Termine

Die Migrantenorganisationen Los Inkas e. V., Ndwenga e. V. und Camas e. V. veranstalten im August gemeinsam ein Fußballturnier. Es findet unter dem Titel „Fußball für alle“ von 10 bis 16 Uhr im Max-Graser-Stadion in Fellbach statt. Alle Fußballbegeisterten jeglicher Herkunft, ob mit oder ohne Fluchterfahrung, sind eingeladen, an diesem Turnier teilzunehmen, und können sich bis 20. August dafür anmelden.
Das Turnier ist Höhepunkt der jährlichen Arbeit der oben genannten Vereine mit Geflüchteten. Fußball nimmt darin eine zentrale Rolle ein, denn gemeinsam auf dem Fußballplatz zu trainieren bedeutet, in der neuen Gesellschaft anzukommen. Los Inkas e. V., Ndwenga e. V. und Camas e. V. sind drei der 14 Vereine, die sich in ihrer Arbeit gezielt mit Geflüchteten auseinandersetzen und dabei durch das Projekt samo.fa (Stärkung der Aktiven aus Migrantenorganisationen in der Flüchtlingsarbeit) gefördert werden.

Neben freundschaftlichen Freizeitkicks möchten die Veranstalter durch das Turnier auch die Gelegenheit bieten, sich über (Fußball-)Vereine zu informieren. Das Sportamt Stuttgart wird hierfür mit Informationen und Beratung zur Verfügung stehen.

Auch wenn es bei „Fußball für Alle“ in erster Linie darum geht, gemeinsam Fußball zu spielen und sich zu begegnen, dürfen sich die Gewinner dieses Fußballturniers über Preise freuen. Außerdem wird das Turnier von einem Rahmenprogramm begleitet.

Hier kann der Flyer zum Turnier heruntergeladen werden:

Die Veranstaltung „Fußball für Alle“ wird gemeinsam mit dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V., dem Sportamt Stuttgart und der Stadt Fellbach veranstaltet.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 25.8.2018
Veranstaltungsort: Max-Graser-Stadion
Adresse: Bühlstr. 145, S- Fellbach

Wichtige Hinweise:

Um Anmeldung bis zum 20. August 2018 bei Frau Nadia Lazar vom Forum der Kulturen wird gebeten.

Ansprechpartner*in:
Name: Nadia Lazar
E-Mail: nadia.lazar@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-29
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Frauen faszinieren. Freilich. Frauen fertigen fabelhafte Fummel. Im fernen Futurum, wo fabelhafte Fummel faszinieren, falls freche Familienministerinnen fertig-fliegende Froschpillen freudig frühstücken.

3,7 Milliarden Menschen gehören zur Spezies Frau. Aber was genau macht eine Frau aus? Welche Gemeinsamkeiten lassen sich zwischen einer jungen Frau vor ihrem ersten Date, Frau Müller und der Bundeskanzlerin beobachten?

Im Spannungsfeld zwischen den Erwartungen und Vorstellungen vom Frau-Sein suchen wir alle in einer immerwährenden Auseinandersetzung mit den Geschlechtern den Vergleich: mal direkt, mal subtil, auf der großen Bühne und in Zwischenräumen. Die Darsteller*innen des Ensembles haben mithilfe eigener und fremder Erzählungen diesen Vergleich gesucht und daraus ein Stück erarbeitet, welches die Herkunft der Frau beleuchtet, die Gegenwart hinterfragt und die Zukunft anspricht.

Bühne frei für spannende, lustige, tragische, authentische und emotionale Frauengeschichten: randvoll gespickt mit Fragen und Visionen und wundervoll inszeniert rund um das Kulturzentrum Laboratorium (im Juni) und die Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg (im September). Seien Sie dabei, bei gutem wie schlechtem Wetter, drinnen und draußen, als Mann und Frau – für Franzi*!

Es spielen:

Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Daniel Kannenberg, David Gurrea Salas, Domenika Rinke, Doro Karapanagiotidou, Ephtimios Gongos, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Luisa Voi-Meyer, Magda Cecilia Agudelo Moreno, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Nuray Kol, Omid Malakzadeh, Ramin Khoshbin, Sarah Samira Nassamou, Zeynep Kara.

Autor: Ivica Perković

Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón

Ausstattung: Line Sexauer

Assistenz: Elena Marouli

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 15.9.2018
Veranstaltungsort: Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg
Adresse: Hindenburgstraße 29, 71638 Ludwigsburg

Wichtige Hinweise:

VVK: 12,-/ ermäßigt 8,- Euro; Abendkasse 14,-/ ermäßigt 10,- Euro. Karten unter: www.tanzundtheaterwerkstatt.de

Frauen faszinieren. Freilich. Frauen fertigen fabelhafte Fummel. Im fernen Futurum, wo fabelhafte Fummel faszinieren, falls freche Familienministerinnen fertig-fliegende Froschpillen freudig frühstücken.

3,7 Milliarden Menschen gehören zur Spezies Frau. Aber was genau macht eine Frau aus? Welche Gemeinsamkeiten lassen sich zwischen einer jungen Frau vor ihrem ersten Date, Frau Müller und der Bundeskanzlerin beobachten?

Im Spannungsfeld zwischen den Erwartungen und Vorstellungen vom Frau-Sein suchen wir alle in einer immerwährenden Auseinandersetzung mit den Geschlechtern den Vergleich: mal direkt, mal subtil, auf der großen Bühne und in Zwischenräumen. Die Darsteller*innen des Ensembles haben mithilfe eigener und fremder Erzählungen diesen Vergleich gesucht und daraus ein Stück erarbeitet, welches die Herkunft der Frau beleuchtet, die Gegenwart hinterfragt und die Zukunft anspricht.

Bühne frei für spannende, lustige, tragische, authentische und emotionale Frauengeschichten: randvoll gespickt mit Fragen und Visionen und wundervoll inszeniert rund um das Kulturzentrum Laboratorium (im Juni) und die Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg (im September). Seien Sie dabei, bei gutem wie schlechtem Wetter, drinnen und draußen, als Mann und Frau – für Franzi*!

