.9.2018
Veranstaltungsort: Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg
Adresse: Hindenburgstraße 29, 71638 Ludwigsburg

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt 7 € (Abendkasse), Karten unter: www.tanzundtheaterwerkstatt.de

Der Workshop Migrationsgesellschaftliche Organisationsentwicklung – Willkommen im Raum der Fragen findet im Rahmen des Landesprogramms „Interkulturelle Qualifizierung vor Ort“ statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V. Er richtet sich an Künstler*innen, Führungskräfte und Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Neben dem inhaltlichen Input dient der Workshop auch dem Austausch und der Vernetzung der anwesenden Teilnehmer*innen.

Folgende Fragenstellungen sollen im Workshop erarbeitet werden:

Wie bildet sich die stetig wachsende Diversität unserer Gesellschaft in der etablierten Kunstszene ab? Wie fit sind öffentlich geförderte Kultureinrichtungen für diese zunehmende Vielheit? Wie fit ist Ihre?

Sie ahnen es bereits, diese Fragen sind mit einem einmaligen Projekt nicht zu beantworten, sie sind Elementarteile einer migrationsgesellschaftlichen Organisationsentwicklung, die ein fundamentales Umdenken erfordert. Entscheiden Sie sich diesen Fragen nachzugehen, begeben Sie sich in einen Raum, der voll davon ist. Bereits an der Türschwelle wartet die wichtigste auf Sie: Ist ihr Haus gesamtorganisatorisch bereit, sich unserer migrationsgesellschaftlichen Realität entsprechend zu öffnen, sie abzubilden und einzubinden? Wenn Konsens besteht, sich dieser Aufgabe zu stellen, kann es losgehen: Wie und als was soll Ihr Haus wahrgenommen werden und von wem? Wer ist Ihr Publikum und welchem Selbstverständnis folgen Sie im Sinne eines sozial ausgewogenen Publikums? Welche Zielgruppen erreichen Sie bisher nicht, woran liegt das und wie können Sie das ändern? Welche Ziele möchten Sie formulieren bezüglich der vorausgehenden Fragen und wodurch werden sie messbar? Welche Strategiebündel entwerfen Sie daraus und mit welchen Maßnahmen setzten Sie diese konkret um? Welche Ressourcen und Kompetenzen benötigen Sie dafür?

Mit diesem Workshop laden wir Sie zu einem partizipativen Rundgang durch diesen Raum der Fragen ein. Mit Kurzimpulsen geht es los. In Reflexionseinheiten erarbeiten Sie sich zu ausge- wählten Fragen neue Perspektiven und übertragen diese auf Ihre Einrichtung. Best-Practice-Beispiele nutzen wir zum kollegialen Austausch und zur Weiterentwicklung Ihrer Ansätze.

Der Referent:

Andreas Kern, Dipl. Sozialpädagoge, Systemischer Coach (SG) und ehemaliger Veranstalter, ist seit 2005 in der europäischen Erwachsenenbildung und Kulturvermittlung tätig. Er konzipiert internationale Kooperationsprojekte, begleitet Kultureinrichtungen bei ihrer migrations-gesellschaftlichen Öffnung und ist Jurymitglied des Innovationsfonds Kunst – Interkultur. www.andreas-kern.coach

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 25. September 2018
Referent/in: Andreas Kern
Veranstaltungsort: Stiftung Geißstrasse
Adresse: Geißstrasse 7, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Anmeldeschluss: 21. September 2018 | Maximale Teilnehmerzahl pro Workshop: 20 Personen | Kosten pro Workshop für Getränke und Verpflegung: 20 € | Teilnahme frei | Dauer: ca. 4 h

Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der Workshop Eine Geschichte von Betonungen und Auslassungen? Koloniale Spuren in Kultureinrichtungen findet im Rahmen des Landesprogramms „Interkulturelle Qualifizierung vor Ort“ statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Als Referent spricht Serge Palasie. Er ist Afrikanist und befasst sich unter anderem mit der Entstehung des transatlantischen Raums und der damit verbundenen Geschichte von Sklavenhandel und Kolonialismus. Seit 2011 ist er Eine-Welt-Promotor beim Eine Welt Netz NRW.

