Termine

Schwerpunktthema 2020:

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – WO STEHEN WIR?

Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger*innen, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Im Jahr 2019 haben wir uns mit diesem Begriffswandel und den dahintersteckenden Zuschreibungen auseinandergesetzt. Bedingt durch das große Interesse am Thema wollen wir uns 2020 damit weiterbeschäftigen. Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit zu tarnen? Wie wirken sie auf die Migrationsgesellschaft? Wer verfügt über die Definitionshoheit? Und vor allem: Was lernen wir daraus und was sind die Konsequenzen für unsere entwicklungspolitische Bildungsarbeit?

Referierende Migrant*innen aus verschiedenen Teilen der Welt und Teilnehmer*innen betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen die jeweiligen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und es immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und  (ver-)lernen.

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 28.1.2020
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

In diesem Seminar werden unter anderem folgende Fragen behandelt:

  • Wieso einen Verein gründen?
  • Welche Folgen hat eine Vereinsgründung?
  • Welche persönlichen und finanziellen Voraussetzungen müssen erfüllt werden?
  • Wie wird der Verein gegründet?
  • Wie erfolgt die Eintragung in das Vereinsregister?
Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 5.2.2020
Referent*in: Dimitrios Giannadakis
Teilnehmende: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70178 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Das Seminar ist kostenfrei.

Der Stammtisch ist nicht nur für unsere langjährigen Helfer*innen gedacht, sondern auch für all diejenigen, die an einem ehrenamtlichen Engagement Interesse haben, bislang aber noch nicht fürs Forum aktiv geworden sind und in lockerer, ungezwungener Atmosphäre neue Leute kennenlernen möchten. Wir hoffen, viele von Euch begrüßen zu dürfen.

Das Team vom Forum der Kulturen und unser Freundeskreis freuen sich auf Euch!

Wir bitten um Anmeldung bei Sabrina Hohbach bis zum 4. Februar 2020, sodass wir ungefähr wissen, wie viele Plätze wir reservieren müssen.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 11.2.2020
Veranstaltungsort: Forum 3, im Café im 1. Stock
Adresse: Gymnasiumstraße 21, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Sabrina Hohbach
E-Mail: sabrina.hohbach@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-30
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Das Leben online hat Auswirkungen auf unsere Identität: Google weiß jetzt schon, was wir nächsten Sommer gekauft haben werden. Facebook weiß drei Monate vor uns, dass wir uns von unsere*r Partner*in trennen werden. Aber wir selbst können Menschen nicht mehr von digitalen Robotern unterscheiden. Wir stehen alle dort, wo die Almans ihre Lieblingsmigrant*innen halten: Zwischen den Welten.

Und das ist der Grund, weshalb niemand mehr Skillz als das Interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen hat, um zu erforschen, was uns hinter unseren Profilen zu wirklichen Menschen macht.

Diese besondere Theaterarbeit wollen wir mit Euch teilen. Ihr müsst uns nur noch folgen. Zu: Sellfie.

Sellfie ist ein lustvoller Marktplatz digitaler Unmöglichkeiten. Eine clevere, abgründige Collage aus Theater, Performance, Installation und Rhythmus über die Ware Identität und unsere wahre Identität.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 20.2.2020
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

#zwischenwelten2020

Das Leben online hat Auswirkungen auf unsere Identität: Google weiß jetzt schon, was wir nächsten Sommer gekauft haben werden. Facebook weiß drei Monate vor uns, dass wir uns von unsere*r Partner*in trennen werden. Aber wir selbst können Menschen nicht mehr von digitalen Robotern unterscheiden. Wir stehen alle dort, wo die Almans ihre Lieblingsmigrant*innen halten: Zwischen den Welten.

Und das ist der Grund, weshalb niemand mehr Skillz als das Interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen hat, um zu erforschen, was uns hinter unseren Profilen zu wirklichen Menschen macht.

Diese besondere Theaterarbeit wollen wir mit Euch teilen. Ihr müsst uns nur noch folgen. Zu: Sellfie.

Sellfie ist ein lustvoller Marktplatz digitaler Unmöglichkeiten. Eine clevere, abgründige Collage aus Theater, Performance, Installation und Rhythmus über die Ware Identität und unsere wahre Identität.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 21.2.2020
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

#zwischenwelten2020

Das Leben online hat Auswirkungen auf unsere Identität: Google weiß jetzt schon, was wir nächsten Sommer gekauft haben werden. Facebook weiß drei Monate vor uns, dass wir uns von unsere*r Partner*in trennen werden. Aber wir selbst können Menschen nicht mehr von digitalen Robotern unterscheiden. Wir stehen alle dort, wo die Almans ihre Lieblingsmigrant*innen halten: Zwischen den Welten.

Und das ist der Grund, weshalb niemand mehr Skillz als das Interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen hat, um zu erforschen, was uns hinter unseren Profilen zu wirklichen Menschen macht.

Diese besondere Theaterarbeit wollen wir mit Euch teilen. Ihr müsst uns nur noch folgen. Zu: Sellfie.