Es spielen:

Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Daniel Kannenberg, David Gurrea Salas, Domenika Rinke, Doro Karapanagiotidou, Ephtimios Gongos, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Luisa Voi-Meyer, Magda Cecilia Agudelo Moreno, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Nuray Kol, Omid Malakzadeh, Ramin Khoshbin, Sarah Samira Nassamou, Zeynep Kara.

Autor: Ivica Perković

Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón

Ausstattung: Line Sexauer

Assistenz: Elena Marouli

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 16.9.2018
Veranstaltungsort: Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg
Adresse: Hindenburgstraße 29, 71638 Ludwigsburg

Wichtige Hinweise:

VVK: 12,-/ ermäßigt 8,- Euro; Abendkasse 14,-/ ermäßigt 10,- Euro. Karten unter: www.tanzundtheaterwerkstatt.de

Frauen faszinieren. Freilich. Frauen fertigen fabelhafte Fummel. Im fernen Futurum, wo fabelhafte Fummel faszinieren, falls freche Familienministerinnen fertig-fliegende Froschpillen freudig frühstücken.

3,7 Milliarden Menschen gehören zur Spezies Frau. Aber was genau macht eine Frau aus? Welche Gemeinsamkeiten lassen sich zwischen einer jungen Frau vor ihrem ersten Date, Frau Müller und der Bundeskanzlerin beobachten?

Im Spannungsfeld zwischen den Erwartungen und Vorstellungen vom Frau-Sein suchen wir alle in einer immerwährenden Auseinandersetzung mit den Geschlechtern den Vergleich: mal direkt, mal subtil, auf der großen Bühne und in Zwischenräumen. Die Darsteller*innen des Ensembles haben mithilfe eigener und fremder Erzählungen diesen Vergleich gesucht und daraus ein Stück erarbeitet, welches die Herkunft der Frau beleuchtet, die Gegenwart hinterfragt und die Zukunft anspricht.

Bühne frei für spannende, lustige, tragische, authentische und emotionale Frauengeschichten: randvoll gespickt mit Fragen und Visionen und wundervoll inszeniert rund um das Kulturzentrum Laboratorium (im Juni) und die Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg (im September). Seien Sie dabei, bei gutem wie schlechtem Wetter, drinnen und draußen, als Mann und Frau – für Franzi*!

Es spielen:

Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Daniel Kannenberg, David Gurrea Salas, Domenika Rinke, Doro Karapanagiotidou, Ephtimios Gongos, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Luisa Voi-Meyer, Magda Cecilia Agudelo Moreno, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Nuray Kol, Omid Malakzadeh, Ramin Khoshbin, Sarah Samira Nassamou, Zeynep Kara.

Autor: Ivica Perković

Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón

Ausstattung: Line Sexauer

Assistenz: Elena Marouli

Veranstaltungsinfo:
Termin: Montag, 17.9.2018
Veranstaltungsort: Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg
Adresse: Hindenburgstraße 29, 71638 Ludwigsburg

Wichtige Hinweise:

VVK: 12,-/ ermäßigt 8,- Euro; Abendkasse 14,-/ ermäßigt 10,- Euro. Karten unter: www.tanzundtheaterwerkstatt.de

Am 25. Mai 2018 trat die europaweit unmittelbar geltende Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Sie beinhaltet unter anderem eine drastische Erhöhung der Bußgelder Viele Unternehmen und Institutionen haben sich bereits seit Jahren darauf vorbereitet. Auch zahlreiche Vereine und gemeinnützige Institutionen sind von der DSGVO betroffen und zur Umsetzung dringender Maßnahmen verpflichtet.

Das Seminar beschäftigt sich mit folgenden Fragen:

  • Welche vereinsinternen Maßnahmen sind erforderlich?
  • Welche Dokumentationspflichten bestehen und wie werden diese erfüllt?
  • Wie ist die Datenschutzerklärung zu gestalten?
  • Wann benötigt man eine Einwilligungserklärung und wie hat diese auszusehen?
  • Was ist eine Auftragsverarbeitung und welche Verträge müssen geschlossen werden?
Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 19.9.2018
Kursnummer: 182-06400
Referent/in: Bettina Backes, Fachanwältin für IT-Recht
Teilnehmer: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Beatrix Butto
E-Mail: beatrix.butto@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-33
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Das Forum der Kulturen Stuttgart e. V. unterstützt seit 2016 Migrantenvereine und -initiativen, die sich für Geflüchtete engagieren und Angebote in ihrem Verein schaffen oder schaffen möchten. Neben finanzieller und ideeller Unterstützung bei der Realisierung von Projekten und Angeboten, bietet das Forum der Kulturen regelmäßig stattfindende Austausch- und Informationsabende und Fortbildungen.

Diese Veranstaltung wird von der Referentin Dagmar Nolde der Berghof Foundation Tübingen durchgeführt:

UMGANG MIT KONFLIKTEN IM ENGAGEMENT FÜR UND MIT GEFLÜCHTETEN

Das Engagement von Engagierten und Vereinen in der Flüchtlingsarbeit ist mit viel persönlichem Aufwand und Motivation und dementsprechend auch mit einer Erwartungshaltung verbunden. In verschiedenen Situationen zwischen Ehrenamtlichen und Geflüchteten können Konflikte und Streitigkeiten entstehen. Diese Fortbildung bietet Ansätze, um souverän mit möglichen Konflikten umzugehen. Folgende Fragen werden thematisiert:

  • Wie schaffe ich es, dass alle, die sich mit mir im Unterstützerkreis für Geflüchtete engagieren, an einem Strang ziehen?
  • Wie kann ich reagieren, wenn mein Engagement nicht den von mir gewünschten Effekt erzielt?
  • Wie verhalte ich mich, wenn ich zwischen die Fronten von Konflikten anderer gerate?

Weitere Informationen und Anmeldung bis zum 20.9.2018 bei:

Nadia Lazar
Tel:  0711 / 248 48 08-29
Nadia.Lazar@forum-der-kulturen.de

Preslava Abel
Tel: 0711 / 248 48 08-23
preslava.abel@forum-der-kulturen.de

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 22.9.2018
Referent/in: Dagmar Nolden, Berghof Foundation Tübingen
Teilnehmer: 25
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.
Adresse: Marktplatz 4, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Dieser Abend wird im Rahmen des Projekts samo.fa (Stärkung der Aktiven aus Migrantenorganisationen in der Flüchtlingsarbeit) und Menschen auf der Flucht organisiert.

