Termine

Der Workshop Migrationsgesellschaftliche Organisationsentwicklung – Willkommen im Raum der Fragen findet im Rahmen des Landesprogramms „Interkulturelle Qualifizierung vor Ort“ statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V. Er richtet sich an Künstler*innen, Führungskräfte und Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Neben dem inhaltlichen Input dient der Workshop auch dem Austausch und der Vernetzung der anwesenden Teilnehmer*innen.

Folgende Fragenstellungen sollen im Workshop erarbeitet werden:

Wie bildet sich die stetig wachsende Diversität unserer Gesellschaft in der etablierten Kunstszene ab? Wie fit sind öffentlich geförderte Kultureinrichtungen für diese zunehmende Vielheit? Wie fit ist Ihre?

Sie ahnen es bereits, diese Fragen sind mit einem einmaligen Projekt nicht zu beantworten, sie sind Elementarteile einer migrationsgesellschaftlichen Organisationsentwicklung, die ein fundamentales Umdenken erfordert. Entscheiden Sie sich diesen Fragen nachzugehen, begeben Sie sich in einen Raum, der voll davon ist. Bereits an der Türschwelle wartet die wichtigste auf Sie: Ist ihr Haus gesamtorganisatorisch bereit, sich unserer migrationsgesellschaftlichen Realität entsprechend zu öffnen, sie abzubilden und einzubinden? Wenn Konsens besteht, sich dieser Aufgabe zu stellen, kann es losgehen: Wie und als was soll Ihr Haus wahrgenommen werden und von wem? Wer ist Ihr Publikum und welchem Selbstverständnis folgen Sie im Sinne eines sozial ausgewogenen Publikums? Welche Zielgruppen erreichen Sie bisher nicht, woran liegt das und wie können Sie das ändern? Welche Ziele möchten Sie formulieren bezüglich der vorausgehenden Fragen und wodurch werden sie messbar? Welche Strategiebündel entwerfen Sie daraus und mit welchen Maßnahmen setzten Sie diese konkret um? Welche Ressourcen und Kompetenzen benötigen Sie dafür?

Mit diesem Workshop laden wir Sie zu einem partizipativen Rundgang durch diesen Raum der Fragen ein. Mit Kurzimpulsen geht es los. In Reflexionseinheiten erarbeiten Sie sich zu ausge- wählten Fragen neue Perspektiven und übertragen diese auf Ihre Einrichtung. Best-Practice-Beispiele nutzen wir zum kollegialen Austausch und zur Weiterentwicklung Ihrer Ansätze.

Der Referent:

Andreas Kern, Dipl. Sozialpädagoge, Systemischer Coach (SG) und ehemaliger Veranstalter, ist seit 2005 in der europäischen Erwachsenenbildung und Kulturvermittlung tätig. Er konzipiert internationale Kooperationsprojekte, begleitet Kultureinrichtungen bei ihrer migrations-gesellschaftlichen Öffnung und ist Jurymitglied des Innovationsfonds Kunst – Interkultur. www.andreas-kern.coach

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 20.6.2018
Referent/in: Andreas Kern
Veranstaltungsort: ZKM I Zentrum für Kunst und Medien
Adresse: Lorenzstrasse 19, 76135 Karlsruhe

Wichtige Hinweise:

Anmeldeschluss: 15. Juni 2018 | Maximale Teilnehmerzahl pro Workshop: 20 Personen | Kosten pro Workshop für Getränke und Verpflegung: 20 € | Teilnahme frei | Dauer: ca. 4 h

Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Viele Vereine präsentieren sich gern auf Straßenfesten oder bei anderen öffentlichen Anlässen. Es gibt allerdings eine Menge Vorschriften, die man dabei beachten muss:

• Wie geht man sachgerecht mit Lebensmitteln um?
• Welche hygienischen Regeln sind zu beachten?
• Welche rechtlichen Konsequenzen haben manche Verstöße?
• Wie geht man mit Strom, Gas und Wasser richtig um?

Dieses Seminar ist ein Pflichtseminar für alle am Sommerfestival der Kulturen 2018 teilnehmenden Vereine.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 20.6.2018
Kursnummer: 182-06440
Referent/in: Friedrich Stadelmann (Amt für öffentliche Ordnung, Dienststelle Lebensmittelüberwachung, Veterinärwesen); Florin Zaheu (Deutsch-Rumänisches Forum Stuttgart e. V.); Gerhard Kienzle (Häussermann GmbH & Co. KG)
Veranstaltungsort: Treffpunkt Rotebühlplatz
Adresse: Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Laura Putane
E-Mail: seminare@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-26
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Frauen faszinieren. Freilich. Frauen fertigen fabelhafte Fummel. Im fernen Futurum, wo fabelhafte Fummel faszinieren, falls freche Familienministerinnen fertig-fliegende Froschpillen freudig frühstücken.