Sellfie ist ein lustvoller Marktplatz digitaler Unmöglichkeiten. Eine clevere, abgründige Collage aus Theater, Performance, Installation und Rhythmus über die Ware Identität und unsere wahre Identität.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 22.2.2020
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

#zwischenwelten2020

Das Leben online hat Auswirkungen auf unsere Identität: Google weiß jetzt schon, was wir nächsten Sommer gekauft haben werden. Facebook weiß drei Monate vor uns, dass wir uns von unsere*r Partner*in trennen werden. Aber wir selbst können Menschen nicht mehr von digitalen Robotern unterscheiden. Wir stehen alle dort, wo die Almans ihre Lieblingsmigrant*innen halten: Zwischen den Welten.

Und das ist der Grund, weshalb niemand mehr Skillz als das Interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen hat, um zu erforschen, was uns hinter unseren Profilen zu wirklichen Menschen macht.

Diese besondere Theaterarbeit wollen wir mit Euch teilen. Ihr müsst uns nur noch folgen. Zu: Sellfie.

Sellfie ist ein lustvoller Marktplatz digitaler Unmöglichkeiten. Eine clevere, abgründige Collage aus Theater, Performance, Installation und Rhythmus über die Ware Identität und unsere wahre Identität.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 23.2.2020
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

#zwischenwelten2020

Der vom Forum der Kulturen Stuttgart e. V. veranstaltete Frühstückstreff Brunch global lädt dazu ein, sich auszutauschen und das interkulturelle Leben in Stuttgart mitzugestalten und zu genießen.

Kulinarisches:

von der interkulturellen Initiative La Colombe (Speisen aus dem Nahen Osten) und von Treffpunkt Polen e. V.

Bühnenprogramm:

  • musikalischer Beitrag: Korina, Lakis, Zissis und Petros spielen die bekanntesten und schönsten griechischen Lieder
  • Traditionelle chinesische Perkussionsgruppe des Chors SinoPhonia Stuttgart e. V.
  • interkulturelle Initiative La Colombe – Pantomime
  • Salamaleque Dance Projects – Tanz

Kulturprogramm, Essen, Kaffee und Tee:
13 € / 8 € ermäßigt*
Kostenlos für Kinder bis 7 Jahre.

*für Schüler*innen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundeskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.

Reservierung für Gruppen ab 5 Personen empfohlen! Reservierungen haben erst Gültigkeit nach Rückbestätigung durch den Veranstalter.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 1.3.2020
Veranstaltungsort: Bürgerzentrum West
Adresse: Bebelstraße 22, S-West
Ansprechpartner*in:
Name: Anna Labrinakou
E-Mail: anna.labrinakou@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-12
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Die Arbeit als Vorstandsmitglied ist eine der verantwortungsvollsten Tätigkeiten als Ehrenamtliche*r überhaupt. Wenn man ein solches Amt antritt, ist man sich jedoch nicht immer über die Rechte und Pflichten dieses Amtes im Klaren. Das Seminar gibt daher unter anderem Antworten auf folgende Fragen:

  • Wie wird der Vorstand gewählt?
  • Wie groß darf der Vorstand sein und welche Ämter sind im Vorstand zu besetzen?
  • Haften Vorstandsmitglieder mit ihrem Privatvermögen?
  • Welche Pflichten bringt ein Amt im Vorstand mit?
  • Welche Rechte hat man als Vorstandsmitglied?
Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 4.3.2020
Referent*in: Dimitrios Giannadakis, Rechtsanwalt
Teilnehmende: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Partner: Volkshochschule Stuttgart/ Das Seminar ist kostenfrei.

Mehrsprachigkeit ist eine wichtige Ressource für unsere Gesellschaft, für die Bildungserfolge unserer Kinder und die Zukunftsperspektiven unseres Landes. Eine angemessene Förderung von Mehrsprachigkeit wird derzeit in Deutschland auf vielen Ebenen diskutiert.

Die Fachtagung möchte einen Einblick in die aktuelle Lage der Förderung von Mehrsprachigkeit in Baden-Württemberg geben sowie das Potenzial und die Herausforderungen von Migrantenorganisationen darstellen, die sich in diesem Bereich engagieren. Allein in Stuttgart sind knapp 50 Migrantenorganisationen in der Vermittlung und Pflege von Herkunftssprachen aktiv, indem sie Sprachunterricht und viele weitere Angebote bereitstellen – meist ohne finanzielle Unterstützung und Sichtbarkeit.

In der politischen Diskussion dieser Fachtagung stehen folgende Fragen im Fokus:

Was ist der Mehrwert einer mehrsprachigen Gesellschaft und wie ist diese zu fördern? Wie ist die Situation in Baden-Württemberg im Vergleich zu anderen Bundesländern? Welche Bedeutung kommt Migrantenorganisationen in der Vermittlung von Herkunftssprachen zu? Wie kann diese Ressource ideal genutzt werden?

Akteur*innen aus Politik und Verwaltung, Migrantenorganisationen, Bildungsträger*innen und Vertreter*innen von Einrichtungen aus den Bereichen Kita, Schulen und Bildung sowie Eltern und weitere Interessierte sind herzlich zur Fachtagung eingeladen.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 6. und Samstag, 7.3.2020
Adresse: Rathaus Stuttgart / Haus der Katholischen Kirche, Stuttgart

Schwerpunktthema 2020:

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – WO STEHEN WIR?

Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger*innen, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Im Jahr 2019 haben wir uns mit diesem Begriffswandel und den dahintersteckenden Zuschreibungen auseinandergesetzt. Bedingt durch das große Interesse am Thema wollen wir uns 2020 damit weiterbeschäftigen. Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit zu tarnen? Wie wirken sie auf die Migrationsgesellschaft? Wer verfügt über die Definitionshoheit? Und vor allem: Was lernen wir daraus und was sind die Konsequenzen für unsere entwicklungspolitische Bildungsarbeit?

Referierende Migrant*innen aus verschiedenen Teilen der Welt und Teilnehmer*innen betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen die jeweiligen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und es immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und  (ver-)lernen.

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 10.3.2020
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Kindergarten, Schule, mehrsprachige Erziehung, Ausbildung, Studium – jede Lebensphase von Kindern stellt Eltern vor neue Themen, Herausforderungen und Entscheidungen. Eine Vielzahl an Vereinen hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, die Themen „Bildung“, „Zusammenarbeit mit Eltern“ und „Förderung von Kindern und Jugendlichen“ in ihre Vereinsarbeit aufzunehmen.

Der Runde Tisch bietet interessierten Vereinen, die sich beteiligen möchten, sowie bereits aktiven Vereinen die Gelegenheit,

  • Informationen und Erfahrungen zu den Themen „Entwicklung“, „Erziehung“, „Schule und Bildung“, „Unterricht von Herkunftssprachen“ sowie „mehrsprachige Erziehung“ zu erhalten und sich darüber auszutauschen;
  • Bedürfnisse, Wünsche und ihre Arbeit vorzustellen und zu diskutieren;
  • die Meinung von (Fach-)Expert*innen zu hören;
  • Kontakte zu kommunalen Fachstellen und Institutionen zu knüpfen;
  • Informationen über Förderprogramme und weitere Finanzierungsmöglichkeiten zu erhalten.
Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 12.3.2020
Teilnehmende: 25
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. Marktplatz 4, 70173 Stuttgart
Adresse: Marktplatz 4, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Anmeldung (Kinderbetreuung auf Anfrage): hudmona.woldu@forum-der-kulturen.de

Ansprechpartner*in:
Name: Hudmona Woldu
E-Mail: hudmona.woldu@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-42
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Sie wollten schon immer einen Blick hinter die Kulissen des Staatstheaters Stuttgart werfen?

Bei dieser Führung haben Sie die Möglichkeit, die Produktionswerkstätten wie zum Beispiel die Kostümabteilung, Schneiderei oder den Malsaal kennenzulernen, aber auch die Bühnen von Schauspiel und Oper sowie die Foyers und den Zuschauerraum des Opernhauses.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 14.3.2020
Teilnehmende: 20
Veranstaltungsort: Staatstheater
Adresse: Oberer Schlossgarten 6, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Treffpunkt: Freitreppe des Opernhauses, Anmeldung erforderlich bis 6.3.2020

Ansprechpartner*in:
Name: Tatjana Beck
E-Mail: seminare@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-26
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Die öffentliche Open World Jam findet mehrmals im Jahr im Kulturzentrum Laboratorium statt. Willkommen sind versierte Musiker*innen, die ihr musikalisches Spektrum um Rhythmen und Klänge aus allen Weltregionen erweitern wollen.

Ergebnis ist die Vereinigung von weltmusikalischen Traditionen in einer neuen, gemeinsamen Sprache der Musik. Es entstehen facettenreiche Konzertabende mit dem Sound einer neuen Generation – Open World Music zwischen Klassik, Jazz, Flamenco, Latin und Orient.

Bei Interesse, aktiv an der Open World Jam teilzunehmen, wird um Anmeldung bei Daniel Agikov gebeten: ziryab@forum-der-kulturen.de

Eintritt für Besucher*innen: 6 €
Tickets und weitere Informationen gibt es hier!

Eintritt frei für aktive Musiker*innen!

Ansprechpartner*in:
Name: Verena Junghans
E-Mail: verena.junghans@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-27
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 15.3.2020
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium e. V.
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 S-Ost

Informationen zu HEIMAT –Internationale Wochen gegen Rassismus Stuttgart folgen in Kürze! Das Schulprogramm ist bereits veröffentlicht und kann hier eingesehen werden: heimat-wochen.de

Veranstaltungsinfo:
Termin: Montag, 16. bis Sonntag, 28.3.2020
Adresse: verschiedene Veranstaltungsorte, Stuttgart

Im Rahmen des Landesprogramms Interkulturelle Qualifizierung vor Ort werden auch im Jahr 2020 Workshops angeboten, die sich an Künstler*innen sowie Mitarbeiter*innen aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg richten. Neben dem inhaltlichen Input dienen die Workshops auch dem Austausch und der Vernetzung der anwesenden Teilnehmer*innen.