Der Workshop Migrationsgesellschaftliche Organisationsentwicklung – Willkommen im Raum der Fragen findet im Rahmen des Landesprogramms „Interkulturelle Qualifizierung vor Ort“ statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V. Er richtet sich an Künstler*innen, Führungskräfte und Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Neben dem inhaltlichen Input dient der Workshop auch dem Austausch und der Vernetzung der anwesenden Teilnehmer*innen.

Folgende Fragenstellungen sollen im Workshop erarbeitet werden:

Wie bildet sich die stetig wachsende Diversität unserer Gesellschaft in der etablierten Kunstszene ab? Wie fit sind öffentlich geförderte Kultureinrichtungen für diese zunehmende Vielheit? Wie fit ist Ihre?

Sie ahnen es bereits, diese Fragen sind mit einem einmaligen Projekt nicht zu beantworten, sie sind Elementarteile einer migrationsgesellschaftlichen Organisationsentwicklung, die ein fundamentales Umdenken erfordert. Entscheiden Sie sich diesen Fragen nachzugehen, begeben Sie sich in einen Raum, der voll davon ist. Bereits an der Türschwelle wartet die wichtigste auf Sie: Ist ihr Haus gesamtorganisatorisch bereit, sich unserer migrationsgesellschaftlichen Realität entsprechend zu öffnen, sie abzubilden und einzubinden? Wenn Konsens besteht, sich dieser Aufgabe zu stellen, kann es losgehen: Wie und als was soll Ihr Haus wahrgenommen werden und von wem? Wer ist Ihr Publikum und welchem Selbstverständnis folgen Sie im Sinne eines sozial ausgewogenen Publikums? Welche Zielgruppen erreichen Sie bisher nicht, woran liegt das und wie können Sie das ändern? Welche Ziele möchten Sie formulieren bezüglich der vorausgehenden Fragen und wodurch werden sie messbar? Welche Strategiebündel entwerfen Sie daraus und mit welchen Maßnahmen setzten Sie diese konkret um? Welche Ressourcen und Kompetenzen benötigen Sie dafür?

Mit diesem Workshop laden wir Sie zu einem partizipativen Rundgang durch diesen Raum der Fragen ein. Mit Kurzimpulsen geht es los. In Reflexionseinheiten erarbeiten Sie sich zu ausge- wählten Fragen neue Perspektiven und übertragen diese auf Ihre Einrichtung. Best-Practice-Beispiele nutzen wir zum kollegialen Austausch und zur Weiterentwicklung Ihrer Ansätze.

Der Referent:

Andreas Kern, Dipl. Sozialpädagoge, Systemischer Coach (SG) und ehemaliger Veranstalter, ist seit 2005 in der europäischen Erwachsenenbildung und Kulturvermittlung tätig. Er konzipiert internationale Kooperationsprojekte, begleitet Kultureinrichtungen bei ihrer migrations-gesellschaftlichen Öffnung und ist Jurymitglied des Innovationsfonds Kunst – Interkultur. www.andreas-kern.coach

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 25.9.2018
Referent/in: Andreas Kern
Veranstaltungsort: Stiftung Geißstrasse
Adresse: Geißstrasse 7, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Anmeldeschluss: 21. September 2018 | Maximale Teilnehmerzahl pro Workshop: 20 Personen | Kosten pro Workshop für Getränke und Verpflegung: 20 € | Teilnahme frei | Dauer: ca. 4 h

Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Deutschlands Städte sind kulturell vielfältig – doch wie steht es um das Kulturverständnis und die künstlerische Ästhetik? Wer definiert, was Kunst und Kultur sind und somit in den Kultureinrichtungen gezeigt werden und was nicht? Und bilden diese Einrichtungen die gesellschaftliche und kulturelle Vielfalt adäquat ab?

Die interkulturelle Öffnung der Kunst- und Kultureinrichtungen und die Unterstützung diversitätsorientierter Kulturarbeit werden mittlerweile zwar als kulturpolitische Schwerpunktthemen definiert und es wird angestrebt, dass die Kulturlandschaft für alle Menschen – unabhängig von Herkunft, Alter oder sozialem Status – sichtbar, erlebbar und zugänglich sein sollte. Doch wird dies auch zufriedenstellend umgesetzt?

Auf diese Fragen wird Dr. Mark Terkessidis in seinem Vortrag im Rahmen des Diskussionsforums Einwanderungsland Deutschland eingehen.

Der Referent: Dr. Mark Terkessidis, Autor, Journalist und Migrationskulturforscher

Veranstalter: Forum der Kulturen Stuttgart e. V., Stadtbibliothek Stuttgart, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Der Eintritt ist frei!

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 25.9.2018
Veranstaltungsort: Stadtbibliothek Stuttgart
Adresse: Mailänder Platz 1, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Sara Alterio
E-Mail: sara.alterio@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-25
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Schwerpunktthema 2018:
MEINE HEIMAT / MEIN ENGAGEMENT – PERSPEKTIVWECHSEL 2.0

Migrant*innen aus dem Globalen Süden betrachten entwicklungspolitische Themen häufig aus einer anderen Perspektive als Menschen aus dem Globalen Norden. Um ihren Erfahrungen und ihrem Wissen eine Stimme zu geben, wurde vor zehn Jahren der Arbeitskreis Migration und Entwicklungspolitik gegründet, der sechs Mal im Jahr zusammenkommt. Die Treffen werden von Expert*innen und sachkundigen Referent*innen mit Migrationsbiografie in enger Zusammenarbeit mit den entwicklungspolitischen Partnern vor Ort durchgeführt und richten sich an interessierte Migrant*innen und Migrantenvereine.

Die Referent*innen – Migrant*innen aus verschiedenen Teilen der Welt – betrachten die politische Situation in Ländern wie Mexiko, Südafrika, Vietnam, Eritrea und Togo sowie ihr eigenes entwicklungspolitisches Engagement aus einem kritischen Blickwinkel:

  • Hat sich die Lage im Herkunftsland im Allgemeinen verbessert oder verschlechtert (z. B. in Bezug auf die Demokratie, Wirtschaft, Lage der Menschenrechte)?
  • Ist das eigene Engagement nach jahrelangem Aufenthalt in Deutschland noch zeitgemäß?
  • Inwiefern müsste es angepasst werden, um nachhaltiger zu wirken?
  • Diskutiert wird zudem das eigene Engagement in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit in Deutschland: Sind die Teilnehmenden des Arbeitskreises kritisch genug bei der Vermittlung ihrer Themen in Deutschland?
  • Woher beziehen sie ihre Informationen? Was könnten sie verbessern?