3,7 Milliarden Menschen gehören zur Spezies Frau. Aber was genau macht eine Frau aus? Welche Gemeinsamkeiten lassen sich zwischen einer jungen Frau vor ihrem ersten Date, Frau Müller und der Bundeskanzlerin beobachten?

Im Spannungsfeld zwischen den Erwartungen und Vorstellungen vom Frau-Sein suchen wir alle in einer immerwährenden Auseinandersetzung mit den Geschlechtern den Vergleich: mal direkt, mal subtil, auf der großen Bühne und in Zwischenräumen. Die Darsteller*innen des Ensembles haben mithilfe eigener und fremder Erzählungen diesen Vergleich gesucht und daraus ein Stück erarbeitet, welches die Herkunft der Frau beleuchtet, die Gegenwart hinterfragt und die Zukunft anspricht.

Bühne frei für spannende, lustige, tragische, authentische und emotionale Frauengeschichten: randvoll gespickt mit Fragen und Visionen und wundervoll inszeniert rund um das Kulturzentrum Laboratorium (im Juni) und die Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg (im September). Seien Sie dabei, bei gutem wie schlechtem Wetter, drinnen und draußen, als Mann und Frau – für Franzi*!

Es spielen:

Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Daniel Kannenberg, David Gurrea Salas, Domenika Rinke, Doro Karapanagiotidou, Ephtimios Gongos, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Luisa Voi-Meyer, Magda Cecilia Agudelo Moreno, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Nuray Kol, Omid Malakzadeh, Ramin Khoshbin, Sarah Samira Nassamou, Zeynep Kara.

Autor: Ivica Perković

Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón

Ausstattung: Line Sexauer

Assistenz: Elena Marouli

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 22.6.2018
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt 7 € (Abendkasse), Karten unter: Tel. 0711/649 39 26, www.laboratorium-stuttgart.de

Seit mehr als zwei Jahren unterstützt das bundesweite Projekt samo.fa das bürgerschaftliche Engagement von Stuttgarter Migrantenorganisationen, die mit und für Neustuttgarter*innen Angebote gestalten und selbst Anlaufstellen bilden. Auch in Zeiten von abnehmendem Engagement von Ehrenamtlichen für Geflüchtete weisen Migrantenorganisationen ein hohes Stabilitätspotential auf. Denn ihr stetiges Engagement richtet sich nicht an Obergrenzen, Einwanderungsstopps oder ähnlichem.

Ziel der Konferenz ist es, Vertreter*innen der aktiven Migrantenorganisationen, Neustuttgarter*innen und die zuständigen institutionellen Stellen an einen Tisch zu bringen und gemeinsam die zukünftige Zusammenarbeit zu definieren und zu vereinbaren.

Herzlich eingeladen sind alle Akteur*innen der Vereine, Interessierte und Neustuttgarter*innen, Vertreter*innen der Kommune und der freien Träger.

Anmeldung bitte bis zum 20. Juni 2018 per E-Mail an Frau Nadia Lazar vom Forum der Kulturen: nadia.lazar@forum-der-kulturen.de

Veranstalter der lokalen Konferenz 2018 sind samo.fa und das Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Kooperationspartner ist unter anderem die Integrationsabteilung der Stadt Stuttgart.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 23.6.2018
Veranstaltungsort: Globales Klassenzimmer des Welthauses Stuttgart
Adresse: Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Dauer: 10 Uhr bis ca. 14 Uhr

Ansprechpartner*in:
Name: Nadia Lazar
E-Mail: nadia.lazar@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-29
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Frauen faszinieren. Freilich. Frauen fertigen fabelhafte Fummel. Im fernen Futurum, wo fabelhafte Fummel faszinieren, falls freche Familienministerinnen fertig-fliegende Froschpillen freudig frühstücken.

3,7 Milliarden Menschen gehören zur Spezies Frau. Aber was genau macht eine Frau aus? Welche Gemeinsamkeiten lassen sich zwischen einer jungen Frau vor ihrem ersten Date, Frau Müller und der Bundeskanzlerin beobachten?

Im Spannungsfeld zwischen den Erwartungen und Vorstellungen vom Frau-Sein suchen wir alle in einer immerwährenden Auseinandersetzung mit den Geschlechtern den Vergleich: mal direkt, mal subtil, auf der großen Bühne und in Zwischenräumen. Die Darsteller*innen des Ensembles haben mithilfe eigener und fremder Erzählungen diesen Vergleich gesucht und daraus ein Stück erarbeitet, welches die Herkunft der Frau beleuchtet, die Gegenwart hinterfragt und die Zukunft anspricht.

Bühne frei für spannende, lustige, tragische, authentische und emotionale Frauengeschichten: randvoll gespickt mit Fragen und Visionen und wundervoll inszeniert rund um das Kulturzentrum Laboratorium (im Juni) und die Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg (im September). Seien Sie dabei, bei gutem wie schlechtem Wetter, drinnen und draußen, als Mann und Frau – für Franzi*!