In diesem Workshop wollen wir uns gemeinsam und anhand von körperorientierten Methoden dem Thema Herrschafts- und Machtverhältnisse widmen. Wir gehen der Frage nach, wo diese im Körper archiviert und wo wir sie im Spiel, in der Inszenierung und in den Institutionen reproduzieren. Es ist der Versuch, gesellschaftliche Verhältnisse im Körper nachzuspüren und zu transformieren. Als Grundlagen dienen uns der Ansatz der „Dekolonisierung des Körpers“ von Ivan Nogales sowie die Frage nach der Bedeutung der Dekolonisierung für den europäischen Kontext. Theorie, Praxis und Filmmaterialien sind Bestandteil des Workshops.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer:

Name:Anna Lampert
E-Mail:anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon:07 11/248 48 08-21
Telefax:07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 17.3.2020
Referent*in: Serfiraz Vural, Soziologin, Absolventin des Studiengangs Performance Studies, Referentin für interkulturelle Öffnung und Antidiskriminierung, Theaterpädagogin und Performancekünstlerin
Veranstaltungsort: Tanz- und Theaterwerkstatt e. V.
Adresse: Hindenburgstraße 29, 71638 Ludwigsburg

Wichtige Hinweise:

Kosten pro Workshop (nur für Getränke und Verpflegung): 20 €

Im Rahmen des Landesprogramms Interkulturelle Qualifizierung vor Ort werden auch im Jahr 2020 Workshops angeboten, die sich an Künstler*innen sowie Mitarbeiter*innen aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg richten. Neben dem inhaltlichen Input dienen die Workshops auch dem Austausch und der Vernetzung der anwesenden Teilnehmer*innen.

In diesem Workshop wollen wir uns gemeinsam und anhand von körperorientierten Methoden dem Thema Herrschafts- und Machtverhältnisse widmen. Wir gehen der Frage nach, wo diese im Körper archiviert und wo wir sie im Spiel, in der Inszenierung und in den Institutionen reproduzieren. Es ist der Versuch, gesellschaftliche Verhältnisse im Körper nachzuspüren und zu transformieren. Als Grundlagen dienen uns der Ansatz der „Dekolonisierung des Körpers“ von Ivan Nogales sowie die Frage nach der Bedeutung der Dekolonisierung für den europäischen Kontext. Theorie, Praxis und Filmmaterialien sind Bestandteil des Workshops.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer:

Name:Anna Lampert
E-Mail:anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon:07 11/248 48 08-21
Telefax:07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 18.3.2020
Referent*in: Serfiraz Vural, Soziologin, Absolventin des Studiengangs Performance Studies, Referentin für interkulturelle Öffnung und Antidiskriminierung, Theaterpädagogin und Performancekünstlerin
Veranstaltungsort: CAPITOL Mannheim, Raum „Casino“
Adresse: Waldhofstraße 2, 68169 Mannheim

Wichtige Hinweise:

Kosten pro Workshop (nur für Getränke und Verpflegung): 20 €

Islamophobie bzw. anti-muslimischer Rassismus ist ein weitverbreitetes Phänomen. Aber wo sind seine Ursachen zu suchen? Was meinen wir genau, wenn wir in diesem Zusammenhang über Rassismus sprechen? Welche Zusammenhänge bestehen mit uns scheinbar vertrauteren Formen des Rassismus wie dem Antisemitismus? Farid Hafez diskutiert verschiedene Antworten, die auf diese Fragen gegeben werden. Dabei stehen in seinem Vortrag insbesondere politische Formationen des anti-muslimischen Rassismus im Mittelpunkt, um eine kritische Diskussion über Rassismus führen zu können.

Referent: Farid Hafez ist habilitierter Politikwissenschaftler. Er forscht und lehrt an der Universität Salzburg sowie an der Georgetown University in Washington D. C. Seit 2010 gibt er das Jahrbuch für Islamophobieforschung heraus.

Veranstalter: Forum der Kulturen Stuttgart e. V., Stadtbibliothek Stuttgart, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 18.3.2020
Veranstaltungsort: Stadtbibliothek Stuttgart
Adresse: Mailänder Platz 1, 70173 Stuttgart

Manchmal braucht es nur die richtige Partnerschaft, um einen „Versager“ zu integrieren. Z ist so einer, der vom Problemfall zum Glückspilz wird, als er mit Marika zusammenkommt. Die Liebe der beiden ist so groß, dass sie spielend alle Klassen- und Bildungsgrenzen hinter sich lassen.

Mit Marika schafft es Z aus seiner Welt, die in konservativen Ansichten und prekären Verhältnissen stehen geblieben zu sein scheint. Doch das stellt nicht nur alte Freundschaften in Frage. Die progressive Mitte der Gesellschaft hätte sich Z auch gemütlicher vorgestellt.

Vordergründig ist Stehen geblieben Z eine kitschige Coming-of-Age-Geschichte. Tatsächlich entpuppt sich das Jugendstück für Erwachsene aber als bissige Annäherung an die Mechanismen und das Wesen des Rechtspopulismus.

Z ist ein Wimmelbild liebenswürdiger „Unmenschen“, die ständig andere überfahren, weil sie nicht stehen bleiben können. Ein Stück explizit für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren, das unsere Sozialromantik knallhart in Frage stellt: Wer steht hier eigentlich wo? Und was ist, wenn nicht nur Z stehen geblieben ist?

Das Stück ist sowohl Ergebnis als auch künstlerische Antwort auf den fordernden Rechercheprozess zum Thema Rechtspopulismus, den das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen in dieser Spielzeit gewagt hat.