Die Referierenden führen die Recherche vor Ort durch und bringen aktuelle Fakten, Gesprächsnotizen, Filmmaterial oder Ähnliches als Diskussionsgrundlage zum Arbeitskreis mit.

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 25.9.2018
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Mit dem Programm „Darum Ausbildung!“ unterstützt die JOBLINGE gAG Region Stuttgart Jugendliche mit Migrationshintergrund dabei, eine duale Ausbildung aufzunehmen und erfolgreich abzuschließen. Auch die Eltern werden rund um das Thema Ausbildung informiert, beraten und betreut, mit dem Ziel: gemeinsam den richtigen Weg für sie und ihr Kind zu finden.

Dieser Runde Tisch bietet interessierten Vereinen die Möglichkeit, sich von der geladenen Expertin und Berufsberaterin Derya Bermek-Kühn vom ESF-Projekt „Darum Ausbildung“ zu folgenden Themen zu informieren:

  • Was erwartet das Schul- und Bildungssystems von den Eltern/ vom Kind?
  • Wie geht es nach der Schulzeit weiter?
  • Wie können die Eltern ihr Kind bei der Berufswahl unterstützen?
  • Wie funktioniert das Ausbildungssystem in Deutschland?

Die Referentin Derya Bermek-Kühn steht allen Interessierten auch für individuelle Beratungstermine zur Verfügung. Das Programm „Darum Ausbildung!“ wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Alle interessierten Vereinsmitglieder und Eltern aus Ihrem Verein sind herzlich dazu eingeladen!

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 27.9.2018
Referent/in: Derya Bermek-Kühn, Berufsberaterin Joblinge gAG Region Stuttgart
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Kinderbetreuung: auf Anfrage. Eingang zur Geschäftsstelle über Schulstraße, bei Juwelier Schumacher.

Ansprechpartner*in:
Name: Maria Carmela De Giacomo
E-Mail: carmela.degiacomo@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-24
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der Stammtisch ist nicht nur für unsere langjährigen Helfer gedacht, sondern auch für all diejenigen, die an einem ehrenamtlichen Engagement Interesse haben, bislang aber noch nicht fürs Forum aktiv geworden sind und in lockerer, ungezwungener Atmosphäre neue Leute kennenlernen möchten. Wir hoffen, viele von Euch begrüßen zu dürfen.

Das Team vom Forum der Kulturen und unser Freundeskreis freuen sich auf Euch!

Veranstaltungsinfo:
Termin: Montag, 8.10.2018
Veranstaltungsort: Forum 3, im Café im 1. Stock
Adresse: Gymnasiumstraße 21, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Wir bitten um Rückmeldung bis zum 5. Oktober 2018, sodass wir ungefähr wissen, wie viele Plätze wir reservieren müssen.

Ansprechpartner*in:
Name: Freweini Tzeggai
E-Mail: freweini.tzeggai@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-30
Telefax: 07 11/248 48 08-88

im Rahmen von: Menschen auf der Flucht – Hintergründe verstehen, mitdiskutieren und aufeinander zugehen.

Die Wanderausstellung „An(ge)kommen. Augenblicke. Begegnungen. Geschichten.“ des Forums der Kulturen Stuttgart e. V., die vom 12. Oktober bis zum 25. November 2018 im Rathaus Kirchheim unter Teck zu sehen ist, portraitiert Menschen mit unterschiedlichen Fluchtgeschichten. Die einzelnen Erzählungen sind sehr persönlich und gehen unter die Haut. Obwohl jede Geschichte individuell ist, gibt es viele Parallelen in den Fluchtgründen und den Erfahrungen.

Die Ausstellung beleuchtet das Thema Flucht und Fluchtursachen und gibt Geflüchteten ein Gesicht und eine Stimme:

„Am 29. April bin ich [aus der DDR] geflohen, am 30. Mai war mein erster Arbeitstag im Westen. Ich hatte ein gutes Leben und viel Glück im Vergleich zu den derzeitigen Geflüchteten, die mit so vielen Verlusten nach Deutschland gekommen sind.“ (Karl-Heinz Utess aus Ostdeutschland)

„Wenn jemand flüchtet, will er kein Held sein – er will ein Mensch sein, er will ein normales Leben.“ (Hala Elamin, Dialog AG, aus dem Sudan)

„Eine Flucht ist ein einschneidendes Erlebnis, das Herz ist immer verletzt.“ (Yaman al Afandi aus Syrien)

Mit Fotos von Natalia Zumaràn und Texten von Annette Clauß.

Gefördert durch: Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) der Engagement Global gGmbH, mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Weitere Infos zur Wanderausstellung gibt es hier.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 12.10. bis Sonntag, 25.11.2018
Veranstaltungsort: Rathaus Kirchheim unter Teck
Adresse: Marktstraße 14, 73230 Kirchheim unter Teck

Wichtige Hinweise:

Öffnungszeiten: Mo–Fr, 8–12 Uhr | Do, 14–18 Uhr | Eintritt frei

Ansprechpartner*in:
Name: Preslava Abel
E-Mail: preslava.abel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-23
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Die Improvisation ist in der europäischen Kunstmusik eine sehr alte und inzwischen weitgehend verlorengegangene Disziplin. Besonders das Improvisieren in Gruppen erfordert ein hohes Maß an unterschiedlichen Fähigkeiten, die gleichzeitig zum Tragen kommen: beim Spielen den Anderen zuhören, gleichzeitig das eigene Spiel kontrollieren und dabei Möglichkeiten für weiterführende Prozesse entwickeln.

Was bedeutet das heute für uns und für unsere eigene Musikpraxis?  Wie können wir die Kunst der klassischen Improvisation heute neu beleben?

Mit diesen und anderen Fragen beschäftigt sich die Masterclass im Oktober 2018:

Als wichtiger Baustein des Unterrichts der Ziryab-Akademie für Weltmusik geht die sogenannte Masterclass der Open World Stage voraus und vermittelt die musikalischen Schwerpunkte der jeweiligen Stargäste und Dozenten.