Der Workshop richtet sich an Künstler*innen sowie an Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Weitere Informationen unter: https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/interkulturelle-qualifizierung_vor_ort/

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 18. Oktober 2018
Referent/in: Serge Palasie
Veranstaltungsort: Stiftung Geißstrasse
Adresse: Geißstrasse 7, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der Workshop Eine Geschichte von Betonungen und Auslassungen? Koloniale Spuren in Kultureinrichtungen findet im Rahmen des Landesprogramms „Interkulturelle Qualifizierung vor Ort“ statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Als Referent spricht Serge Palasie. Er ist Afrikanist und befasst sich unter anderem mit der Entstehung des transatlantischen Raums und der damit verbundenen Geschichte von Sklavenhandel und Kolonialismus. Seit 2011 ist er Eine-Welt-Promotor beim Eine Welt Netz NRW.

Der Workshop richtet sich an Künstler*innen sowie an Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Weitere Informationen unter: https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/interkulturelle-qualifizierung_vor_ort/

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 19. Oktober 2018
Referent/in: Serge Palasie
Veranstaltungsort: ZKM I Zentrum für Kunst und Medien
Adresse: Lorenzstrasse 19, 76135 Karlsruhe
Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der Workshop Lokale Vernetzung durch interkulturelle Praxis findet im Rahmen des Landesprogramms „Interkulturelle Qualifizierung vor Ort“ statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Als Referentin spricht Hamadan Kaymak. Sie ist selbständige Diversity Trainerin und Mediatorin und seit 2002 Referentin der politischen Bildung. Ihr Schwerpunktbereich liegt auf der diversitätssensiblen Beratung von Institutionen und Einrichtungen, die sie auf dem Weg der interkulturellen Öffnung begleitet.

Der Workshop richtet sich an Künstler*innen sowie an Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Weitere Informationen unter: https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/interkulturelle-qualifizierung_vor_ort/

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 14. November 2018
Referent/in: Hamadan Kaymak
Veranstaltungsort: Stiftung Geißstrasse
Adresse: Geißstrasse 7, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der Workshop Lokale Vernetzung durch interkulturelle Praxis findet im Rahmen des Landesprogramms „Interkulturelle Qualifizierung vor Ort“ statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Als Referentin spricht Hamadan Kaymak. Sie ist selbständige Diversity Trainerin und Mediatorin und seit 2002 Referentin der politischen Bildung. Ihr Schwerpunktbereich liegt auf der diversitätssensiblen Beratung von Institutionen und Einrichtungen, die sie auf dem Weg der interkulturellen Öffnung begleitet.

Der Workshop richtet sich an Künstler*innen sowie an Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Weitere Informationen unter: https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/interkulturelle-qualifizierung_vor_ort/

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 15. November 2018
Referent/in: Hamadan Kaymak
Veranstaltungsort: ZKM I Zentrum für Kunst und Medien
Adresse: Lorenzstrasse 19, 76135 Karlsruhe
Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Vom 7. bis 11. November 2018 veranstalten Stuttgarter Theater gemeinsam mit dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V. ein Festival für interkulturelle Produktionen und Projekte lokaler Kulturschaffender.

Theater, Musik, Tanz, Literatur und Film – Künstler*innen und Theater- und Musikgruppen aus der Region Stuttgart geben Einblicke in ihre aktuellen Themen und kulturelle Traditionen ihrer verschiedenen Herkunftsländer. Die beteiligten Theater verfolgen mit dem vierten Festival weiterhin das Ziel, ihre interkulturelle Öffnung voranzutreiben.

Das Programm wird von einer interkulturellen Bürgerjury ausgewählt, deren Mitglieder – theaterinteressierte Zuschauer*innen, Künstler*innen und Vereinsmitglieder aus Stuttgart – für jede Festivalrunde neu gewählt werden. Diese hervorgehobene Bürgerbeteiligung stellt eine Besonderheit in der deutschen Theaterlandschaft dar.

Zur Homepage des Festivals: http://mis.madeingermany-stuttgart.de/

Weitere Infos unter: https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/interkulturelles-kulturwochenende/

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 7. bis Sonntag, 11.11.2018
Adresse: verschiedene Spielstätten, Stuttgart