Es spielen: Adrian Jakob, Arzu Yilmaz, Antonio Llanos Irache, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Simone Henke.

Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli
Ausstattung: Marie Freihofer
Technik: Doris Schopf

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 19.3.2020
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eintritt frei

Manchmal braucht es nur die richtige Partnerschaft, um einen „Versager“ zu integrieren. Z ist so einer, der vom Problemfall zum Glückspilz wird, als er mit Marika zusammenkommt. Die Liebe der beiden ist so groß, dass sie spielend alle Klassen- und Bildungsgrenzen hinter sich lassen.

Mit Marika schafft es Z aus seiner Welt, die in konservativen Ansichten und prekären Verhältnissen stehen geblieben zu sein scheint. Doch das stellt nicht nur alte Freundschaften in Frage. Die progressive Mitte der Gesellschaft hätte sich Z auch gemütlicher vorgestellt.

Vordergründig ist Stehen geblieben Z eine kitschige Coming-of-Age-Geschichte. Tatsächlich entpuppt sich das Jugendstück für Erwachsene aber als bissige Annäherung an die Mechanismen und das Wesen des Rechtspopulismus.

Z ist ein Wimmelbild liebenswürdiger „Unmenschen“, die ständig andere überfahren, weil sie nicht stehen bleiben können. Ein Stück explizit für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren, das unsere Sozialromantik knallhart in Frage stellt: Wer steht hier eigentlich wo? Und was ist, wenn nicht nur Z stehen geblieben ist?

Das Stück ist sowohl Ergebnis als auch künstlerische Antwort auf den fordernden Rechercheprozess zum Thema Rechtspopulismus, den das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen in dieser Spielzeit gewagt hat.

Es spielen: Adrian Jakob, Arzu Yilmaz, Antonio Llanos Irache, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Simone Henke.

Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli
Ausstattung: Marie Freihofer
Technik: Doris Schopf

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 19.3.2020
Veranstaltungsort: Rätschenmühle e. V.
Adresse: Schlachthausstraße 22, 73312 Geislingen

Wichtige Hinweise:

Eintritt frei

Manchmal braucht es nur die richtige Partnerschaft, um einen „Versager“ zu integrieren. Z ist so einer, der vom Problemfall zum Glückspilz wird, als er mit Marika zusammenkommt. Die Liebe der beiden ist so groß, dass sie spielend alle Klassen- und Bildungsgrenzen hinter sich lassen.

Mit Marika schafft es Z aus seiner Welt, die in konservativen Ansichten und prekären Verhältnissen stehen geblieben zu sein scheint. Doch das stellt nicht nur alte Freundschaften in Frage. Die progressive Mitte der Gesellschaft hätte sich Z auch gemütlicher vorgestellt.

Vordergründig ist Stehen geblieben Z eine kitschige Coming-of-Age-Geschichte. Tatsächlich entpuppt sich das Jugendstück für Erwachsene aber als bissige Annäherung an die Mechanismen und das Wesen des Rechtspopulismus.

Z ist ein Wimmelbild liebenswürdiger „Unmenschen“, die ständig andere überfahren, weil sie nicht stehen bleiben können. Ein Stück explizit für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren, das unsere Sozialromantik knallhart in Frage stellt: Wer steht hier eigentlich wo? Und was ist, wenn nicht nur Z stehen geblieben ist?

Das Stück ist sowohl Ergebnis als auch künstlerische Antwort auf den fordernden Rechercheprozess zum Thema Rechtspopulismus, den das interkulturelle Theaterensemble des Forums der Kulturen in dieser Spielzeit gewagt hat.

Es spielen: Adrian Jakob, Arzu Yilmaz, Antonio Llanos Irache, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Christoph Diefenthal, Daniel Kannenberg, Domenika Rinke, Elena Grassler, Francesca Cevoli, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Leonie Maier, Luisa Voi-Meyer, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Simone Henke.

Text: Nikita Gorbunov
Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón
Assistenz: Elena Marouli
Ausstattung: Marie Freihofer
Technik: Doris Schopf

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 20.3.2020
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eintritt frei

Wer eine gute Öffentlichkeitsarbeit machen möchte, muss die Mechanismen der Medienwelt kennen:

  • Wie baue ich eine Pressemitteilung auf?
  • Was sind wichtige, berichtenswerte Informationen?
  • Wie erreiche ich Journalist*innen und Pressevertreter*innen?
  • Was macht ein gutes Pressebild aus?

Neben der Beantwortung dieser Fragen geht es auch um das praktische Schreiben. In diesem Workshop wird daher jede*r Teilnehmende eine Pressemitteilung auf Basis seiner Vereinsarbeit erstellen. Der Weg in die Medien – und wie beispielsweise die Nacharbeit im Anschluss an eine Veranstaltung aussieht – darf natürlich nicht fehlen.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 1.4.2020
Referent*in: Priya Bathe, Neue Deutsche Medienmacher
Teilnehmende: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart

Ein wichtiger Baustein des Unterrichts der Ziryab-Akademie für Weltmusik ist die sogenannte Masterclass, die der Open World Stage vorausgeht. An zwei intensiven Workshop-Tagen vermittelt dieses Mal der Trompeter Markus Stockhausen hautnah seine musikalischen Schwerpunkte und seine Auffassung von Open World Music.
Open World Stage und Masterclass sind Teil der Ziryab-Akademie, die sich der Vermittlung einer Musik der Welten verschrieben hat.