Diese Masterclass zum Thema Klassische Improvisation leitet Prof. Ernst August Klötzke, Professor für Musiktheorie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt. Er lehrte bereits an der FH Mainz „Auditive Gestaltung“ und an der Goethe Universität Frankfurt „Musik im gegenwärtigen Sprechtheater“. Sein Oeuvre umfasst alle Gattungen, eine zentrale Thematik ist die Konfrontation bereits existierender Musik und deren historischem Umfeld mit der eigenen kompositorischen Gegenwart.

Die Anmeldung zur Masterclass mit Prof. Ernst August Klötzke ist auch für interessierte Musiker*innen möglich, die nicht an der Ziryab-Akademie für Weltmusik teilnehmen.

Termine:
Freitag, 12. Oktober 2018, 19–22.30 Uhr, Kulturzentrum Laboratorium
Samstag, 13. Oktober 2018, 10–13.30 Uhr, Kulturzentrum Laboratorium

Teilnahmegebühr: 15 € / ermäßigt*: 10 €
* für Schüler*innen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundeskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.

Weitere Infos zur Masterclass gibt es hier!

Der Flyer zur Veranstaltung kann an dieser Stelle heruntergeladen werden:

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 12.10.2018, 19–22.30 Uhr und Samstag, 13.10.2018
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, Stuttgart Ost

Wichtige Hinweise:

Um Anmeldung bei Frau Regina Zigahl wird gebeten.

Ansprechpartner*in:
Name: Regina Zigahl
E-Mail: regina.zigahl@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-27
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der Organist Thomas Ungerer kombiniert mit Zaza Miminoshvili und Teilnehmer*innen der Ziryab-Akademie für Weltmusik klassische Musik und Improvisation zu einem einzigartigen Klangerlebnis der Weltmusik. Thomas Ungerer studierte Kirchenmusik, Musikerziehung und Kammermusik und absolvierte ein künstlerisches Aufbaustudium im Fach Orgel. Als Leiter von Chören der unterschiedlichsten Stilrichtungen arrangiert er Popmusik für gemischte Chöre, Kirchenorgel und unterschiedliche Instrumente.

Die Open World Stage am Sonntag, 14. Oktober 2018, um 20 Uhr im Kulturzentrum Laboratorium präsentiert das Ergebnis der Masterclass zum Thema Klassische Improvisation mit Prof. Ernst August Klötzke.

Die Fusion unterschiedlichster musikalischer Prägungen und Einflüsse ist das Ziel der Konzertreihe, die ganzjährig unter der Leitung von Zaza Miminoshvili (/The Shin/) stattfindet. Dabei bringt der jeweilige Gast seine individuelle musikalische Stärke ein und interpretiert sie im gemeinsamen Prozess mit den teilnehmenden Musiker*innen neu.

Karten Open World Stage: 15 € / ermäßigt*: 10 €
* für Schüler*innen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundeskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.

Kartenvorverkauf und Reservierungen:
www.laboratorium-stuttgart.de
Tel. 0711/649 39 26

Weitere Infos im Flyer:

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 14.10.2018
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, Stuttgart Ost
Ansprechpartner*in:
Name: Regina Zigahl
E-Mail: regina.zigahl@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-27
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der Workshop Eine Geschichte von Betonungen und Auslassungen? Koloniale Spuren in Kultureinrichtungen findet im Rahmen des Landesprogramms „Interkulturelle Qualifizierung vor Ort“ statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Als Referent spricht Serge Palasie. Er ist Afrikanist und befasst sich unter anderem mit der Entstehung des transatlantischen Raums und der damit verbundenen Geschichte von Sklavenhandel und Kolonialismus. Seit 2011 ist er Eine-Welt-Promotor beim Eine Welt Netz NRW.

Der Workshop richtet sich an Künstler*innen sowie an Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Weitere Informationen unter: https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/interkulturelle-qualifizierung_vor_ort/

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 18.10.2018
Referent/in: Serge Palasie
Veranstaltungsort: Stiftung Geißstrasse
Adresse: Geißstrasse 7, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88

In sogenannten modernen Gesellschaften bezeichnet Chancengleichheit das Recht auf einen gleichen Zugang zu Lebenschancen. Diese Chancen werden jedoch zunehmend durch den Grad an Bildung und Qualifizierung bestimmt und nach wie vor haben nicht alle Kinder und Jugendlichen die gleichen Bildungschancen. Dass in Deutschland jedes Kind mit geeigneter Qualifikation die Chance auf einen Bildungsaufstieg erhält, ist eine Vision, die wir gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern teilen und voranbringen möchten.

Wir nehmen uns Zeit für einen informativen Input zum Thema Chancengleichheit im Bildungswesen mit anschließendem Austausch zu den Fragestellungen:

  • Was sind mögliche Ursachen und Folgen von Bildungsbenachteiligung und wie ist es um Chancengleichheit im Bildungssystem bestellt?
  • Wie kann Chancengleichheit hergestellt werden und wie erkennt man Ungleichheit und Benachteiligung in der Schule?
  • Was können Eltern aktiv für mehr Chancengleichheit unternehmen? An wen können sie sich wenden?
Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 18.10.2018
Referent/in: Sybille Hoffmann, Lehrerin und rassismuskritische Trainerin
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang zur Geschäftsstelle über Schulstraße, bei Juwelier Schumacher.

Ansprechpartner*in:
Name: Maria Carmela De Giacomo
E-Mail: carmela.degiacomo@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-24
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der Workshop Eine Geschichte von Betonungen und Auslassungen? Koloniale Spuren in Kultureinrichtungen findet im Rahmen des Landesprogramms „Interkulturelle Qualifizierung vor Ort“ statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Als Referent spricht Serge Palasie. Er ist Afrikanist und befasst sich unter anderem mit der Entstehung des transatlantischen Raums und der damit verbundenen Geschichte von Sklavenhandel und Kolonialismus. Seit 2011 ist er Eine-Welt-Promotor beim Eine Welt Netz NRW.