Es spielen:

Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Daniel Kannenberg, David Gurrea Salas, Domenika Rinke, Doro Karapanagiotidou, Ephtimios Gongos, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Luisa Voi-Meyer, Magda Cecilia Agudelo Moreno, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Nuray Kol, Omid Malakzadeh, Ramin Khoshbin, Sarah Samira Nassamou, Zeynep Kara.

Autor: Ivica Perković

Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón

Ausstattung: Line Sexauer

Assistenz: Elena Marouli

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 23.6.2018
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, 70186 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt 7 € (Abendkasse), Karten unter: Tel. 0711/649 39 26, www.laboratorium-stuttgart.de

Schwerpunktthema 2018:
MEINE HEIMAT / MEIN ENGAGEMENT – PERSPEKTIVWECHSEL 2.0

Der Arbeitskreis besteht aus entwicklungspolitisch aktiven und am Thema interessierten Migrantinnen, Migranten und Migrantenvereinen aus der Region Stuttgart. Mithilfe von sachkundigen Referentinnen und Referenten werden regelmäßig aktuelle entwicklungspolitische Themen behandelt.

Durch Beratung, Qualifizierung und Vernetzung sollen die Potenziale entwicklungspolitisch interessierter Migrantinnen und Migranten gefördert werden. Dabei geht es um die Qualifizierung in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit, um eine nachhaltigere Gestaltung des Engagements und um die Förderung einer Zusammenarbeit dieser Migrantinnen und Migranten mit staatlichen, privaten und kirchlichen Akteuren der Entwicklungszusammenarbeit. Der Arbeitskreis bietet auch Raum für allgemeinen Erfahrungsaustausch und entwicklungspolitische Diskussionen.

Die Referierenden – Migrantinnen und Migranten aus verschiedenen Teilen der Welt – betrachten die politische Situation in Ländern wie Mexiko, Südafrika, Vietnam, Eritrea und Togo sowie ihr eigenes entwicklungspolitisches Engagement aus einem kritischen Blickwinkel: Hat sich die Lage im Herkunftsland im Allgemeinen verbessert oder verschlechtert (z. B. Demokratie, Wirtschaft, Lage der Menschenrechte)? Ist das eigene Engagement nach jahrelangem Aufenthalt in Deutschland noch zeitgemäß? Inwiefern müsste es angepasst werden, um nachhaltiger zu wirken?

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 26.6.2018
Veranstaltungsort: Geschäftsstelle des Forums der Kulturen
Adresse: Marktplatz 4, S-Mitte 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Eingang Schulstraße, bei Juwelier Schuhmacher, 3. OG

Ansprechpartner*in:
Name: Paulino Miguel
E-Mail: paulino.miguel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-18
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Die Evangelische Gemeinde Obertürkheim Andreaskirche, Asylpfarramt Stuttgart und das Forum der Kulturen Stuttgart e. V. organisieren am Samstag, 30. Juni 2018 den Kirchenkreistag in Obertürkheim zum Thema „Zusammenleben von Menschen mit und ohne Fluchterfahrung“.

Dazu werden im Willkommensraum Obertürkheim in der Andreaskirche zu drei verschiedenen Uhrzeiten jeweils drei verschiedene Workshops parallel zueinander stattfinden, so dass Sie die Möglichkeit haben, nacheinander an allen drei Workshops teilzunehmen.

  • Kochworkshop: Bunte Farben, kräftige Gewürze und aromatische Geschmacksrichtungen – das zeichnet die orientalische Küche aus. Begeben Sie sich mit uns auf eine kulinarische Reise in die Welt von 1001 Nacht. (Max. 8 TeilnehmerInnen bei diesem Workshop)
  • Besuch der Flüchtlingsunterkunft: Pfarrerin Friederike Weltzien und Anna Stano besuchen mit Ihnen Bewohner*innen der Unterkunft, um einen Einblick in die Wohnsituation zu erhalten. Die Bewohner*innen freuen sich über ein Gespräch mit Ihnen.
  • Ausstellung „An(ge)kommen“: Die Ausstellung porträtiert Menschen mit eigener Fluchtgeschichte. Einige der porträtierten Menschen sind vor Ort und erzählen davon.

Die Workshops haben zum Ziel, Hintergründe zu verstehen, mitzudiskutieren und aufeinander zuzugehen. Georg Meyer, Asylreferent, freut sich auf das Gespräch mit Ihnen. Jeder Workshop  wird durch ein Friedensgebet zusammen mit Vertreter*innen orientalischer Kirchen eröffnet.