Die Anmeldung zur Masterclass mit Markus Stockhausen ist auch für interessierte Musiker*innen möglich, die nicht an der Ziryab-Akademie teilnehmen.

Anmeldung: ziryab@forum-der-kulturen.de

Der zweitägige Workshop findet an folgenden Terminen statt:

Freitag, 3. April 2020
Samstag, 4. April 2020
im Kulturzentrum Laboratorium.


Weitere Informationen zur Masterclass:
www.forum-der-kulturen.de/angebote/open-world-stage-masterclas

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 3.4. und Samstag, 4.4.2020
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, S-Ost

Der Trompeter Markus Stockhausen wird am Sonntag, 5. April 2020, gemeinsam mit Zaza Miminoshvili und Teilnehmer*innen der Ziryab-Akademie im Kulturzentrum Laboratorium auftreten. 

Aus der gemeinsamen Arbeit mit Zaza Miminoshvili und den Teilnehmer*innen der Ziryab-Akademie werden sich für die Musik von Markus Stockhausen neue Arrangements ergeben, ohne dass sie dabei an Besonderheit oder Charakteristik einbüßt. Die Einzigartigkeit der Open World Stage besteht darin, dass die Gäste und ihr Werk im Vordergrund stehen und in einem einmaligen Konzerterlebnis gefeiert werden, nachdem im musikalischen Austausch mit der Ziryab-Akademie gemeinsam Neues geschaffen wurde.


Kartenvorverkauf und Reservierungen :

15 € / ermäßigt* 10 €
*für Schüler*innen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentnerinnen, Mitglieder des Freundeskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.

Tel. 0711/649 39 26, www.laboratorium-stuttgart.de

Kontakt Veranstalter: ziryab@forum-der-kulturen.de

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 5.4.2020
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, S-Ost

Schwerpunktthema 2020:

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – WO STEHEN WIR?

Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger*innen, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Im Jahr 2019 haben wir uns mit diesem Begriffswandel und den dahintersteckenden Zuschreibungen auseinandergesetzt. Bedingt durch das große Interesse am Thema wollen wir uns 2020 damit weiterbeschäftigen. Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit zu tarnen? Wie wirken sie auf die Migrationsgesellschaft? Wer verfügt über die Definitionshoheit? Und vor allem: Was lernen wir daraus und was sind die Konsequenzen für unsere entwicklungspolitische Bildungsarbeit?

Referierende Migrant*innen aus verschiedenen Teilen der Welt und Teilnehmer*innen betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen die jeweiligen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und es immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und  (ver-)lernen.

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 28.4.2020
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der Erhalt der Gemeinnützigeit erfordert einige Voraussetzungen. Auf was muss der Verein achten? Jeder Verein ist zum Beispiel dazu verpflichtet, jährlich eine Einnahmenüberschussrechnung oder eine Bilanz sowie die dazugehörigen Steuererklärungen zu erstellen. Die wichtigsten Grundlagen, um den Anforderungen gerecht zu werden, erhalten Sie in diesem Seminar.  

Folgende Themen werden behandelt:

  • Voraussetzungen und Erhalt der Gemeinnützigkeit;
  • Überblick über die einzelnen Vereinsbereiche (ideeller Bereich, wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb und Zweckbetrieb);
  • Welche Steuern bezahlt ein gemeinnütziger Verein?
Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 29.4.2020
Referent*in: Sieglinde Böpple, Steuerberaterin
Teilnehmende: 30
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Tatjana Beck
E-Mail: seminare@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-26
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der vom Forum der Kulturen Stuttgart e. V. veranstaltete Frühstückstreff Brunch global lädt dazu ein, sich auszutauschen und das interkulturelle Leben in Stuttgart mitzugestalten und zu genießen.

Kulturprogramm, Essen, Kaffee und Tee:
13 € / 8 € ermäßigt*
Kostenlos für Kinder bis 7 Jahre.

*für Schüler*innen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundeskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.

Reservierung für Gruppen ab 5 Personen empfohlen! Reservierungen haben erst Gültigkeit nach Rückbestätigung durch den Veranstalter.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 3.5.2020
Veranstaltungsort: Bürgerzentrum West
Adresse: Bebelstraße 22, S-West
Ansprechpartner*in:
Name: Anna Labrinakou
E-Mail: anna.labrinakou@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-12
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Non-Profit-Organisationen stehen im Laufe ihrer inhaltlichen und organisationsbezogenen Arbeit oft vor spezifischen Rechtsfragen: Ausgründungen, Umwandlung der Rechtsform, Überarbeitung der Satzung, die Erstellung von Arbeitsverträgen, haftungsrechtliche Fragestellungen oder der Umgang mit Personendaten. Oft sind sie jedoch nicht in der Lage, diese rechtlichen Herausforderungen aus eigener Kraft beziehungsweise mit eigenen Mitteln zu lösen.

Das Seminar bietet den Teilnehmenden praktische Informationen zur Pro-bono-Rechtsberatung und vermittelt nützliche Hinweise, wie dieses Angebot  optimal genutzt werden kann.