Der Workshop richtet sich an Künstler*innen sowie an Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Weitere Informationen unter: https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/interkulturelle-qualifizierung_vor_ort/

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 19.10.2018
Referent/in: Serge Palasie
Veranstaltungsort: ZKM I Zentrum für Kunst und Medien
Adresse: Lorenzstrasse 19, 76135 Karlsruhe
Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der vom Forum der Kulturen Stuttgart e. V. veranstaltete Frühstückstreff Brunch global lädt alle ein, sich auszutauschen und das interkulturelle Leben in Stuttgart mitzugestalten und zu genießen.

Kulinarisches:

von Areito e. V. (Dominikanische Republik), vom Kulturverein Ritim Stuttgart e. V., vom Deutsch-Palästinensischen Frauen für Frieden e. V. und vom Serbischen Humanitären Kulturverein Morava Stuttgart e. V

Bühnenprogramm:

  • Gruppo di Musica Popolare: Musik und Lieder aus Süditalien
  • Kulturverein Ritim Stuttgart e. V.: moderne und traditionelle Tänze aus der Türkei
  • Ndwenga e. V. (Kongo): Tanz- und Theateraufführung
  • Serbischer Humanitärer Kulturverein Morava Stuttgart e. V. (traditionelle Tänze aus Serbien)

Kulturprogramm, Essen, Kaffee und Tee:

13 € / 8 € ermäßigt*
Kostenlos für Kinder bis 7 Jahre
(* für Schüler*innen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundeskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.)

Reservierungen ab 5 Personen empfohlen. Reservierungen müssen uns bis Donnerstag, 18. Oktober 2018, zu unseren Büro-Öffnungszeiten mitgeteilt werden und sind nur nach Bestätigung durch das Forum der Kulturen Stuttgart e. V. gültig.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 21.10.2018
Veranstaltungsort: Bürgerzentrum West
Adresse: Bebelstraße 22, 70193 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Anna Labrinakou
E-Mail: anna.labrinakou@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-12
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der eingetragene Verein (e. V.) zählt in Deutschland zu den häufigsten Gesellschaftsformen. Etwa 600.000 eingetragene Vereine gibt es hierzulande. Folgende Fragen werden in diesem Seminar behandelt:

  • Wieso sollte ich einen Verein gründen?
  • Welche Folgen hat eine Vereinsgründung?
  • Welche persönlichen und finanziellen Voraussetzungen müssen erfüllt sein?
  • Wie wird der Verein gegründet?
  • Wie erfolgt die Eintragung in das Vereinsregister?
Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 24.10.2018
Kursnummer: 182-06410
Referent/in: Dimitrios Giannadakis, Rechtsanwalt
Teilnehmer: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Beatrix Butto
E-Mail: beatrix.butto@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-33
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Die vom Verein Neue deutsche Medienmacher (NdM) konzipierten Medientrainings vermitteln Bausteine der professionellen Medien- und Öffentlichkeitsarbeit. Die Trainings werden auf die individuellen Anforderungen der Teilnehmer*innen zugeschnitten.

Dieses Seminar ist ein Kompaktkurs, der einen Überblick zu folgenden Themen bietet:

• Richtiger Umgang mit Anfragen von Medienschaffenden (z. B. Presseanfragen, Interviews)
• Proaktive Pressearbeit (zum Beispiel Pressemitteilungen, Pressekonferenzen, Hintergrundgespräche)
• Online-Öffentlichkeitsarbeit (Website, Social Media)
• Publikationen (Broschüren, Flyer, Werbemittel)

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 27.10.2018
Referent/in: Dr. Carmen Colinas, Neue deutsche Medienmacher
Teilnehmer: 15
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.
Adresse: Marktplatz 4, 3. OG, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang zur Geschäftsstelle über Schulstraße, bei Juwelier Schumacher

Ansprechpartner*in:
Name: Beatrix Butto
E-Mail: beatrix.butto@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-33
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Schwerpunktthema 2018:
MEINE HEIMAT / MEIN ENGAGEMENT – PERSPEKTIVWECHSEL 2.0

Migrant*innen aus dem Globalen Süden betrachten entwicklungspolitische Themen häufig aus einer anderen Perspektive als Menschen aus dem Globalen Norden. Um ihren Erfahrungen und ihrem Wissen eine Stimme zu geben, wurde vor zehn Jahren der Arbeitskreis Migration und Entwicklungspolitik gegründet, der sechs Mal im Jahr zusammenkommt. Die Treffen werden von Expert*innen und sachkundigen Referent*innen mit Migrationsbiografie in enger Zusammenarbeit mit den entwicklungspolitischen Partnern vor Ort durchgeführt und richten sich an interessierte Migrant*innen und Migrantenvereine.

Die Referent*innen – Migrant*innen aus verschiedenen Teilen der Welt – betrachten die politische Situation in Ländern wie Mexiko, Südafrika, Vietnam, Eritrea und Togo sowie ihr eigenes entwicklungspolitisches Engagement aus einem kritischen Blickwinkel:

  • Hat sich die Lage im Herkunftsland im Allgemeinen verbessert oder verschlechtert (z. B. in Bezug auf die Demokratie, Wirtschaft, Lage der Menschenrechte)?
  • Ist das eigene Engagement nach jahrelangem Aufenthalt in Deutschland noch zeitgemäß?
  • Inwiefern müsste es angepasst werden, um nachhaltiger zu wirken?
  • Diskutiert wird zudem das eigene Engagement in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit in Deutschland: Sind die Teilnehmenden des Arbeitskreises kritisch genug bei der Vermittlung ihrer Themen in Deutschland?
  • Woher beziehen sie ihre Informationen? Was könnten sie verbessern?

Die Referierenden führen die Recherche vor Ort durch und bringen aktuelle Fakten, Gesprächsnotizen, Filmmaterial oder Ähnliches als Diskussionsgrundlage zum Arbeitskreis mit.

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 6.11.2018
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Vom 7. bis 11. November 2018 veranstalten Stuttgarter Theater gemeinsam mit dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V. ein Festival für interkulturelle Produktionen und Projekte lokaler Kulturschaffender.

Theater, Musik, Tanz, Literatur und Film – Künstler*innen und Theater- und Musikgruppen aus der Region Stuttgart geben Einblicke in ihre aktuellen Themen und kulturelle Traditionen ihrer verschiedenen Herkunftsländer. Die beteiligten Theater verfolgen mit dem vierten Festival weiterhin das Ziel, ihre interkulturelle Öffnung voranzutreiben.