Weitere Informationen finden Sie unter anderem unter: http://www.obertuerkheim-evangelisch.de/kirchen/obertuerkheim/petruskirche-obertuerkheim/item/2117-kirchenkreistage.html

Uhrzeiten: 10-12Uhr/ 13-15Uhr/ 16-18Uhr jeweils alle Workshops

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 30.6.2018
Veranstaltungsort: Willkommensraum Obertürkheim in der Andreaskirche
Adresse: Heidelbeerstraße 5, 70329 S-Obertürkheim
Ansprechpartner*in:
Name: Preslava Abel
E-Mail: preslava.abel@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-23
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Das 17. Sommerfestival der Kulturen: sechs Tage lang großartige Bands auf der Bühne auf dem Marktplatz, wie bspw. Ladysmith Black Mambazo als Highlight im Jubiläumsjahr 2018, Amparanoia, Transglobal Underground feat. Natacha Atlas und vielen mehr, ein Food Market mit leckerem Essen, zubereitet von Stuttgarter Migrantenvereinen, sowie wundervolle Produkte aus aller Welt auf dem Markt der Kulturen!

Weitere Infos und das vollständige Programm gibt es auf www.sommerfestival-der-kulturen.de

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 17. bis Sonntag, 22.7.2018
Adresse: Marktplatz, 70173 Stuttgart

Die Migrantenorganisationen Los Inkas e. V., Ndwenga e. V. und Camas e. V. veranstalten im August gemeinsam ein Fußballturnier. Es findet unter dem Titel „Fußball für alle“ von 10 bis 16 Uhr im Max-Graser-Stadion in Fellbach statt. Alle Fußballbegeisterten jeglicher Herkunft, ob mit oder ohne Fluchterfahrung, sind eingeladen, an diesem Turnier teilzunehmen, und können sich bis 20. August dafür anmelden.
Das Turnier ist Höhepunkt der jährlichen Arbeit der oben genannten Vereine mit Geflüchteten. Fußball nimmt darin eine zentrale Rolle ein, denn gemeinsam auf dem Fußballplatz zu trainieren bedeutet, in der neuen Gesellschaft anzukommen. Los Inkas e. V., Ndwenga e. V. und Camas e. V. sind drei der 14 Vereine, die sich in ihrer Arbeit gezielt mit Geflüchteten auseinandersetzen und dabei durch das Projekt samo.fa (Stärkung der Aktiven aus Migrantenorganisationen in der Flüchtlingsarbeit) gefördert werden.

Neben freundschaftlichen Freizeitskicks möchten die Veranstalter durch das Turnier auch die Gelegenheit bieten, sich über (Fußball-)Vereine zu informieren. Das Sportamt Stuttgart wird hierfür mit Informationen und Beratung zur Verfügung stehen.

Auch wenn es bei „Fußball für alle“ in erster Linie darum geht, gemeinsam Fußball zu spielen und sich zu begegnen, dürfen sich die Gewinner dieses Fußballturniers über Preise freuen. Außerdem wird das Turnier von einem Rahmenprogramm begleitet.

Die Veranstaltung „Fußball für alle“ wird gemeinsam mit dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V., dem Sportamt Stuttgart und der Stadt Fellbach veranstaltet.

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 25.8.2018
Veranstaltungsort: Max-Graser-Stadion
Adresse: Bühlstr. 145, S- Fellbach

Wichtige Hinweise:

Um Anmeldung bis zum 20. August 2018 bei Frau Nadia Lazar vom Forum der Kulturen wird gebeten.

Ansprechpartner*in:
Name: Nadia Lazar
E-Mail: nadia.lazar@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-29
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Frauen faszinieren. Freilich. Frauen fertigen fabelhafte Fummel. Im fernen Futurum, wo fabelhafte Fummel faszinieren, falls freche Familienministerinnen fertig-fliegende Froschpillen freudig frühstücken.

3,7 Milliarden Menschen gehören zur Spezies Frau. Aber was genau macht eine Frau aus? Welche Gemeinsamkeiten lassen sich zwischen einer jungen Frau vor ihrem ersten Date, Frau Müller und der Bundeskanzlerin beobachten?

Im Spannungsfeld zwischen den Erwartungen und Vorstellungen vom Frau-Sein suchen wir alle in einer immerwährenden Auseinandersetzung mit den Geschlechtern den Vergleich: mal direkt, mal subtil, auf der großen Bühne und in Zwischenräumen. Die Darsteller*innen des Ensembles haben mithilfe eigener und fremder Erzählungen diesen Vergleich gesucht und daraus ein Stück erarbeitet, welches die Herkunft der Frau beleuchtet, die Gegenwart hinterfragt und die Zukunft anspricht.

Bühne frei für spannende, lustige, tragische, authentische und emotionale Frauengeschichten: randvoll gespickt mit Fragen und Visionen und wundervoll inszeniert rund um das Kulturzentrum Laboratorium (im Juni) und die Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg (im September). Seien Sie dabei, bei gutem wie schlechtem Wetter, drinnen und draußen, als Mann und Frau – für Franzi*!

Es spielen:

Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Daniel Kannenberg, David Gurrea Salas, Domenika Rinke, Doro Karapanagiotidou, Ephtimios Gongos, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Luisa Voi-Meyer, Magda Cecilia Agudelo Moreno, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Nuray Kol, Omid Malakzadeh, Ramin Khoshbin, Sarah Samira Nassamou, Zeynep Kara.