Folgende Fragen werden unter anderem besprochen:

  • Was ist die Pro-bono-Rechtsberatung und wie funktioniert sie?
  • Was hat die Pro-bono-Rechtsberatung mit Unternehmensengagement zu tun?
  • Wer kann sie in Anspruch nehmen? Welche Rechtsgebiete werden abgedeckt? Was geht nicht?
  • Worauf ist in der Zusammenarbeit mit Kanzleien und ihren engagierten Anwält*innen zu achten?
  • Was müssen NPOs zu einem guten Ergebnis beitragen?

Das Angebot richtet sich an Entscheider*innen und Führungskräfte gemeinnütziger Organisationen, Projektverantwortliche, Projektmitarbeitende und Gemeinnützige Organisationen mit Sitz in Deutschland.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 6.5.2020
Referent*in: Kai Praum, Projektleiter UPJ e. V.
Teilnehmende: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Tatjana Beck
E-Mail: seminare@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-26
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Kindergarten, Schule, mehrsprachige Erziehung, Ausbildung, Studium – jede Lebensphase von Kindern stellt Eltern vor neue Themen, Herausforderungen und Entscheidungen. Eine Vielzahl an Vereinen hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, die Themen „Bildung“, „Zusammenarbeit mit Eltern“ und „Förderung von Kindern und Jugendlichen“ in ihre Vereinsarbeit aufzunehmen.

Der Runde Tisch bietet interessierten Vereinen, die sich beteiligen möchten, sowie bereits aktiven Vereinen die Gelegenheit,

  • Informationen und Erfahrungen zu den Themen „Entwicklung“, „Erziehung“, „Schule und Bildung“, „Unterricht von Herkunftssprachen“ sowie „mehrsprachige Erziehung“ zu erhalten und sich darüber auszutauschen;
  • Bedürfnisse, Wünsche und ihre Arbeit vorzustellen und zu diskutieren;
  • die Meinung von (Fach-)Expert*innen zu hören;
  • Kontakte zu kommunalen Fachstellen und Institutionen zu knüpfen;
  • Informationen über Förderprogramme und weitere Finanzierungsmöglichkeiten zu erhalten.
Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 14.5.2020
Teilnehmende: 25
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen Stuttgart e. V. Marktplatz 4, 70173 Stuttgart
Adresse: Marktplatz 4, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Anmeldung (Kinderbetreuung auf Anfrage): hudmona.woldu@forum-der-kulturen.de

Ansprechpartner*in:
Name: Hudmona Woldu
E-Mail: hudmona.woldu@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-42
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Die öffentliche Open World Jam findet mehrmals im Jahr im Kulturzentrum Laboratorium statt. Willkommen sind versierte Musiker*innen, die ihr musikalisches Spektrum um Rhythmen und Klänge aus allen Weltregionen erweitern wollen.

Ergebnis ist die Vereinigung von weltmusikalischen Traditionen in einer neuen, gemeinsamen Sprache der Musik. Es entstehen facettenreiche Konzertabende mit dem Sound einer neuen Generation – Open World Music zwischen Klassik, Jazz, Flamenco, Latin und Orient.

Bei Interesse, aktiv an der Open World Jam teilzunehmen, wird um Anmeldung bei Daniel Agikov gebeten: ziryab@forum-der-kulturen.de

Eintritt für Besucher*innen: 6 €
Tickets und weitere Informationen gibt es hier!

Eintritt frei für aktive Musiker*innen!

Ansprechpartner*in:
Name: Verena Junghans
E-Mail: verena.junghans@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-27
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 17.5.2020
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium e. V.
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 S-Ost

Damit eine Veranstaltung gelingen kann, braucht es eine Vision. Der Erfolg hängt jedoch von einer Vielzahl weiterer Faktoren und Elementen ab. Was ist bei der Planung einer Veranstaltung zu berücksichtigen?

In diesem Seminar werden wir folgende Punkte genauer betrachtet werden:

  • die Vision für eine Veranstaltung;
  • die Bausteine, welche für eine Veranstaltung notwendig sind;  
  • der Kostenplan;  
  • die Organisation und Verteilung der Aufgaben in Arbeitsgruppen;  
  • die Werbung;
  • die Recherche (zum Beispiel Preise für verschiedene Posten, welche für die Veranstaltung benötigt werden);
  • die Organisation und Durchführung der Veranstaltung.
Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 27.5.2020
Referent*in: Antonio Cuadros de Béjar, Leiter des Latin-Jazz Festivals
Teilnehmende: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Tatjana Beck
E-Mail: seminare@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-26
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Die öffentliche Open World Jam findet mehrmals im Jahr im Kulturzentrum Laboratorium statt. Willkommen sind versierte Musiker*innen, die ihr musikalisches Spektrum um Rhythmen und Klänge aus allen Weltregionen erweitern wollen.

Ergebnis ist die Vereinigung von weltmusikalischen Traditionen in einer neuen, gemeinsamen Sprache der Musik. Es entstehen facettenreiche Konzertabende mit dem Sound einer neuen Generation – Open World Music zwischen Klassik, Jazz, Flamenco, Latin und Orient.