Das Programm wird von einer interkulturellen Bürgerjury ausgewählt, deren Mitglieder – theaterinteressierte Zuschauer*innen, Künstler*innen und Vereinsmitglieder aus Stuttgart – für jede Festivalrunde neu gewählt werden. Diese hervorgehobene Bürgerbeteiligung stellt eine Besonderheit in der deutschen Theaterlandschaft dar.

Zur Homepage des Festivals: http://mis.madeingermany-stuttgart.de/

Weitere Infos unter: https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/interkulturelles-kulturwochenende/

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 7. bis Sonntag, 11.11.2018
Adresse: verschiedene Spielstätten, Stuttgart

Alle zwei Jahre stellt die Stadt Stuttgart ihren Doppelhaushalt auf, indem sie ihre Einnahmen und Ausgaben festlegt. Seit 2011 können sich alle Stuttgarter*innen an der Planung des städtischen Haushalts beteiligen. Wie? Durch den Stuttgarter Bürgerhaushalt, ein Verfahren, das Bürger*innen eine konkrete Möglichkeit zur Mitgestaltung bietet, wenn darüber entschieden wird, wofür Gelder in der Stadt eingesetzt werden sollen.

Der Bürgerhaushalt soll zudem gesamtstädtische und längerfristige politische Ziele ins Blickfeld nehmen und allen gesellschaftlichen Gruppen einen Raum für Beteiligung ermöglichen.

Was ist der Bürgerhausalt konkret und wie funktioniert er? Diese Fragen möchten wir mit Ihnen klären und laden Sie gemeinsam mit der vhs Stuttgart und dem ehrenamtlich tätigen Arbeitskreis Stuttgarter Bürgerhaushalt zu einer Infoveranstaltung ein. Wir möchten mit Ihnen über Ihre Anliegen diskutieren und aufzeigen, wie Sie sich aktiv beim nächsten Bürgerhaushalt beteiligen können.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 8.11.2018
Teilnehmer: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Beatrix Butto
E-Mail: beatrix.butto@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-33
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der Workshop Lokale Vernetzung durch interkulturelle Praxis findet im Rahmen des Landesprogramms „Interkulturelle Qualifizierung vor Ort“ statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Als Referentin spricht Hamadan Kaymak. Sie ist selbständige Diversity Trainerin und Mediatorin und seit 2002 Referentin der politischen Bildung. Ihr Schwerpunktbereich liegt auf der diversitätssensiblen Beratung von Institutionen und Einrichtungen, die sie auf dem Weg der interkulturellen Öffnung begleitet.

Der Workshop richtet sich an Künstler*innen sowie an Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Weitere Informationen unter: https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/interkulturelle-qualifizierung_vor_ort/

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 14.11.2018
Referent/in: Hamadan Kaymak
Veranstaltungsort: Stiftung Geißstrasse
Adresse: Geißstrasse 7, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Mit einem individuellen Flyer zu werben, ist nicht nur sinnvoll, sondern heutzutage zwingend notwendig. Dabei macht es auch noch richtig Spaß. Wenn man dazu das richtige Werkzeug nimmt, ist das auch schnell und einfach.

In diesem Seminar geht es um die Erstellung von Flyern. Dabei ist es nicht wichtig, ob Sie sich für einen zweiteiligen, dreiteiligen oder einfachen Flyer entscheiden. Die Schritte sind immer fast die gleichen.

  • Was muss bei der Textaufteilung beachtet werden?
  • Wie wird das eigene Logo eingebaut?
  • Wie werden Bilder importiert?
  • Wie lassen sich Schriften kunstvoll gestalten?
  • Welche Schritte müssen vor dem Druck passieren?

Grundkenntnisse in der Textverarbeitung sind von Vorteil.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 14.11.2018
Kursnummer: 182-06450
Referent/in: Nada Heller, IT-Dozentin
Teilnehmer: 16
Veranstaltungsort: Mikro-Partner Stuttgart
Adresse: Hasenbergstraße 31/1, 70178 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Beatrix Butto
E-Mail: beatrix.butto@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-33
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der Workshop Lokale Vernetzung durch interkulturelle Praxis findet im Rahmen des Landesprogramms „Interkulturelle Qualifizierung vor Ort“ statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Als Referentin spricht Hamadan Kaymak. Sie ist selbständige Diversity Trainerin und Mediatorin und seit 2002 Referentin der politischen Bildung. Ihr Schwerpunktbereich liegt auf der diversitätssensiblen Beratung von Institutionen und Einrichtungen, die sie auf dem Weg der interkulturellen Öffnung begleitet.

Der Workshop richtet sich an Künstler*innen sowie an Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Weitere Informationen unter: https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/interkulturelle-qualifizierung_vor_ort/

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 15.11.2018
Referent/in: Hamadan Kaymak
Veranstaltungsort: ZKM I Zentrum für Kunst und Medien
Adresse: Lorenzstrasse 19, 76135 Karlsruhe
Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Wikipedia ist inzwischen eine der größten Wissensdatenbanken der Welt. In diesem Seminar stehen ihre Entstehungsgeschichte und Struktur im Fokus. Jeder kann sich an Wikipedia beteiligen. Sei es die Geschichte Ihres Vereins oder die Ihres Landes, eine historische Person oder die Beschreibung einer jährlichen Veranstaltung – im Seminar erfahren Sie, wie Sie Artikel über Ihren Verein in Wikipedia bearbeiten können, welche Spielregeln gelten und wie Sie eigene, neue Artikel einfügen können.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 21.11.2018
Kursnummer: 182-06420
Referent/in: Nada Heller, IT-Dozentin
Teilnehmer: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Beatrix Butto
E-Mail: beatrix.butto@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-33
Telefax: 07 11/248 48 08-88

.. Warum es gut ist, mit vielen Sprachen aufzuwachsen

Das Aufwachsen mit zwei oder mehr Sprachen ist für Kinder eine große Chance. Sie gewinnen die Kompetenz und ein Gefühl für Sprachen, für kulturelle Unterschiede und für die Besonderheiten der globalen Welt. Bilinguale Erziehung erleichtert das Erlernen weiterer Sprachen zu einem späteren Zeitpunkt und schult flexibles Denken. Kinder, die eine mehrsprachige Erziehung genießen, können Informationen von einer Sprache auf die andere übertragen, sei es, um ihr Vokabular auszuweiten oder um grammatische Strukturen besser zu verstehen.