Autor: Ivica Perković

Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón

Ausstattung: Line Sexauer

Assistenz: Elena Marouli

Veranstaltungsinfo:
Termin: Samstag, 15.9.2018
Veranstaltungsort: Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg
Adresse: Hindenburgstraße 29, 71638 Ludwigsburg

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt 7 € (Abendkasse), Karten unter: www.tanzundtheaterwerkstatt.de

Frauen faszinieren. Freilich. Frauen fertigen fabelhafte Fummel. Im fernen Futurum, wo fabelhafte Fummel faszinieren, falls freche Familienministerinnen fertig-fliegende Froschpillen freudig frühstücken.

3,7 Milliarden Menschen gehören zur Spezies Frau. Aber was genau macht eine Frau aus? Welche Gemeinsamkeiten lassen sich zwischen einer jungen Frau vor ihrem ersten Date, Frau Müller und der Bundeskanzlerin beobachten?

Im Spannungsfeld zwischen den Erwartungen und Vorstellungen vom Frau-Sein suchen wir alle in einer immerwährenden Auseinandersetzung mit den Geschlechtern den Vergleich: mal direkt, mal subtil, auf der großen Bühne und in Zwischenräumen. Die Darsteller*innen des Ensembles haben mithilfe eigener und fremder Erzählungen diesen Vergleich gesucht und daraus ein Stück erarbeitet, welches die Herkunft der Frau beleuchtet, die Gegenwart hinterfragt und die Zukunft anspricht.

Bühne frei für spannende, lustige, tragische, authentische und emotionale Frauengeschichten: randvoll gespickt mit Fragen und Visionen und wundervoll inszeniert rund um das Kulturzentrum Laboratorium (im Juni) und die Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg (im September). Seien Sie dabei, bei gutem wie schlechtem Wetter, drinnen und draußen, als Mann und Frau – für Franzi*!

Es spielen:

Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Daniel Kannenberg, David Gurrea Salas, Domenika Rinke, Doro Karapanagiotidou, Ephtimios Gongos, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Luisa Voi-Meyer, Magda Cecilia Agudelo Moreno, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Nuray Kol, Omid Malakzadeh, Ramin Khoshbin, Sarah Samira Nassamou, Zeynep Kara.

Autor: Ivica Perković

Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón

Ausstattung: Line Sexauer

Assistenz: Elena Marouli

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 16.9.2018
Veranstaltungsort: Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg
Adresse: Hindenburgstraße 29, 71638 Ludwigsburg

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt 7 € (Abendkasse), Karten unter: www.tanzundtheaterwerkstatt.de

Frauen faszinieren. Freilich. Frauen fertigen fabelhafte Fummel. Im fernen Futurum, wo fabelhafte Fummel faszinieren, falls freche Familienministerinnen fertig-fliegende Froschpillen freudig frühstücken.

3,7 Milliarden Menschen gehören zur Spezies Frau. Aber was genau macht eine Frau aus? Welche Gemeinsamkeiten lassen sich zwischen einer jungen Frau vor ihrem ersten Date, Frau Müller und der Bundeskanzlerin beobachten?

Im Spannungsfeld zwischen den Erwartungen und Vorstellungen vom Frau-Sein suchen wir alle in einer immerwährenden Auseinandersetzung mit den Geschlechtern den Vergleich: mal direkt, mal subtil, auf der großen Bühne und in Zwischenräumen. Die Darsteller*innen des Ensembles haben mithilfe eigener und fremder Erzählungen diesen Vergleich gesucht und daraus ein Stück erarbeitet, welches die Herkunft der Frau beleuchtet, die Gegenwart hinterfragt und die Zukunft anspricht.

Bühne frei für spannende, lustige, tragische, authentische und emotionale Frauengeschichten: randvoll gespickt mit Fragen und Visionen und wundervoll inszeniert rund um das Kulturzentrum Laboratorium (im Juni) und die Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg (im September). Seien Sie dabei, bei gutem wie schlechtem Wetter, drinnen und draußen, als Mann und Frau – für Franzi*!

Es spielen:

Antonio Llanos Irache, Arzu Yilmaz, Berna Baş, Bettina Traub, Catharina Dreher, Daniel Kannenberg, David Gurrea Salas, Domenika Rinke, Doro Karapanagiotidou, Ephtimios Gongos, Iolanda Carozzo, Jacopo Mancabelli, Luisa Voi-Meyer, Magda Cecilia Agudelo Moreno, Manaseh Chisiza, Maria Gießmann, Marja Rothenhöfer, Meral Kalimli, Nuray Kol, Omid Malakzadeh, Ramin Khoshbin, Sarah Samira Nassamou, Zeynep Kara.