Bei Interesse, aktiv an der Open World Jam teilzunehmen, wird um Anmeldung bei Daniel Agikov gebeten: ziryab@forum-der-kulturen.de

Eintritt für Besucher*innen: 6 €
Tickets und weitere Informationen gibt es hier!

Eintritt frei für aktive Musiker*innen!

Ansprechpartner*in:
Name: Verena Junghans
E-Mail: verena.junghans@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-27
Telefax: 07 11/248 48 08-88
Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 14.6.2020
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium e. V.
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 S-Ost

Schwerpunktthema 2020:

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – WO STEHEN WIR?

Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger*innen, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Im Jahr 2019 haben wir uns mit diesem Begriffswandel und den dahintersteckenden Zuschreibungen auseinandergesetzt. Bedingt durch das große Interesse am Thema wollen wir uns 2020 damit weiterbeschäftigen. Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit zu tarnen? Wie wirken sie auf die Migrationsgesellschaft? Wer verfügt über die Definitionshoheit? Und vor allem: Was lernen wir daraus und was sind die Konsequenzen für unsere entwicklungspolitische Bildungsarbeit?

Referierende Migrant*innen aus verschiedenen Teilen der Welt und Teilnehmer*innen betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen die jeweiligen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und es immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und  (ver-)lernen.

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 16.6.2020
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Viele Vereine präsentieren sich gerne auf Straßenfesten oder im Rahmen von anderen öffentlichen Anlässen. Es gibt allerdings eine Menge Vorschriften, die man dabei beachten muss:

  • Wie geht man sachgerecht mit Lebensmitteln um?
  • Welche hygienischen Regeln gibt es zu beachten?
  • Welche rechtlichen Konsequenzen haben eventuelle Verstöße?
  • Wie geht man mit Strom, Gas und Wasser vorsichtig um?

Dieses Seminar ist ein Pflichtseminar für alle Vereine, die am Sommerfestival 2020 teilnehmen.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 18.6.2020
Referent*in: Friedrich Stadelmann, Amt für öffentliche Ordnung, Dienststelle Lebensmittelüberwachung, Veterinärwesen
Teilnehmende: 90
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Tatjana Beck
E-Mail: seminare@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-26
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Das 19. Sommerfestival der Kulturen: sechs Tage lang großartige Bands auf der Bühne auf dem Stuttgarter Marktplatz, ein Food Market mit leckerem Essen, zubereitet von Stuttgarter Migrantenvereinen, sowie wundervolle Produkte aus aller Welt auf dem Markt der Kulturen!

Weitere Infos zum Festival gibt es auf www.sommerfestival-der-kulturen.de

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 14. bis Sonntag, 19.7.2020
Adresse: Marktplatz, 70173 Stuttgart

Schwerpunktthema 2020:

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – WO STEHEN WIR?

Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger*innen, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Im Jahr 2019 haben wir uns mit diesem Begriffswandel und den dahintersteckenden Zuschreibungen auseinandergesetzt. Bedingt durch das große Interesse am Thema wollen wir uns 2020 damit weiterbeschäftigen. Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit zu tarnen? Wie wirken sie auf die Migrationsgesellschaft? Wer verfügt über die Definitionshoheit? Und vor allem: Was lernen wir daraus und was sind die Konsequenzen für unsere entwicklungspolitische Bildungsarbeit?

Referierende Migrant*innen aus verschiedenen Teilen der Welt und Teilnehmer*innen betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen die jeweiligen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und es immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und  (ver-)lernen.

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 6.10.2020
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Schwerpunktthema 2020:

BEGRIFFE, DIE UNS BESTIMMEN – WO STEHEN WIR?

Zuschreibung // Eigenbestimmung // Positionierung // Unsicherheit // Definitionsmacht?!

Bio-Deutsche, Menschen mit Migrationshintergrund/mit migrantischen Wurzeln, Weiße Deutsche, Weltbürger*innen, Migrant*innen, People of Color (PoC), Diaspora, Länder aus dem Globalen Süden oder Norden, und viele mehr – gerade im entwicklungspolitischen Diskurs wurden in den letzten Jahrzehnten viele Begrifflichkeiten und Zuschreibungen immer wieder „weiterentwickelt“.

Im Jahr 2019 haben wir uns mit diesem Begriffswandel und den dahintersteckenden Zuschreibungen auseinandergesetzt. Bedingt durch das große Interesse am Thema wollen wir uns 2020 damit weiterbeschäftigen. Sind die Begriffswandlungen als Erfolg zu werten? Oder handelt es sich um einen Deckmantel, um die Gründe globaler Ungerechtigkeit zu tarnen? Wie wirken sie auf die Migrationsgesellschaft? Wer verfügt über die Definitionshoheit? Und vor allem: Was lernen wir daraus und was sind die Konsequenzen für unsere entwicklungspolitische Bildungsarbeit?

Referierende Migrant*innen aus verschiedenen Teilen der Welt und Teilnehmer*innen betrachten aus unterschiedlichen Sichtweisen die jeweiligen Zuschreibungen, Rechtfertigungen und Positionierungen, von denen die entwicklungspolitische Landschaft geprägt war und es immer noch ist. Gemeinsam möchten wir Begriffe reflektieren und  (ver-)lernen.

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 1.12.2020
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88