Wir geben einen informativen Input zum Thema Bilinguale Erziehung und Mehrsprachigkeit von Kindern mit anschließendem Austausch zu Fragen wie:

  • Welche konkreten Chancen bietet Mehrsprachigkeit?
  • Was muss beachtet werden, damit bilinguale Erziehung erfolgreich gelingt?
  • Wie kann ich Herausforderungen in der bilingualen Erziehung erfolgreich meistern?
Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 29.11.2018
Referent/in: Anna Picardi
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang zur Geschäftsstelle über Schulstraße, bei Juwelier Schumacher.

Ansprechpartner*in:
Name: Maria Carmela De Giacomo
E-Mail: carmela.degiacomo@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-24
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Schwerpunktthema 2018:
MEINE HEIMAT / MEIN ENGAGEMENT – PERSPEKTIVWECHSEL 2.0

Migrant*innen aus dem Globalen Süden betrachten entwicklungspolitische Themen häufig aus einer anderen Perspektive als Menschen aus dem Globalen Norden. Um ihren Erfahrungen und ihrem Wissen eine Stimme zu geben, wurde vor zehn Jahren der Arbeitskreis Migration und Entwicklungspolitik gegründet, der sechs Mal im Jahr zusammenkommt. Die Treffen werden von Expert*innen und sachkundigen Referent*innen mit Migrationsbiografie in enger Zusammenarbeit mit den entwicklungspolitischen Partnern vor Ort durchgeführt und richten sich an interessierte Migrant*innen und Migrantenvereine.

Die Referent*innen – Migrant*innen aus verschiedenen Teilen der Welt – betrachten die politische Situation in Ländern wie Mexiko, Südafrika, Vietnam, Eritrea und Togo sowie ihr eigenes entwicklungspolitisches Engagement aus einem kritischen Blickwinkel:

  • Hat sich die Lage im Herkunftsland im Allgemeinen verbessert oder verschlechtert (z. B. in Bezug auf die Demokratie, Wirtschaft, Lage der Menschenrechte)?
  • Ist das eigene Engagement nach jahrelangem Aufenthalt in Deutschland noch zeitgemäß?
  • Inwiefern müsste es angepasst werden, um nachhaltiger zu wirken?
  • Diskutiert wird zudem das eigene Engagement in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit in Deutschland: Sind die Teilnehmenden des Arbeitskreises kritisch genug bei der Vermittlung ihrer Themen in Deutschland?
  • Woher beziehen sie ihre Informationen? Was könnten sie verbessern?

Die Referierenden führen die Recherche vor Ort durch und bringen aktuelle Fakten, Gesprächsnotizen, Filmmaterial oder Ähnliches als Diskussionsgrundlage zum Arbeitskreis mit.

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 4.12.2018
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Moderation ist keine Einbahnstraße. Sie verlangt eine wertschätzende Grundhaltung und gute Präsenz, denn die innere Haltung der Moderatorin bzw. des Moderators wirkt sich auf das Publikum aus.

  • Was strahle ich als Moderator*in aus und wie reagiert das Publikum auf mich?
  • Wie erziele ich die beste Wirkung auf das Publikum?

Wolfgang Kocher vermittelt einen völlig neuen Zugang zur Moderation und stellt den Transfer zu Ihrer Arbeit her. Im Workshop werden Wachsamkeit und Präsenz geschult und aktiv erlebt – unverkopft und mit jeder Menge Spaß!

Der zweite Teil des Workshops findet in den gleichen Räumlichkeiten am Mittwoch, 30. Januar 2019 um 18.30 Uhr statt.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 23.1.2019
Kursnummer: 182-06430
Referent/in: Wolfgang Kocher, Supervisor und Coach
Teilnehmer: 15
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Beatrix Butto
E-Mail: beatrix.butto@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-33
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Moderation ist keine Einbahnstraße. Sie verlangt eine wertschätzende Grundhaltung und gute Präsenz, denn die innere Haltung der Moderatorin bzw. des Moderators wirkt sich auf das Publikum aus.

  • Was strahle ich als Moderator*in aus und wie reagiert das Publikum auf mich?
  • Wie erziele ich die beste Wirkung auf das Publikum?

Wolfgang Kocher vermittelt einen völlig neuen Zugang zur Moderation und stellt den Transfer zu Ihrer Arbeit her. Im Workshop werden Wachsamkeit und Präsenz geschult und aktiv erlebt – unverkopft und mit jeder Menge Spaß!

Der erste Teil des Workshops findet in den gleichen Räumlichkeiten am Mittwoch, 23. Januar 2019 um 18.30 Uhr statt.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 30.1.2019
Kursnummer: 182-06440
Referent/in: Wolfgang Kocher, Supervisor und Coach
Teilnehmer: 15
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Beatrix Butto
E-Mail: beatrix.butto@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-33
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Alltagsrassismus, Ausgrenzung und Diskriminierung finden oft unbewusst statt – auch in Vereinen. Dabei sind nicht nur schwarze Kinder, Jugendliche und Erwachsene oder vermeintlich Nichtdeutsche Opfer von Vorurteilen und Klischees – alle Menschen können Opfer von Diskriminierung sein.

Im Training wollen wir allen Teilnehmer*innen die Möglichkeit geben, (Vor-)Urteile und Rassismen zu reflektieren und mehr darüber zu erfahren, warum wir alle manchmal diskriminierend denken und handeln. Wir wollen gemeinsam lernen, was wir dagegen tun können.

Dieses Training ist mehr als ein Vortrag, bei dem Theorien diskutiert werden. Zunächst richten wir unseren Blick in unser Inneres und erst in einem zweiten Schritt auf gesellschaftlichen, strukturellen und kulturellen Rassismus. Die Bereitschaft zur offenen und aktiven Mitarbeit am Training wird bei diesem Seminar vorausgesetzt.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 20.2.2019
Kursnummer: 182-06460
Referent/in: Tshamala Schweizer, Afrokids e. V.
Teilnehmer: 25
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Beatrix Butto
E-Mail: beatrix.butto@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-33
Telefax: 07 11/248 48 08-88