Autor: Ivica Perković

Regie: Boglárka Pap und Luis Hergón

Ausstattung: Line Sexauer

Assistenz: Elena Marouli

Veranstaltungsinfo:
Termin: Montag, 17.9.2018
Veranstaltungsort: Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg
Adresse: Hindenburgstraße 29, 71638 Ludwigsburg

Wichtige Hinweise:

10 € / ermäßigt 7 € (Abendkasse), Karten unter: www.tanzundtheaterwerkstatt.de

Der Workshop Migrationsgesellschaftliche Organisationsentwicklung – Willkommen im Raum der Fragen findet im Rahmen des Landesprogramms „Interkulturelle Qualifizierung vor Ort“ statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V. Er richtet sich an Künstler*innen, Führungskräfte und Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Neben dem inhaltlichen Input dient der Workshop auch dem Austausch und der Vernetzung der anwesenden Teilnehmer*innen.

Folgende Fragenstellungen sollen im Workshop erarbeitet werden:

Wie bildet sich die stetig wachsende Diversität unserer Gesellschaft in der etablierten Kunstszene ab? Wie fit sind öffentlich geförderte Kultureinrichtungen für diese zunehmende Vielheit? Wie fit ist Ihre?

Sie ahnen es bereits, diese Fragen sind mit einem einmaligen Projekt nicht zu beantworten, sie sind Elementarteile einer migrationsgesellschaftlichen Organisationsentwicklung, die ein fundamentales Umdenken erfordert. Entscheiden Sie sich diesen Fragen nachzugehen, begeben Sie sich in einen Raum, der voll davon ist. Bereits an der Türschwelle wartet die wichtigste auf Sie: Ist ihr Haus gesamtorganisatorisch bereit, sich unserer migrationsgesellschaftlichen Realität entsprechend zu öffnen, sie abzubilden und einzubinden? Wenn Konsens besteht, sich dieser Aufgabe zu stellen, kann es losgehen: Wie und als was soll Ihr Haus wahrgenommen werden und von wem? Wer ist Ihr Publikum und welchem Selbstverständnis folgen Sie im Sinne eines sozial ausgewogenen Publikums? Welche Zielgruppen erreichen Sie bisher nicht, woran liegt das und wie können Sie das ändern? Welche Ziele möchten Sie formulieren bezüglich der vorausgehenden Fragen und wodurch werden sie messbar? Welche Strategiebündel entwerfen Sie daraus und mit welchen Maßnahmen setzten Sie diese konkret um? Welche Ressourcen und Kompetenzen benötigen Sie dafür?

Mit diesem Workshop laden wir Sie zu einem partizipativen Rundgang durch diesen Raum der Fragen ein. Mit Kurzimpulsen geht es los. In Reflexionseinheiten erarbeiten Sie sich zu ausge- wählten Fragen neue Perspektiven und übertragen diese auf Ihre Einrichtung. Best-Practice-Beispiele nutzen wir zum kollegialen Austausch und zur Weiterentwicklung Ihrer Ansätze.

Der Referent:

Andreas Kern, Dipl. Sozialpädagoge, Systemischer Coach (SG) und ehemaliger Veranstalter, ist seit 2005 in der europäischen Erwachsenenbildung und Kulturvermittlung tätig. Er konzipiert internationale Kooperationsprojekte, begleitet Kultureinrichtungen bei ihrer migrations-gesellschaftlichen Öffnung und ist Jurymitglied des Innovationsfonds Kunst – Interkultur. www.andreas-kern.coach

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 25.9.2018
Referent/in: Andreas Kern
Veranstaltungsort: Stiftung Geißstrasse
Adresse: Geißstrasse 7, 70173 Stuttgart

Wichtige Hinweise:

Anmeldeschluss: 21. September 2018 | Maximale Teilnehmerzahl pro Workshop: 20 Personen | Kosten pro Workshop für Getränke und Verpflegung: 20 € | Teilnahme frei | Dauer: ca. 4 h

Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Deutschlands Städte sind kulturell vielfältig – doch wie steht es um das Kulturverständnis und die künstlerische Ästhetik? Wer definiert, was Kunst und Kultur sind und somit in den Kultureinrichtungen gezeigt werden und was nicht? Und bilden diese Einrichtungen die gesellschaftliche und kulturelle Vielfalt adäquat ab?

Die interkulturelle Öffnung der Kunst- und Kultureinrichtungen und die Unterstützung diversitätsorientierter Kulturarbeit werden mittlerweile zwar als kulturpolitische Schwerpunktthemen definiert und es wird angestrebt, dass die Kulturlandschaft für alle Menschen – unabhängig von Herkunft, Alter oder sozialem Status – sichtbar, erlebbar und zugänglich sein sollte. Doch wird dies auch zufriedenstellend umgesetzt?

Auf diese Fragen wird Dr. Mark Terkessidis in seinem Vortrag im Rahmen des Diskussionsforums Einwanderungsland Deutschland eingehen.

Der Referent: Dr. Mark Terkessidis, Autor, Journalist und Migrationskulturforscher

Veranstalter: Forum der Kulturen Stuttgart e. V., Stadtbibliothek Stuttgart, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Der Eintritt ist frei!

