MiGlobe

Neue Chancen für die kommunale Entwicklungspolitik in Baden-Württemberg

Das Projekt MiGlobe – Neue Chancen für die kommunale Entwicklungspolitik ist Anfang 2017 in Baden-Württemberg gestartet. Durch den Aufbau eines Pools von Beraterinnen und Beratern sollen vor allem migrantische Akteurinnen und Akteure verstärkt ihre entwicklungspolitischen Erfahrungen und ihre Expertise einbringen, um Kommunen des Landes bei der interkulturellen Öffnung und Ausrichtung ihrer entwicklungspolitischen Arbeit zu unterstützen.

Migrantinnen und Migranten sind Fachleute – etwa bei der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit, der Initiierung und Durchführung von Projekten in ihren Herkunftsländern sowie im Rahmen von kommunalen Partnerschaften im Globalen Süden. Viel zu selten ist dieses Engagement bislang mit entwicklungspolitischen Aktivitäten auf kommunaler Ebene vernetzt oder findet in der breiten Öffentlichkeit Beachtung.

Das Projekt MiGlobe möchte deshalb:

  • die Beteiligungschancen für Migrantinnen und Migranten steigern;
  • die kommunale Entwicklungspolitik durch die Perspektiven und Expertisen von Migrantinnen und Migranten bereichern;
  • die Wertschätzung des entwicklungspolitischen Engagements von Migrantinnen und Migranten steigern.

Im Rahmen einer MiGlobe-Beratung kann somit zum Beispiel:

  • der Steuerungskreis einer Fairtrade-Kommune interkulturell geöffnet werden;
  • die Vernetzung von lokalen Akteuren und migrantischen Communities im Rahmen einer Veranstaltungs(-reihe) vorangetrieben werden (z.B. interkulturelles Fest, „Faire Woche“,…);
  • eine Städte-/Projektpartnerschaft unter Einbeziehung migrantischer Communities neu belebt werden;
  • eine Veranstaltung konzipiert werden, bei der Geflüchtete als Akteurinnen und Akteure der kommunalen Entwicklungspolitik die lokale Bevölkerung für Fluchtursachen sensibilisieren, indem diese über ihre Fluchtgeschichten berichten.

Unabhängig davon, welche entwicklungspolitischen Aktivitäten baden-württembergische Kommunen verfolgen, möchte Miglobe bei der Entwicklung neuer Ideen begleiten, um bestehende und neue Vorhaben interkultureller zu gestalten.

Für ein unverbindliches Erstgespräch können Sie gerne jederzeit mit der Projektkoordinatorin Tirza Emmering Kontakt aufnehmen.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter: bw.miglobe.de

Ansprechpartner*in:
Name: Tirza Emmering
E-Mail: tirza.emmering@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-36
Telefax: 07 11/248 48 08-88