Veranstaltungsinfo:
Termin: Dienstag, 25.9.2018
Veranstaltungsort: Stadtbibliothek Stuttgart
Adresse: Mailänder Platz 1, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Sara Alterio
E-Mail: sara.alterio@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-25
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Die Improvisation ist in der europäischen Kunstmusik eine sehr alte und inzwischen weitgehend verlorengegangene Disziplin. Besonders das Improvisieren in Gruppen erfordert ein hohes Maß an unterschiedlichen Fähigkeiten, die gleichzeitig zum Tragen kommen: beim Spielen den Anderen zuhören, gleichzeitig das eigene Spiel kontrollieren und dabei Möglichkeiten für weiterführende Prozesse entwickeln.

Was bedeutet das heute für uns und für unsere eigene Musikpraxis?  Wie können wir die Kunst der klassischen Improvisation heute neu beleben?

Mit diesen und anderen Fragen beschäftigt sich die Masterclass im Oktober 2018:

Als wichtiger Baustein des Unterrichts der Ziryab-Akademie für Weltmusik geht die sogenannte Masterclass der Open World Stage voraus und vermittelt die musikalischen Schwerpunkte der jeweiligen Stargäste und Dozenten.

Diese Masterclass zum Thema Klassische Improvisation leitet Prof. Ernst August Klötzke, Professor für Musiktheorie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt. Er lehrte bereits an der FH Mainz „Auditive Gestaltung“ und an der Goethe Universität Frankfurt „Musik im gegenwärtigen Sprechtheater“. Sein Oeuvre umfasst alle Gattungen, eine zentrale Thematik ist die Konfrontation bereits existierender Musik und deren historischem Umfeld mit der eigenen kompositorischen Gegenwart.

Die Anmeldung zur Masterclass mit Prof. Ernst August Klötzke ist auch für interessierte Musiker*innen möglich, die nicht an der Ziryab-Akademie für Weltmusik teilnehmen.

Termine:
Freitag, 12. Oktober 2018, 19–22.30 Uhr, Kulturzentrum Laboratorium
Samstag, 13. Oktober 2018, 10–13.30 Uhr, Kulturzentrum Laboratorium

Teilnahmegebühr: 15 € / ermäßigt*: 10 €
* für Schüler*innen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundeskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.

Weitere Infos zur Masterclass gibt es hier!

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 12.10.2018, 19–22.30 Uhr und und Samstag, 13. Oktober 2018
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, Stuttgart Ost

Wichtige Hinweise:

Um Anmeldung bei Frau Regina Zigahl wird gebeten.

Ansprechpartner*in:
Name: Regina Zigahl
E-Mail: regina.zigahl@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-27
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der Organist Thomas Ungerer kombiniert mit Zaza Miminoshvili und Teilnehmer*innen der Ziryab-Akademie für Weltmusik klassische Musik und Improvisation zu einem einzigartigen Klangerlebnis der Weltmusik. Thomas Ungerer studierte Kirchenmusik, Musikerziehung und Kammermusik und absolvierte ein künstlerisches Aufbaustudium im Fach Orgel. Als Leiter von Chören der unterschiedlichsten Stilrichtungen arrangiert er Popmusik für gemischte Chöre, Kirchenorgel und unterschiedliche Instrumente.

Die Open World Stage am Sonntag, 14. Oktober 2018, um 20 Uhr im Kulturzentrum Laboratorium präsentiert das Ergebnis der Masterclass zum Thema Klassische Improvisation mit Prof. Ernst August Klötzke.

Die Fusion unterschiedlichster musikalischer Prägungen und Einflüsse ist das Ziel der Konzertreihe, die ganzjährig unter der Leitung von Zaza Miminoshvili (/The Shin/) stattfindet. Dabei bringt der jeweilige Gast seine individuelle musikalische Stärke ein und interpretiert sie im gemeinsamen Prozess mit den teilnehmenden Musiker*innen neu.

Karten Open World Stage: 15 € / ermäßigt*: 10 €
* für Schüler*innen, Studierende, Schwerbehinderte, Rentner*innen, Mitglieder des Freundeskreises des Forums der Kulturen Stuttgart e. V.

Kartenvorverkauf und Reservierungen:
www.laboratorium-stuttgart.de
Tel. 0711/649 39 26

Veranstaltungsinfo:
Termin: Sonntag, 14.10.2018
Veranstaltungsort: Kulturzentrum Laboratorium
Adresse: Wagenburgstraße 147, Stuttgart Ost
Ansprechpartner*in:
Name: Regina Zigahl
E-Mail: regina.zigahl@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-27
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der Workshop Eine Geschichte von Betonungen und Auslassungen? Koloniale Spuren in Kultureinrichtungen findet im Rahmen des Landesprogramms „Interkulturelle Qualifizierung vor Ort“ statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Als Referent spricht Serge Palasie. Er ist Afrikanist und befasst sich unter anderem mit der Entstehung des transatlantischen Raums und der damit verbundenen Geschichte von Sklavenhandel und Kolonialismus. Seit 2011 ist er Eine-Welt-Promotor beim Eine Welt Netz NRW.

Der Workshop richtet sich an Künstler*innen sowie an Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Weitere Informationen unter: https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/interkulturelle-qualifizierung_vor_ort/

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 18.10.2018
Referent/in: Serge Palasie
Veranstaltungsort: Stiftung Geißstrasse
Adresse: Geißstrasse 7, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der Workshop Eine Geschichte von Betonungen und Auslassungen? Koloniale Spuren in Kultureinrichtungen findet im Rahmen des Landesprogramms „Interkulturelle Qualifizierung vor Ort“ statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Als Referent spricht Serge Palasie. Er ist Afrikanist und befasst sich unter anderem mit der Entstehung des transatlantischen Raums und der damit verbundenen Geschichte von Sklavenhandel und Kolonialismus. Seit 2011 ist er Eine-Welt-Promotor beim Eine Welt Netz NRW.

Der Workshop richtet sich an Künstler*innen sowie an Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Weitere Informationen unter: https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/interkulturelle-qualifizierung_vor_ort/

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Freitag, 19.10.2018
Referent/in: Serge Palasie
Veranstaltungsort: ZKM I Zentrum für Kunst und Medien
Adresse: Lorenzstrasse 19, 76135 Karlsruhe
Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der Workshop Lokale Vernetzung durch interkulturelle Praxis findet im Rahmen des Landesprogramms „Interkulturelle Qualifizierung vor Ort“ statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Als Referentin spricht Hamadan Kaymak. Sie ist selbständige Diversity Trainerin und Mediatorin und seit 2002 Referentin der politischen Bildung. Ihr Schwerpunktbereich liegt auf der diversitätssensiblen Beratung von Institutionen und Einrichtungen, die sie auf dem Weg der interkulturellen Öffnung begleitet.

Der Workshop richtet sich an Künstler*innen sowie an Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Weitere Informationen unter: https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/interkulturelle-qualifizierung_vor_ort/

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 14.11.2018
Referent/in: Hamadan Kaymak
Veranstaltungsort: Stiftung Geißstrasse
Adresse: Geißstrasse 7, 70173 Stuttgart
Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Der Workshop Lokale Vernetzung durch interkulturelle Praxis findet im Rahmen des Landesprogramms „Interkulturelle Qualifizierung vor Ort“ statt – ein Programm des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg und dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V.

Als Referentin spricht Hamadan Kaymak. Sie ist selbständige Diversity Trainerin und Mediatorin und seit 2002 Referentin der politischen Bildung. Ihr Schwerpunktbereich liegt auf der diversitätssensiblen Beratung von Institutionen und Einrichtungen, die sie auf dem Weg der interkulturellen Öffnung begleitet.

Der Workshop richtet sich an Künstler*innen sowie an Mitarbeitende aus Kultureinrichtungen und Kulturämtern in Baden-Württemberg.

Weitere Informationen unter: https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/interkulturelle-qualifizierung_vor_ort/

 

Veranstaltungsinfo:
Termin: Donnerstag, 15.11.2018
Referent/in: Hamadan Kaymak
Veranstaltungsort: ZKM I Zentrum für Kunst und Medien
Adresse: Lorenzstrasse 19, 76135 Karlsruhe
Ansprechpartner*in:
Name: Anna Lampert
E-Mail: anna.lampert@forum-der-kulturen.de
Telefon: 07 11/248 48 08-21
Telefax: 07 11/248 48 08-88

Vom 7. bis 11. November 2018 veranstalten Stuttgarter Theater gemeinsam mit dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V. ein Festival für interkulturelle Produktionen und Projekte lokaler Kulturschaffender.

Theater, Musik, Tanz, Literatur und Film – Künstler*innen und Theater- und Musikgruppen aus der Region Stuttgart geben Einblicke in ihre aktuellen Themen und kulturelle Traditionen ihrer verschiedenen Herkunftsländer. Die beteiligten Theater verfolgen mit dem vierten Festival weiterhin das Ziel, ihre interkulturelle Öffnung voranzutreiben.

Das Programm wird von einer interkulturellen Bürgerjury ausgewählt, deren Mitglieder – theaterinteressierte Zuschauer*innen, Künstler*innen und Vereinsmitglieder aus Stuttgart – für jede Festivalrunde neu gewählt werden. Diese hervorgehobene Bürgerbeteiligung stellt eine Besonderheit in der deutschen Theaterlandschaft dar.

Zur Homepage des Festivals: http://mis.madeingermany-stuttgart.de/

Weitere Infos unter: https://www.forum-der-kulturen.de/angebote/interkulturelles-kulturwochenende/

Veranstaltungsinfo:
Termin: Mittwoch, 7. bis Sonntag, 11.11.2018
Adresse: verschiedene Spielstätten, Stuttgart